Splinter Cell Double Agent

Splinter Cell: Double Agent – GC Test

Unsere Korrespondenten aus Leipzig haben bereits am gestrigen Mittwoch einige Spiele ausführlicher anspielen können. Unter diesen Spielen befindet sich auch Splinter Cell: Double Agent. Was unsere Männer vor Ort vom neusten Agenten Spektakel halten…

Unsere Korrespondenten aus Leipzig haben bereits am gestrigen Mittwoch einige Spiele ausführlicher anspielen können. Unter diesen Spielen befindet sich auch Splinter Cell: Double Agent. Was unsere Männer vor Ort vom neusten Agenten Spektakel halten, erfahrt ihr jetzt:

Splinter Cell – GC Test (Multiplayer)

Splinter Cell: Double Agent spielt sich weitaus actionlastiger als der Vorgänger. Das liegt nicht zuletzt an der empfindlicheren Steuerung und den schnelleren Bewegungen Fischers. Dies ist jedoch keineswegs ein negativer Aspekt. Im Bezug auf die spannendere und zugleich filmreife Hintergrundgeschichte des neusten Teils verdichtet diese Neuerung die Atmosphäre des Spiels, welche ohnehin schon gut ist, ungemein.

In der uns vorliegenden Version fand man zwar noch einige, leichte Textur- und Schatten-Fehler, ganzheitlich betrachtet wirkt die Grafik jedoch sehr realistisch. Grund hierfür sind nicht zuletzt die detaillierten Charaktere und ihre flüssigen und realitätsnahen Bewegungen. So sind Haare, Bartstoppel und Kleidung der Charaktere sehr detailliert gestaltet worden. Aufgewartet wird die Grafik wieder einmal mit wunderschönen Licht/ Schatten Effekten.

Auch die Nacht- und Wärme –Sicht hat sich im Gegensatz zu „Chaos Theory“ erheblich verbessert. So wird der Spieler von Lichtquellen nun noch stärker geblendet. Zudem wurde viel mit den so genannten „Blur-Effekten“ (Verwischeffekt) gearbeitet. Faszinierend: Objekte strahlen im Nachtsichtmodus auch Licht ab.

Kommen wir nun zu den Waffen. Von denen gibt es jetzt nämlich mehr als genug. Und die sehen dazu auch noch ziemlich realistisch aus. Die wohl nennenswerteste Neuerung im Punkto Waffen sind die „Drohnen“. Diese erleichtern im nächsten Teil den Söldnern die Arbeit. Zumindest im Multiplayermodus.

Nachdem wir jetzt auf die schönen Seiten eingegangen sind, blicken wir nun auf die schlechten Seiten (auch wenn dies eher weniger sind):

Da wäre erst einmal das durch die vielen Markierungen im Mehrspieler völlig überladene Bild. Alles wirkt etwas unübersichtlicher als in den Vorgängern.

Als zweiten und auch schon letzten negativen Aspekt sind uns die etwas schwachen Explosionen aufgefallen. Im Vergleich zur restlichen Grafik wirkt dieser etwas matschig und billig. Ansonsten sind uns noch nichts schlechtes am Multiplayerpart aufgefallen.

Weitere, inhaltliche Neuerungen des Spiels wären die realistischen Leichen, welche jetzt nicht mehr auf dem Boden erstarren, sondern wenn man drüber läuft mitschleifen, und der erhöhte Bluteffekt: Schießt man auf Jemanden so spritzt einem das Blut entgegen.

Das war unser erster Messeartikel. In den nächsten Stunden oder Tagen werden wir euch immer mehr Live Berichte zu den neusten Spielen liefern.

Artikel: CP xblackdevilx
Infos: Botzelmann

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Profilbild von Insanity Soul
    Insanity Soul 24. August 2006 um 20:43 Uhr |
    Danke für die ersten Eindrücke....hört sich gut an (auch wenn der \"Bluteffekt\" kein Pluspunkt für mich ist) ;-)

Hinterlasse eine Antwort