FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006

XD Fifa Cup: Deutscher Meister gegen Schweizer Meister!

Unglaublich aber war! Bereits im Achtelfinale unseres XD Fifa Cups trafen zwei große Namen der Fifa-Szene aufeinander. So war die wohl spannenste Achtelfinals-Begegnung diese zwischen Gilinho und jogabonito1988…


Unglaublich aber war!
Bereits im Achtelfinale unseres XD Fifa Cups trafen zwei große Namen der Fifa-Szene aufeinander.

So war die wohl spannenste Achtelfinals-Begegnung diese zwischen Gilinho und jogabonito1988. Gilinho seinerseits Deutscher Meister gegen jogabonito1988, Schweizer Meister. Jeder der sich in der Szene auskennt, rechnete mit einem knappen Ausgang dieser Begegnung.
Und ja, das war sie! Das Hinspiel dieser Begegnung wurde auf "deutscher Leitung" ausgetragen. In einem spannenden Match ging dieses 2:2 Unentschieden aus.
Jeweils ein Punkt also für jeden der beiden Kontrahenten. Das Rückspiel wird also alles entscheiden. Jeder kleinste Patzer in der Abwehr oder jede vergeben Chance im Sturm könnte das Aus für einen dieser beiden herausragenden Spieler bedeuten.
Ab zum Rückspiel auf "schweizer Leitung". Leider sind uns keine Details bekannt, da  Fifa WM 2006 keinen Spectator Modus zuläßt, aber die Anspannung beider Spieler muss enorm gewesen sein. Vor allem, wenn man das Endergebnis betrachtet. Dieses Spiel ging nämlich ebenfalls Unentschieden aus. Allerdings höher als im Hinspiel. Nach 90 Minuten stand es 3:3.
Unglaublich! Beide Spiele unentschieden, keiner der beiden Spieler musste eine Niederlage einstecken.
So zählt nur der Torvergleich bzw. Auswärtstor und Heimtorvergleich! Und dort hat Gilinho die Nase vorne und qualifiziert sich ganz knapp vor jogabonito1988 für das Viertelfinale unseres XD Fifa Cups.
Herzlichen Glückwunsch an beide Spieler und sehr schade für jogabonito1988, der mehr als knapp am Viertelfinale vorbeischoß!

Alles Gute!
euer XD eSports Team

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Profilbild von Z0RN
    Z0RN 10. September 2006 um 21:24 Uhr |
    wow das muss ja spannend gewesen sein! bestimmt hatten beide spieler zittrige hände :D

Hinterlasse eine Antwort