Activision Blizzard: EU wird weitere Untersuchungen einleiten

Im Deal zwischen Microsoft und Activision hat die EU verkündet, weitere Untersuchungen einzuleiten.

Microsoft hat sich dazu entschieden, keine Abhilfemaßnahmen bei den EU-Kartellwächtern einzureichen. Die Europäische Kommission gab dazu bekannt, dasss man eine eingehende Untersuchung des Deals zwischen Activision Blizzard und Microsoft einleiten wird, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber POLITICO erklärten.

Microsoft hatte eine Frist bis Mitternacht, um Zusagen einzureichen, die die Bedenken der EU-Wettbewerbsbehörde zerstreuen sollten, aber das Unternehmen entschied sich, dies nicht zu tun, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen, die mit POLITICO unter der Bedingung der Anonymität aufgrund der vertraulichen Natur des Falles sprachen. Die Europäische Kommission hat eine Frist bis zum 8. November, um offiziell ihre Absicht bekannt zu geben, eine sogenannte Phase-2-Untersuchung des Deals einzuleiten.

Ein Microsoft-Sprecher sagte, dass das Unternehmen „weiterhin mit der Europäischen Kommission an den nächsten Schritten arbeitet und alle berechtigten Bedenken des Marktes ausräumt“ und dass es Call of Duty „am selben Tag sowohl auf der Xbox als auch auf der PlayStation verfügbar machen wird“. Aber die Platte kennen wir ja schon.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


81 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Hey Iceman 505520 XP Xboxdynasty MVP Silber | 01.11.2022 - 20:49 Uhr

    Bis die entscheidung kommt lieg ich wohl schon längst unter der Erde 🙄

    0
    • JAG THE GEMINI 81355 XP Untouchable Star 1 | 01.11.2022 - 22:01 Uhr

      Imo ist es das NICHT Wert und MS sollte aus diesem Debakel lehren für zukünftige Game Studios Akquirierungen ziehen

      0
  2. Ash2X 229000 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 01.11.2022 - 22:39 Uhr

    Am Ende geht es doch sowieso nur irgendwie MS zu verbieten CoD in den Gamepass zu packen weil damit andere nicht mithalten können.

    1
  3. HanzoBilo 32435 XP Bobby Car Bewunderer | 02.11.2022 - 07:25 Uhr

    Wollen die von MS indirekt Geld erpressen,einen andere Grund sehe ich nämlich nicht mehr.So wie die bei Tencent und Sony die Augen zu machen obwohl die aktuell Stärker aufgestellt sind kommen einem schon manche Gedanken.

    0
    • Karazun 4570 XP Beginner Level 2 | 03.11.2022 - 03:48 Uhr

      Sie wollten von MS die Zusage das es nach dem erfolgreichen AB Deal keine (CoD) zeitexklusiven Xbox Inhalte geben wird (den PC und die Playstation nicht „benachteiligen“). Wenn MS sich dazu verpflichtet hätte wäre der Deal wohl ohne Prüfung durchgegangen (so habe ich es zumindest bei heiße online gelesen). Wenn das so stimmen sollte, ist natürlich klar warum MS die Frist verstreichen ließ. Dem würde unter den Umständen wahrscheinlich niemand zustimmen.

      0
      • HanzoBilo 32435 XP Bobby Car Bewunderer | 03.11.2022 - 06:37 Uhr

        Aber Sony erkauft sich doch permanent Zeit Exklusivität, letztes Beispiel ist Silent Hill Remake.Das ist in Ordnung,aber wenn Microsoft ein Studio kauft und dessen Spiele so vermarkten möchte wie er das will das geht nicht.Ich verstehe die leute nicht die das blockieren ehrlich gesagt.

        0

Hinterlasse eine Antwort