Xbox One

Robbie Bach: Nächste Konsolengeneration ohne optisches Laufwerk

Schon für die derzeitige Konsolengeneration hat Microsoft überlegt das optische Laufwerk wegzulassen, hat sich dann aber umentschieden. Doch ist dies der nächste Schritt?

Bevor die derzeitige Konsolengeneration begann, plante Microsoft das optische Laufwerk wegzulassen und nur digitale Güter anzubieten. Die Spieler waren aber noch nicht bereit auf die klassischen Spieldiscs zu verzichten und so musste Microsoft ihre Vision fallen lassen.

Der Trend für den Kauf von digitalen Spielen, Filmen und Musik steigt stetig an und möglicherweise ist dies der logische nächste Schritt für alle Heimkonsolen. Es muss dem eingespielten Gamer nur besser verkauft werden und wenn man den Worten von Robbie Bach, Ex-Microsoft Präsident der Entertainment & Devices Abteilung, glauben möchte, sieht es so aus, als ob ihr eure Spieledisc-Sammlung irgendwann nicht mehr ergänzen könnt:

In einem Interview mit GeekWire erklärte Robbie Bach, das in der nächsten Konsolengeneration wahrscheinlich kein optisches Laufwerk mehr verbaut wird: „Werden die neuen Konsolen ein optisches Laufwerk haben? Wahrscheinlich nicht! Also wie wird die nächste Generation aussehen? Ist es nur eine Game-Box oder ist es mehr? Was wird der Unterschied zwischen einem Apple TV und einer Xbox One oder Playstation 4 sein? Das sind wirklich interessante Fragen und die Teams müssen Antworten auf diese Fragen finden. Die neue Generation wird eine ganz andere Liga.“

Die Zukunft der Spiele könnte in einer Art „Gaming-Service“ liegen, bei der euer Zugang letztendlich immer euer Gamertgag ist. Ihr loggt euch auf eurem Gerät ein und habt, egal auf welchem Gerät, über den Microsoft Store immer eure Spiele dabei. Digitale Medien überstehen dazu jeden Generationswechsel und „Probleme“ mit der Abwärtskompatibilität würden für immer der Vergangenheit angehören. Sollten Visionen wie das „Family-Sharing“ noch dazu kommen, klingt die Zukunft ohne Disc-Laufwerk gar nicht so böse, wie viele immer denken. Preislich muss sich dann natürlich auch etwas tun und wenn bei der nächsten Generation „Steam“ der nächste Konkurrent ist, dann dürfen wir uns alle auf einen weiteren tollen Konkurrenzkampf einstellen, bei dem immer der Gamer am Ende profitiert.

Spannend wird auch der Schachzug von Nintendo sein, denn die bevorstehende Konsole soll laut diversen Gerüchten auf ein Laufwerk verzichten. Weitere Kandidaten, die den Gaming-Markt aufmischen könnten, sind Apple und Amazon. Vielleicht übernehmen diesmal andere Unternehmen die Vorreiterrolle. Doch die starke Server-Infrastruktur beweist eigentlich jetzt schon, dass Microsoft perfekt für eine Welt mit digitalen Medien aufgestellt ist.

Würdet ihr euch in fünf Jahren eine Konsole ohne Laufwerk kaufen und eure gesamte Spielsammlung digitalisieren?

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort