Gears of War: Ultimate Edition

Hinter den Kulissen Cinematic Spotlight Video

Ein 1080p mit 60fps und Dedicated Server Update reicht den Jungs und Mädels von The Coalition zum Glück nicht aus. Gears of War: Ultimate Edition wurde von Grund auf neu umgesetzt und das sieht man dem Spiel auch an.

The Coalition hat nicht einfach nur den ersten Teil von Gears of War übernommen und mit 1080p und 60fps aufgehübscht, sondern das ganze Spiel überarbeitet. Dabei wurden sämtliche Zwischensequenzen noch einmal ganz genau von Rod Fergusson und seinem Team unter die Lupe genommen. Szenen, die bereits im Kasten waren, wurden noch einmal geändert, da die neue Power der Xbox One den Entwicklern viel mehr Freiheiten bietet. Dazu kommt die freie Entwicklungszeit des Studios bei Gears of War: Ultimate Edition.

So wurden zahlreiche Schlüsselmomente im Spiel diskutiert. Die Atmosphäre sollte aus gleichem Blickwinkel erneuert werden. Dafür wurden neue Kamerafahrten und einige Sequenzen hinzugefügt. Des Weiteren ist es dem Team nun möglich in Gears of War: Ultimate Edition ganz nah an die Gesichert heranzuzoomen und mit der neuesten Technik die Emotionen der Charaktere noch besser einzufangen.

SPOILER WARNUNG: Einer dieser emotionalen Schlüsselmomente wird euch im Video weiter unten vorgeführt. Wer Gears of War noch nicht kennt und im August 2015 auf der Xbox One los legen will, der darf sich das Cinematic Spotlight Video unter keinen Umständen anschauen. Auch, wer sich längst vergessene Abschnitte nicht wieder in Erinnerung rufen möchte, sollte von den Szenen absehen – sagt nicht, wir haben euch nicht gewarnt!

= Partnerlinks

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort