Square Enix

Square Enix legt Fokus auf Xbox One und PlayStation 4

Square Enix will sich in Zukunft verstärkt auf die aktuellen Konsolen konzentrieren und die alten allmählich hinter sich lassen.

Phil Rogers, Square Enix CEO, äußerte sich in einem Interview über den Fokus auf die aktuelle Konsolengeneration und nennt Gründe für die deutlich werdende Vernachlässigung der Last-Gen-Geräte. Der Firmenchef gewährt außerdem Einblicke in die Zukunftspläne.

Erinnert ihr euch noch daran? Apokalyptische Nachrichten machten bis zum Release der achten Konsolengeneration ihren Umlauf. Es hieß, dass Smartphone-Spiele die Industrie überlaufen würden. Experten besagten das Ende der Spielekonsolen. Dunkle Zeiten für Spielegiganten wie Microsoft, Sony oder Nintendo sollten eintreffen.

Oh, Wunder – das Gegenteil kehrte ein! Seit dem Erscheinen der Xbox One und PlayStation 4 durfte die Spieleindustrie einen grandiosen Aufschwung erleben. Zahlreiche Veröffentlichungen neuer sowie Fortsetzungen bekannter Games werden Tag für Tag angekündigt. Die Szene unabhängiger Entwickler erlebt ebenfalls eine grandiose Zeit. Innovationen überschwemmen die Technikwelt. Spielemessen sind im Fokus der Medien und bieten mehr Konferenzen und Inhalte als jemals zuvor. Ein schönes neues Beispiel ist hier die PC-Gaming-Konferenz der E3 2015.

Jeder will dabei sein – alle wissen bescheid! Gaming boomt und große Entwickler wie Square Enix schwimmen mit auf der Erfolgswelle der neuen Konsolengeneration. Mit dem Boom kommen natürlich auch immer neue Titel und der technische Standard der Spiele wird stets vorangetrieben.

Phil Rogers, CEO von Square Enix, äußerte sich auf examiner.com darüber, wie das Untenrehmen die aktuelle Situation behandelt. Es ist nämlich deutlich sichtbar, dass die neuen Spiele nun die alte Generation allmählich zurücklassen.

"Ich glaube bezüglich der Last-Gen, dass wir uns auf natürliche Weise davon entfernen, aber ich denke, dass wir nie eine absichtliche Entscheidung trafen, sie nicht mehr zu unterstützen. Wir entschieden uns einfach eine sinnvollere Richtung einzuschlagen, indem wir mit Generation 8 voranschreiten."

Zu den Möglichkeiten durch die neuen Hardware-Systeme äußerte sich Rogers mit Begeisterung: "Die Technologie ist da, die Pipeline, die Kreativität; all das ist gut für uns. Ich denke, es herrscht Sicherheit in der Industrie und das Geschäft braucht Sicherheit und Kreativität braucht Sicherheit."

Einen weiteren Schritt in die Zukunft will Square Enix mit digitalen Neuveröffentlichungen von Spielen wagen. So wird das nächste Hitman-Spiel vorerst als reiner Download-Titel erscheinen. Der Square Enix CEO ist sehr erfreut über die allgemeine Akzeptanz des größer werdenden Digital-Download-Trends. Dieser ermöglicht Entwicklern nicht nur neue Wege mit Fans zu interagieren, sondern auch Inhalte anders zu produzieren und zu vermarkten. Studios und Publisher bekommen mehr Optionen und mehr Zielgruppen können sich bilden.

"Ich denke die Welle an ersten Spielen bereitet einen unglaublichen Weg für alle. Es fühlt sich wirklich so an, als würden die Maschinen echt Früchte tragen. Ich glaube, dass die Zeit der digitalen Inhalte einen vielversprechenden Start hatte", sagte Rogers.

Der Weg für Square Enix ist also klar: Die Xbox One und PlayStation 4 stellen nun den Hauptmarkt des Unternehmens dar. Vorbereitungen auf ein Zeitalter digitaler Spiele, die neue Geschäftsmodelle und effizienteres Produzieren sowie Marketing ermöglichen, finden wir ganz oben auf ihrer To-Do-Liste.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort