Activision Blizzard: Präsident J. Allen Brack verlässt das Unternehmen

Präsident J. Allen Brack verlässt Activision Blizzard nach 15 Jahren aufgrund der Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung von Frauen.

Wie Activision Blizzard auf seiner Website bekannt gibt, verlässt J. Allen Brack nach 15 Jahren das Unternehmen. Als Grund wird die derzeitige Situation um die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung von Frauen angegeben.

Jen Oneal und Mike Ybarra werden zukünftig als Co-Leiter von Blizzard arbeiten. Oneal ist seit Januar Executive Vice President of Development und leitete zuvor das Team von Vicarious Visions.

Ybarra kam 2019 nach langer Karriere bei Xbox zu Blizzard und war zuletzt als Executive Vice President und General Manager of Platform and Technology für das Unternehmen tätig.

„Jen und Mike haben zusammen mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in der Spieleindustrie. In Zukunft werden sie sich die Verantwortung für die Spielentwicklung und den Betrieb des Unternehmens teilen“, sagte Blizzard. „Beide Führungspersönlichkeiten sind allen unseren Mitarbeitern zutiefst verpflichtet; sie wollen sicherstellen, dass Blizzard der sicherste und einladendste Arbeitsplatz für Frauen und Menschen jeglichen Geschlechts, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Orientierung oder Herkunft ist; sie wollen unsere Werte aufrechterhalten und stärken; und sie wollen euer Vertrauen wiederherstellen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Branche und ihrem tiefen Engagement für Integrität und Integration werden Jen und Mike Blizzard mit Sorgfalt, Mitgefühl und einer Hingabe für hervorragende Leistungen führen. Ihr werdet bald mehr von Jen und Mike hören.“

Auch J. Allen Brack äußerte sich in einem Statement: „Ich bin zuversichtlich, dass Jen Oneal und Mike Ybarra die Führung übernehmen werden, die Blizzard braucht, um sein volles Potenzial auszuschöpfen, und dass sie das Tempo der Veränderungen beschleunigen werden. Ich gehe davon aus, dass sie dies mit Leidenschaft und Enthusiasmus tun werden und dass man sich darauf verlassen kann, dass sie mit einem Höchstmaß an Integrität und Engagement für die Komponenten unserer Kultur, die Blizzard so besonders machen, führen werden.“

Brack verlässt laut dem Management von Blizzard den Entwickler, um „neue Möglichkeiten zu verfolgen“.

In einem weiteren Statement, das Gamasutra veröffentlichte, heißt es: „Es wurde J. Allen Brack und der Führung von Activision Blizzard klar, dass Blizzard Entertainment eine neue Richtung und Führung braucht, angesichts der kritischen Arbeit, die in Bezug auf Arbeitsplatzkultur, Spielentwicklung und Innovation vor uns liegt.“

J. Allen Brack arbeit seit 2006 bei Activision Blizzard und bekleidete dort eine Reihe von Positionen, unter anderem als Produktionsleiter von World of Warcraft. Nach dem Rücktritt von Mike Morhaime wurde er 2018 Präsident des Unternehmens.

Der Führungswechsel kommt innerhalb der Klage, die das kalifornische Department of Fair Employment and Housing gegen Activision Blizzard eingereicht hat, in der es um Verstöße gegen Lohngleichheit, sexuelle Diskriminierung und sexuelle Belästigung geht.

In einer weiteren Klage eines Aktionärs wird behauptet, dass Activision Blizzard „falsche und irreführende“ Angaben zu den Ermittlungen gemacht hat und nicht über die jahrelangen Ermittlungen informiert hat, welche möglicherweise für einen Rückgang des Aktienkurses verantwortlich sind. Der Vorstandsvorsitzende Bobby Kotick soll in der Klageschrift direkt genannt worden sein.

Die Mitarbeiter von Activision Blizzard haben vor Kurzem aus Protest gegen die Reaktion des Unternehmens wegen der Vorwürfe die Arbeit niedergelegt, und Hunderte von Ubisoft-Mitarbeitern zeigten ihre Unterstützung in einen offenen Brief.

19 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Ghostyrix 99660 XP Posting Machine Level 4 | 12.08.2021 - 16:23 Uhr

    Falls es noch weitere Beteiligte gibt, die sich schuldig gemacht haben, dann hoffe ich mal, dass diese Nachricht die letzte war und diese ebenfalls ihren Posten räumen müssen.

    0

Hinterlasse eine Antwort