ouya

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #228794
      doggyoggy
      Teilnehmer

      ist kein retro system aber intressant siehe hier

      http://de.wikipedia.org/wiki/Ouya

      http://www.ouya.tv/
      kommt bald 😉

    • #474696
      Cloudoc
      Teilnehmer

      stehe der ganzen sache eher kritisch gegenüber, weiss auch nich warum. neue konsolen müssen sich halt erstmal beweisen, glaube aber nicht dass mich die spiele und alles daran jetzt so umhauen, dass ich mich mehr dafür interessiere.. naja, mal sehn

    • #474698
      Dr Gnifzenroe
      Teilnehmer

      Bin mir auch noch unschlüssig, was ich von den Android-Konsolen halten soll. Für den Preis kann man sie aber mal im Auge behalten.

    • #474697
      Cloudoc
      Teilnehmer

      Ja, es basiert eben auf android, ich halte nich viel von android. wenn ich mir vorstelle darauf games zu zocken..aber naja, ich geh schon wieder zu weit…erstmal machen lassen 🙂

      @Dr Gnifzenroe: sehr nette signatur, gefällt mir

    • #474699
      Thorgal
      Teilnehmer

      Ist zwar schon etwas länger her, aber Ouya hat absolut nichts in einer Kathegorie für Retro-Systeme zu suchen, denn es dient nur dem Zweck eines Emulators zum abspielen von illegalen ROMs.

      Es gibt aber auch Systeme zum abspielen von originalen Modulen und bas bisher beste mir bekannte wäre der RetroN5. Habe mir den Kasten selbst aus den USA mitgebracht (140$ statt wie hier meißt um 200€ sind ok dafür). Damit laufen dann Module für das NES, Famicom, SNES, MD, GB, GBC, GBA und mit Powerbase-Adapter auch SMS. Als Betriebssystem dient ein Android-System und bisher läuft alles absolut top. Auch funktionieren Patches und so kann man zB japanische Spiele auf englisch spielen. Hier und da funktioniert mal was nicht, aber bei mir ging nur meine japanischen Magical Hat für MD nicht. Es kommen aber noch FW Updates, die mehr Kompatibilität bringen. Selbst aufeinander gesteckte Module funktonieren und meine problematischen Spiele mit diversen FX Chips ebenso. Das war idR die Achillesferse von hardwarebasierten Retrogeräten. Zwar ist ein Wireless Controller dabei, aber ebenso hat man je 2 Ports für seine alten Teile für NES, SNES und MD, welche man zudem frei belegen kann und ebenso unabhängig von emulierten System nutzen. Das absolut beste daran ist das man endlich direkt per HDMI eine 1A Bildqualität bekommt, welche zudem ein absolut minimales Delay hat und man so auch problematische Sachen spielen kann, bei denen Emulatoen nicht mehr hinterher kamen.

      http://hyperkin.com/Retron5/

    • #474695
      Cloudoc
      Teilnehmer

      Das ja mal ein geiles Ding! Vielen Dank für die Vorstellung Thorgal. Hab ich mir gleich mal favorisiert 😉

    • #474700
      Thorgal
      Teilnehmer

      Der Vorteil für mich ist das ich nur US und japanische Module habe und da müsste man 3×2 Konsolen rumstehen haben. Mit dem Kasten hat man halt ein Gerät für alles, was Platz spart, da die Region ohne Bedeutung ist. Ebenso kann man PAL Module in 60hz laufen lassen und dann laufen diese in der Originalgeschwindigkeit der NTSC Module ohne die Bildquetschung.

      In Japan kommt noch der RetroFreak raus, mit dem man PCEngine HU Karten nutzen kann, allerdings laufen damit nur Famicom Module und es gibt keinen Slot für NES. Der Preis für das Grundgerät soll wohl deutlich über 200€ sein.

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.