Project Gotham Racing 3

Interview mit Bizarre Creations

Interview mit Ben Ward und Nick Wiswell von Bizarre Creations über das Rennspiel Project Gotham Racing 3 Click Picture. Ergänzend zu bereits bekannten Infos, alles Neue in der Zusammenfassung…

Project Gotham Racing 3: Interview mit Bizarre Creations

Interview mit Ben Ward und Nick Wiswell von Bizarre Creations über das Rennspiel Project Gotham Racing 3 Click Picture. Ergänzend zu bereits bekannten Infos, alles Neue in der Zusammenfassung:

– So etwas wie ‚Gotham TV‘ hatte Bizarre Creations schon seit vielen Jahren geplant. Ähnliche Funktionen wie bei einem Fernseher hätte man für seine Spiele schon zur Zeit der PSone im Auge gehabt.

– Bis zu 30.000 Leute können in etwa bei ‚Gotham TV‘ zuschauen. Der Wert ist aber skalierbar, so dass es je nach Popularität später auch mehr oder weniger sein können.

– Seitens der Audiowiedergabe ist der Unterschied zur Xbox, dass die Xbox 360 alles mit Software erledigt, während die Xbox eine Audio-Hardware besitzt. Laut Nick Wiswell hat man dadurch jetzt den Vorteil, dass man flexibler ist: Man könnte weniger Soundkanäle verwenden, dafür aber mehr DSP Effekte einsetzen.

– Der Streckeneditor heißt ‚Route Creator‘. Man baut sich keine komplette Stadt mitsamt Strecke zusammen, sondern entwirft eine individuelle Route durch eine bestehende Stadt. Das würde laut Ben Ward nur wenige Minuten dauern, dann könnte man bereits losfahren.

Die selbstentworfene Strecke lässt sich wie jede andere Piste des Spiels handhaben und ermöglicht Online-Rennen, das Fahren gegen Computergegner, usw.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort