Xbox 360

Play.com stellt Verkauf ein

2

Viele von euch bestellen bestimmt regelmäßig ihre Spiele in Großbritannien. Einer der großen Anbieter von Spielen, Musik und Filmen ist Play.com. Der auf der Kanalinsel Jersey ansässige Händler wird ab März allerdings den Verkauf...

Viele von euch bestellen bestimmt regelmäßig ihre Spiele in Großbritannien. Einer der großen Anbieter von Spielen, Musik und Filmen ist Play.com. Der auf der Kanalinsel Jersey ansässige Händler wird ab März allerdings den Verkauf einstellen. Grund dafür sind Änderungen im Steuergesetz von Ende 2011.

Bis zum damaligen war es für auf Jersey ansässige Händler so, dass für Artikel, die für 15 Pfund oder weniger verkauft wurden, keine Mehrwertsteuer bezahlt werden musste. Nach dem dieses Schlupfloch geschlossen wurde, geriet Play in finanzielle Probleme. Daher hat man entschieden, den Versandhandel einzustellen.

Ganz von der Bildfläche wird Play.com aber nicht verschwinden. Man wird als Plattform für den Tausch und Verkauf von Artikeln einen Relaunch starten und sich damit in Konkurrenz zu Ebay und dem Amazon Marktplatz begeben.

Über 200 Mitarbeiter müssen sich nach einem neuen Job umsehen.

Autor: Alexander "Dr Gnifzenroe" Reuter, 10.01.2013 um 10:00 Uhr. Quelle

Kommentare

Cloudoc (Aus Berlin, in Niedersachsen) - Pro

Cloudoc schrieb am 24.12.2013 01:52 Uhr melden
noch nie was davon gehört, aber schade drum, und für die mitarbeiter..

VanZan317 (Hannover) -

VanZan317 schrieb am 24.12.2013 01:52 Uhr melden
Eindeutig eine schlechte Nachricht für mich, da ich dort des öfteren bestellt habe. Gerade erst die komplette Fast&Furious Blu-ray Box für umgerechnet 15 € gekriegt, und auch bei Spielen hatten sie eigentlich immer gute Preise.