Xbox One Dashboard

Microsoft über das Verhindern von DDos Attacken

In einem Interview mit GameSpot diskutiert Mike Nichols, Chief Marketing Officer bei Microsoft, das Problem der DDos-Attacken auf Xbox Live.

Weihnachten steht vor der Tür und das mag viele Gamer an die vergangenen DDos-Attacken der letzten Festtage erinnern. Diese haben die Onlinedienste, Xbox Live und PlayStation Network, zu mehreren Ausfällen gebracht. Viele Nutzer waren äußerst enttäuscht, schließlich sind die Plattformen kostenpflichtig.
In einem neuen Interview mit GameSpot, äußert sich Mike Nichols, Chief Marketing Officer bei Microsoft, zu den damaligen Geschehnissen folgendermaßen:

"Gewiss, es ist etwas, das uns beschäftigt. Wir nehmen die Sache äußerst ernst. Es ist unsere Pflicht gegenüber Kunden, nicht nur großartige Spiele zu liefern, sondern auch einen guten Dienst dahinter. Deshalb müssen wir zugeben, dass es sich dabei um eine unglückliche Situation handelte. Wir leisten große eigenständige Arbeit, um verschiedene Dinge vorherzusehen."

Nichols gibt ebenfalls bekannt, dass Microsoft nicht nur mit Third-Party-Kollegen, sondern auch mit direkten Konkurrenten kooperiert, um solchen Attacken vorzubeugen. Phil Spencer, Head of Xbox, sprach sich bereits im März 2015 zu den Problemen aus und erwähnte dort die Zusammenarbeit mit Branchenriesen wie Nintendo und Sony:

"Ich denke überhaupt nicht, dass es toll ist, wenn PSN offline geht. Es hilft mir nicht weiter. Alles, was es bewirkt ist, dass es Gamern Angst und Misstrauen einflößt. Deshalb liegt mein Blick auf uns alle, da es unsere gemeinsame Möglichkeit ist, Wissen und das, was wir dazulernen, zu teilen. Diese Gespräche gibt es und ich finde es großartig."

Mit den kommenden Weihnachtstagen möchte Microsoft natürlich derartige Probleme so gut wie möglich umgehen. Mike Nichols glaubt, dass ein perfektes Xbox Live-Erlebnis für die Stichtage nicht garantiert ist. Schließlich wird neben einer ständigen DDoS-Gefahr auch ein enorm großer Ansturm neuer Xbox One-Spieler erwartet. Er versichert aber, dass das Xbox-Team gut vorbereitet und motiviert ist. Der Chief Marketing Officer meint:

"Wir unternehmen ständig Vorkehrungen, um die Stabilität unserer Dienste zu verbessern und wir werden sehen was passiert. Natürlich gibt es da die Herausforderungen… es gibt eine Mengenherausforderung und eine Attackenherausforderung. Wir wollen Messungen für beide Instanzen durchführen. Aber das ist etwas, das eine stetige Leistung unseres Teams sein wird und wir haben eine großartige Auswahl an Leuten, die wirklich sehr engagiert sind."

Um euch die beste Online-Erfahrung auf Xbox Live zu liefern, wird sich Microsoft in den kommenden Monaten hauptsächlich auf die Servicestabilität fokussieren. Daher könnt ihr erst im Februar 2016 mit einem neuen großen Update für eure Xbox One rechnen.

16 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Profilbild von Organic Virus
    Organic Virus 18. November 2015 um 9:56 Uhr |
    @Ash2k, der Trend ist ueberhaupt nicht vorbei... es ist so eine einfache Attacke das diese von jedem Kind (was meist auch der Fall ist) durchgefuehrt werden kann. Einzig die Ressourcen von Ms / Sony und dem Rest wurden erhoet um dem LOAD entgegenzuwirken. Gerade zu Feiertagen kommen die ganzen Typen wieder raus und wissen nichts mit Ihren Ferien anzufangen und starten so etwas :-/
    Und die Begruendung diese Attacken nur zu machen um Schwachstellen zu zeigen ist auch falsch. Hier geht es nur darum wer den groessten hat.
  2. Profilbild von derrageman
    derrageman 18. November 2015 um 16:54 Uhr |
    Stabilität und Sicherheit macht viele Gamer wahrscheinlich glücklicher als immer wieder neue Features, die nicht unbedingt jeder benötigt...also richtig so! :)
  3. Profilbild von Thorgal
    Thorgal 19. November 2015 um 21:10 Uhr |
    @derrageman
    Glücklicher würde mich eher machen, wenn alte nützliche Features wieder zurück sind, die mit den neuen Dashboard einfach verschwunden sind.

    Aber auch zwei für mich winchtige Features, auf die ich seit Ewigkeiten der One warte. Vor allem das ich in der Sprachauswahl der deutschen Region auch "englische Sprache" wählen kann und das externe HDDs abschalten, wenn man die One runter fährt (bisher tun diese es nur im Bereitschaftsmodus). Denn was bringt es das die One 0,irgendwas im Standby schluckt, wenn die Platte weiter heiter Strom zieht und zudem an Lebenszeit unnötig verliert. Nicht jeder kloppt an seine One 3,5" HDDs mit eigener Stromversorgung und Ausschalter.

Hinterlasse eine Antwort