Gaming-Historie live erleben

Mit der Sonderausstellung re:play werfen die USK und das Berliner Computerspielmuseum auf der GC – Games Convention einen Blick in die Geschichte der interaktiven Computerunterhaltung…

Mit der Sonderausstellung „re:play“ werfen die USK und das Berliner Computerspielmuseum auf der GC – Games Convention einen Blick in die Geschichte der interaktiven Computerunterhaltung.

Das Messepublikum kann sich anhand einiger Meilensteine aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren über die Gaming-Historie informieren. An sechs Stationen können Spiele wie „Spacewar“ (1962), „Pong“ (1972), „Space Invaders“ (1979), „River Raid“ (1984) und „Super Mario Bros“ (1985) sowie einige weitere stilbildende Oldies angespielt werden. Die „re:play“-Austellung findet am USK-Stand, Halle 2 statt.

Sagt uns Eure Meinung und diskutiert mit uns über die Games Convention 2005

Quelle: GamesMarkt.de

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort