Schäuble zu Killerspielen "Verbot verhindert keine Gewa

Startseite Foren Off Topic Schäuble zu Killerspielen "Verbot verhindert keine Gewa

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 6 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Vinterkrig666 Vor 8 Jahre. 3 Monate.

Betrachte 9 Posts - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Author
    Artikel
  • #224020

    Cycrustheone
    Participant

    Schäuble zu Killerspielen „Verbot verhindert keine Gewalt“

    Überraschenderweise zeigte sich Wolfgang Schäuble laut spiele.t-online.de gegenüber einem Killerspieleverbot auf einmal etwas optimistischer und realitätsnäher, als er auf abgeordnetenwatch.de einem Verbot solcher Software keine generelle Verhinderung von Gewalt zumaß.

    Man mag es kaum glauben, aber Wolfgang Schäuble, seines Zeichens übereifriger Anti-Terror-Kämpfer und Retter des Staats in Sicherheitsfragen, scheint teilweise zur Besinnung zu kommen. Dies zeigte sich in einer Aussage auf Abgeordnetenwatch, als es aus seinem Munde tönte, ein Verbot von Killerspielen verhindere nicht unbedingt Gewaltszenarien. Auch förderten diese nicht unbedingt Gewaltbereitschaft unter den Spielern. Dies stehe „außer Frage“. Eher müsse man in Fällen wie dem Amoklauf in Winnenden die „gesellschaftlichen Ursachen für eine derartige Verwirrung“ suchen. Dabei seien neben der Innenpolitik auch Bereiche wie Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik mit einzubeziehen. Trotz dieser warmen Worte sei es auch wichtig, dass man darüber spreche und eine offene Diskussion stattfinde, damit Eltern den Zugang zu solcherlei Themen finden und informiert seien. Was er selbst unter dem Begriff „Killerspiel“ verstehe, das beschrieb er als eine „umgangssprachliche Beschreibung und keinen feststehenden Rechtsbegriff“. Bestritten hat das noch niemand.

    Während also der sich bisher als strikt gegen jegliche Form von virtueller Gewalt aussprechende Herr Schäuble nun auch von einer anderen Seite zeigt, schafft es das öffentlich-rechtliche ZDF mit ihrem nicht gerade ununmstrittenen Sensationsjournalisten Rainer Fromm, sich weiter ins nicht mehr ernstzunehmende Abseits zu schießen. Dieser brachte einen mit falschen Behauptungen – um ihm mal nicht des absichtlichen Lügens zu bezichtigen – gespickten Bericht, der den Titel „Brutale Computerspiele – Forscher warnen“ trug. Darin kamen dann angebliche Massenerschießungen in Call of Duty zur Sprache, einem Spiel, welches auch schon Gegenstand der Kritik des bayerischen Schul-Psychologen Werner Hopf war. Dieser meint in diesem Spiel ein „exaktes Training für das Militär“ zu erkennen, während es gleichzeitig noch Spieler „gleich(ge)schalte(t) mit militärischem Drill und mit Töten“. Nun gut, wenigstens ist das einen Level weniger derb, als es Bayerns Innenminister Joachim Herrmann von der CSU erst kürzlich ausdrückte, als er Killerspiele mit Drogen und Kinderpornographie gleichstellte, wovon er auch in einem Interview mit gulli.com nicht abweichen wollte.

    Fragt man jedoch die Ausbilder und Menschen beim echten Militär, die dort echte Waffen in echten Kriegseinsätzen mit echtem Blut, echten abgeschossenen und weggesprengten Körperteilen und echten Toten erleben, so klingt es doch etwas anders, als es Herr Werner Hopf beschreibt. So interviewte die Zeitschrift Game-Pro den Bundeswehr-Hauptmann Oliver M., der in den Bereichen Ausbildung, Sicherheit und Logistik tätig ist und dieser sprach davon, dass es weder möglich sei, durch Computersimulationen die Tötungshemmschwelle bei Soldaten zu reduzieren, noch werde dies praktiziert, weder hier, noch in den USA. Oliver M. hierzu: „Situationen wie die, die bei einem Auslandseinsatz auftreten, kann man nicht virtuell trainieren. Das macht auch die US-Army nicht.“ – Gängige Praxis seien dagegen echte Rollenspiele. Allenfalls kostensparende „Schießkinos“, also begehbare Simulationen, kämen zum Einsatz, würden jedoch in keinster Weise reale Übungen ersetzen. Zum Schluß konterte er noch mit einem „Um einen Spiele-Vergleich heranzuziehen: Bei Pro Evolution Soccer lernen Sie vielleicht die nötigen Taktiken, doch um ein guter Fußballer zu werden, müssen sie trotzdem sehr sehr lange gegen Bälle treten.“ (quelle Gulli.com)

    #416817

    Extreme Teddy
    Participant

    Hehe. Da sieht man wieder wie die Medien das hinbiegen was sie haben wollen und Herr Schäuble scheint sich wohl mal ein wenig mehr in der letzten Zeit mit den sogenannten Killerspielen auseinander gesetzt zu haben. Hoffentlich entdeckt man nicht eines Tages einen Spieler mit dem Tag „Schäuble“…. 😉

    #416821

    Vinterkrig666
    Mitglied

    Schäubi hat wohl grad ein Ründchen CS in der Mittagspause gezockt^^ Medien sind auf deren Seite wo das meiste Geld ist, also ist eine Unparteiische Berichtserstattung nie zu erwarten.

    #416815

    Cloudoc
    Participant

    Hab kein bock den ganzen text zu lesen^^

    eins steht fest, das is doch eh immer nur ein ewiges hin und her, rumgeblubber vom feinsten. jeden tag aufs neue nonsense, welches die welt auch nich verbessert. Quatschen kann jeder.

    #416819

    Cycrustheone
    Participant
    Cloudoc wrote:
    Hab kein bock den ganzen text zu lesen^^

    eins steht fest, das is doch eh immer nur ein ewiges hin und her, rumgeblubber vom feinsten. jeden tag aufs neue nonsense, welches die welt auch nich verbessert. Quatschen kann jeder.

    kann es sein das du meine texte nie komplett lesen willst…. 😆
    Fauler Cloudoc schäm dich….

    #416816

    Cloudoc
    Participant

    is richtig, weil du jeden tag mind. 2 solcher threads aufmachst. du solltest lieber 2 wochen warten und alles in einem buch veröffentlichen^^

    #416814

    Dark Cyberfreak
    Participant

    Übrigens ist die USK eigentlich nur dafür gedacht, Unterhaltungsmedien einzustufen, nicht aber diese zu zensieren oder zu verbieten!

    Artikel 5 Grundgesetz: „Eine Zensur findet nicht statt.“

    Soviel zum dt. Gesetz… Von wegen freie Meinungsäußerung und so.

    Und den Politikern is das eh alles egal. Denen gehts doch nur um die Mehrheit der Meinungen.

    #416818

    Extreme Teddy
    Participant

    Die USK zensiert nicht. Die sagt doch den Publishern nur, dass ihr Spiel in Zustand X keine FSK Freigabe bekommt. Wenn sie aber hier und da die Schere anlegen bekommen sie eine Freigabe 😉 Von daher stimmt die Aussage, dass die USK nicht zensiert schon.

    #416820

    Player 1
    Mitglied

    Bringt doch sowie alles nichts ist doch voll fürn A…..

Betrachte 9 Posts - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Sie müssen eingeloggt sein, um eine Antwort zu schreiben.