Overlord: Fellowship of Evil

Ab heute herrscht Chaos auf der Xbox One

Codemasters veröffentlich heute Overlord: Fellowship of Evil, das teuflisch witzige Action-RPG, zu einem himmlisch niedrigen Preis von 21,49 Euro für Xbox One.

Overlord: Fellowship of Evil ist ausschließlich in einer digitalen Fassung verfügbar. Freunde finsterer Machenschaften können sich den Launch-Trailer ab sofort ansehen. Wie der Trailer zeigt, stehen die Dinge für unseren Helden Gnarl und seine Minions nicht gerade gut. Der letzte Overlord ist längst und unter vermutlich nicht ganz natürlichen Umständen von uns gegangen. Die Mächte des Guten haben die Welt förmlich überrannt, und das Böse steht kurz vor der Auslöschung.

Um auch weiterhin im Geschäft zu bleiben, führen die Minions ein Ritual durch, das sie im Großen Buch des Bösen (im Kapitel über besonders schändliche Taten) gefunden haben, um vier kürzlich verstorbene Schurken wieder auferstehen zu lassen. Somit haben sie die Netherghuls erschaffen, untote Diener der dunklen Künste, die sich ganz und gar dem Bösen verschrieben haben.

„Die Mächte der Finsternis mussten kürzlich einige Niederlagen einstecken,“ so Gnarl, finsterer Herrscher seines Gefolges. „Dumm-fröhliches Gutsein ist in, und abscheuliche Niedlichkeit breitet sich wie eine Seuche in unseren einst so widerwärtig unangenehmen Landen aus. Also haben wir Verstärkung gerufen. Leute, die etwas davon verstehen. Die wissen, dass es nicht genügt, Böses zu tun, sondern dass man auch abgrundtief böse sein muss.”

Als Cryos, Inferna, Hakon und Malady nutzen die Spieler ihre Fähigkeiten, um Chaos in die Welt zu bringen. Stets zu Diensten sind ihnen hierbei ihre schelmischen Minions. Dieser alles andere als heitere Haufen von Antihelden ist die Fellowship of Evil und muss wohl oder übel zusammenarbeiten, um die Übelkeit erregenden Streitkräfte der strahlenden Gerechtigkeit zu bezwingen, eine Gruppe Paladine, die von einem geheimnisvollen Einhorn namens Sparkle angeführt wird.

„Die Helden der Finsternis müssen zusammenarbeiten oder auch nicht, um den abscheulichen Lichtkräften ordentlich heimzuleuchten,“ so Gnarl weiter. „Wir sind nicht hier, um Freunde zu werden, und wenn, dann nicht für lang. Schärft also eure Klingen, entstaubt eure Minions und sorgt für reichlich gemütliche Verwüstung!“

Overlord: Fellowship of Evil ist ab sofort in digitalen Stores für Konsolen und auf Steam für Windows PC erhältlich.

19 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Profilbild von sterndu1
    sterndu1 20. Oktober 2015 um 22:27 Uhr |
    da ich der totale Diablo Fan bin kommt mir das sehr gelegen und der preis dafür ist mehr als fair
  2. Profilbild von Relmets
    Relmets 21. Oktober 2015 um 7:37 Uhr |
    Kenne die alten Teile nicht, aber habe die ersten beiden Missionen gestern gespielt. Man arbeitet immer 3 aufeinanderfolgende Punkte ab: 1. "Rätsel" lösen/schnell irgendwo durchrennen, 2. Gegnerwellen bekämpfen, 3. Lootkisten einsammeln. Man Lootet nur verschiedene Währungen, mit welcher man in der Homebase seine Minions aufwerten kann, denen Hüte kaufen kann oder man wertet sich selber auf. Mein Scherge (Inferna, Kriegerin) hatte bisher 3 Fähigkeiten, Schneller Schlag, Starker Schlag (Gegner fallen kurz um), Starker weitreichender Schlag (mit Abklingzeit). Bisher also noch nicht so spannend. Mal gucken wie die nächsten Missionen bzw der Multiplayer so sind, hatte dann erstmal wieder Lust Diablo zu spielen ;)
  3. Profilbild von Frosch1968
    Frosch1968 21. Oktober 2015 um 7:56 Uhr |
    Die alten Teile waren super. Momentan hab ich aber noch genug ungespielte Games und Halo und Lara kommen ja auch noch.

Hinterlasse eine Antwort