Activision Blizzard: 18-Millionen-US-Dollar-Fonds für Wiedergutmachung

Activision Blizzard hat einen 18-Millionen-US-Dollar-Fonds zur Wiedergutmachung und Entschädigung für berechtigte Kläger eingerichtet.

Activision Blizzard gab bekannt, dass man eine Einigung zur Beilegung der Klage der US Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) erzielt hat, in der es um geschlechtsspezifische Diskriminierung und Belästigung im Unternehmen geht. Als Teil der Einigung wird Activision Blizzard einen Fonds in Höhe von 18 Millionen US-Dollar einrichten, um „berechtigte Kläger zu entschädigen und wiedergutzumachen“.

Gelder, die ungenutzt bleiben, sollen an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet werden, die Frauen in der Videospielindustrie fördern und versuchen, Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusionsbemühungen zu verbessern.

„In unserem Unternehmen gibt es keinen Platz für Diskriminierung, Belästigung oder Ungleichbehandlung jeglicher Art, und ich bin den Mitarbeitern dankbar, die mutig ihre Erfahrungen mitgeteilt haben“, sagte Robert Kotick, CEO von Activision Blizzard, in einer Erklärung. „Es tut mir leid, dass irgendjemand unangemessenes Verhalten erfahren musste, und ich bleibe in meinem Engagement, Activision Blizzard zu einem der weltweit integrativsten, respektiertesten und respektvollsten Arbeitsplätze zu machen.“

„Wir werden weiterhin wachsam sein in unserem Engagement für die Beseitigung von Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz. Wir danken der EEOC für ihr konstruktives Engagement, während wir daran arbeiten, unsere Verpflichtungen zur Beseitigung von unangemessenem Verhalten am Arbeitsplatz zu erfüllen.“

In einer Erklärung von Activision Blizzard, in der man jegliches Fehlverhalten bestreitet, aber in jedem Fall diesem Vergleich zugestimmt hat, um „Kosten, Ablenkung und mögliche Rechtsstreitigkeiten“ zu vermeiden, heißt es:

„Die Beklagten bestreiten ausdrücklich, dass sie eine Einzelperson oder eine Gruppe von Einzelpersonen sexueller Belästigung, Schwangerschaftsdiskriminierung und/oder damit zusammenhängenden Vergeltungsmaßnahmen ausgesetzt haben, sie bestreiten alle Anschuldigungen von Fehlverhalten, Haftung, Schadensersatz und Anspruch auf andere Entschädigungen, die in der Klage dargelegt sind, unabhängig davon, ob sie sich aus Titel VII oder analogen staatlichen und lokalen Gesetzen ergeben, sie bestreiten jegliche gruppen- oder systembedingte Diskriminierung oder Belästigung und sie bestreiten, dass ihre Richtlinien und Verfahren unangemessen sind.“

„Die Parteien sind sich jedoch darüber im Klaren, dass sie mit diesem Dekret die Kosten, die Ablenkung und die möglichen Rechtsstreitigkeiten, die mit einer solchen Auseinandersetzung verbunden sind, vermeiden können, und daher möchten die Parteien alle Fragen mit diesem Dekret klären.“

Zusätzlich zu der Zahlung von 18 Millionen US-Dollar hat sich Activision Blizzard zu Folgendem verpflichtet:

  • Verbesserung der Richtlinien, Praktiken und Schulungen, um Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz weiter zu verhindern und zu beseitigen, einschließlich der Einführung eines erweiterten Leistungsbewertungssystems mit einem neuen Schwerpunkt auf Chancengleichheit.
  • Laufende Überwachung und Überprüfung der Schulungsprogramme des Unternehmens, der Untersuchungsrichtlinien, des disziplinarischen Rahmens und der Einhaltung der Vorschriften durch die Ernennung eines externen Beraters für Chancengleichheit, dessen Ergebnisse dem Vorstand und der Kommission regelmäßig mitgeteilt werden.

Das Unternehmen kündigte an, dass es einen „neutralen, externen Berater für Chancengleichheit bei der Beschäftigung“ – der von der EEOC genehmigt wird – einstellen wird, um Activision Blizzards Einhaltung in dieser Angelegenheit zu überwachen. Zusätzlich erklärte der Entwickler, dass man jemanden mit Erfahrung in „geschlechtsspezifischer Diskriminierung, Belästigung und damit verbundenen Vergeltungsmaßnahmen“ einstellen wird, um [Activision Blizzard]….“ zu unterstützen.

Die Vereinbarung von Activision Blizzard mit der EEOC gilt für drei Jahre ab ihrem Beginn. Die vollständigen Bedingungen der Vereinbarung können hier eingesehen werden.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

18 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. DeadEnd 3800 XP Beginner Level 2 | 29.09.2021 - 14:25 Uhr

    Net 2020: $2.2 billion
    Strafe: 18 Mio

    Ja das tut Blizzard gaaanz sicher richtig weh 😁

    0
  2. OzeanSunny 203560 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 29.09.2021 - 14:48 Uhr

    Nach einer Einigung. Toll Activision. Das bestmögliche für sich rausgeholt. 👍👍

    0
  3. Extreme Teddy 13920 XP Leetspeak | 29.09.2021 - 14:53 Uhr

    Ist zwar echt wenig, aber alles ist besser als das gar nichts getan wird. Letzten Endes muss das eh aus der Gesellschaft heraus entstehen. Von oben oder mit Geldern kann bloß unterstützt werden.

    0
  4. Drakeline6 18180 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 29.09.2021 - 14:54 Uhr

    Und der Betrag soll jetzt Jahrelange unterdrückung und Rasismuss gutmachen oder wie?
    Lächerlich bei den Einnahmen Blizzards.

    0
    • Murky Claw 33850 XP Bobby Car Geisterfahrer | 29.09.2021 - 23:16 Uhr

      Stimmt. Ist ja meist sogar kalkuliert. Man bezahlt Mitarbeiter jahrelang zu wenig, zwingt sie zu unbezahlten Überstunden, schränkt ihre Rechte ein, durch verschiedene Sachen und wenn man bestraft wird, dann „spendet“ man noch zusätzlich etwas um dann besser dazustehen und einige denken sic: Ja ist ein guter Schritt und die wollen was dagegen tun.
      Ist dann sogar noch eine Win-Win Situation,da die Strafen und die Spende nicht annähernd an das kommt, was die eingespart bzw. gewonnen haben.

      0
  5. David Wooderson 89895 XP Untouchable Star 4 | 29.09.2021 - 14:59 Uhr

    Am System selber müsste mal was geändert werden. Das solche Egoisten-Macho-Alpha-Ärschlöscher immer wieder wie fast automatisch in solche Positionen befördert/positioniert werden.

    0
      • David Wooderson 89895 XP Untouchable Star 4 | 29.09.2021 - 16:19 Uhr

        Ja klar das war auch nicht auf Männer alleine gemünzt. Gibt natürlich auch fiese Boss Bitches. Es ging um Charaktereigenschaften die einen immer automatisch auf solche Posten befördert.

        0
        • Extreme Teddy 13920 XP Leetspeak | 29.09.2021 - 16:45 Uhr

          Ja, da bin ich bei dir. Leider wird arschkriechen oder versagen häufig belohnt. In meinem Berufsleben bin ich leider nur selten fähigen Führungskräften begegnet. Zum Glück ist die Hierarchie in meiner Industrie eher flach und einer neuer Job findet sich von heute auf morgen 🙂

          0
  6. Artigkeitsbaer 14170 XP Leetspeak | 29.09.2021 - 15:25 Uhr

    Man mus klar sagen wenn man sieht was andere zuahlen müssen für sowas in amerika sieht das für mich gerade so aus als versuche blizzard billig aus der sache rauszukommen 18million is ja nix. sowas kriegen einzelne leute ja shcon zugesprochen Oo

    0
  7. Serial Killer 5820 XP Beginner Level 3 | 29.09.2021 - 16:26 Uhr

    Vielleicht sollte man Blizzard mal verklagen weil die nix neues mehr rausbringen🙈
    diablo 2 resurrected war doch auch nurn filler weil nichtmal diablo 4 on track ist

    0
    • Extreme Teddy 13920 XP Leetspeak | 29.09.2021 - 16:35 Uhr

      Mit D4 sollen die sich ruhig Zeit lassen. So ein Debakel wie bei D3 überlebt die Firma nicht noch einmal.

      0
      • 187Spy 8340 XP Beginner Level 4 | 29.09.2021 - 20:24 Uhr

        Och so schlecht war Diablo 3 am Anfang nicht.
        Sie hätten es nur nicht so machen dürfen, dass man aufgrund des schlechten Loots gezwungen ist im Echtgeldauktionshaus zu kaufen, sondern umgekehrt, dass ich meinen Loot da verkaufen kann an die armen Schweine die für Ihr Geld arbeiten müssen 😉

        0
        • Murky Claw 33850 XP Bobby Car Geisterfahrer | 29.09.2021 - 23:15 Uhr

          Diablo hat zwar sehr viel Spaß gemacht, weil die Spielmechanik mir ganz gut gefallen hatte, aber Storymäßig war das mit das schlechteste was ich bis dahin erlebt hatte.
          Dachte auch, dass ein Remake von D2 nur das Gameplay vom D3 bräuchte und schon wäre es ein fast perfektes Game.

          1
        • Extreme Teddy 13920 XP Leetspeak | 30.09.2021 - 09:20 Uhr

          Ja direkt schlecht war es auch nicht. Aber die Story war echt meh und die Sache mit dem Auktionshaus und den dazugehörigen Loot einfach mies. Vorwärtssterben kennt man zwar von Duriel aus D2, aber in D3 war das in Torment echt die Hölle. Wenn gleich das aktuelle System mit T16 und GR120+ auch nicht ideal ist. Fühlt sich am Ende doch arg casual an.

          0
  8. 187Spy 8340 XP Beginner Level 4 | 29.09.2021 - 20:21 Uhr

    Unmöglich! Das sind ja Zustände wie in der Kirche oder in Hollywood 😉

    0
  9. DrDrDevil 205625 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 03.10.2021 - 11:54 Uhr

    Wiedergutmachung 😂😂 sowas kann man nicht wiedergutmachen..

    0

Hinterlasse eine Antwort