Activision Blizzard: So könnte die Übernahme in den nächsten Monaten weitergehen

Eine Timeline zeigt die Ereignisse, wie sich die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft möglicherweise weiterentwickeln könnte.

Die geplante Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft hat sich seit der Bekanntgabe zu einem komplexen Thema entwickelt.

Die weltweit eigenständig agierenden Regulierungsbehörden befassen sich immer intensiver mit der Fusion, was verschiedene Szenarien ermöglicht.

Auch im Forum von ResetEra setzt man sich mit dem Thema auseinander. Der User Idas hat dazu eine interessante Timeline mit möglichen Ereignissen erstellt, in die sich die Übernahme entwickeln kann.

Wir haben die Timeline für euch zusammengefasst.

Mögliche Timeline – Übersicht

Anfang Januar 2023

Die vorläufigen Ergebnisse der CMA könnte es Anfang Januar 2023 geben. Sie dürften einen Entwurf der endgültigen Entscheidung darstellen und eine Vorstellung geben, was die Behörde über den Fall denkt. Die Argumente der FTC aus Dezember sind denen der CMA geäußerten im September ähnlich.

18. Januar 2023

Dies ist das ursprüngliche äußere Datum, wenn die Parteien davon ausgehen würden, dass die Fusion abgeschlossen sei.

Sollte Microsoft vor diesem Datum aus dem Deal aussteigen, müsste der Konzern „nur“ 2 Milliarden Dollar zahlen. Bei einem sehr negativen Ausgang der vorläufigen Ergebnisse der CMA scheint dies eine ernsthafte Möglichkeit zu sein.

Das Ausstiegsdatum könnte von Microsoft bis 18. April 2023 aber auch verlängert werden, sollte das Ergebnis positiv ausfallen und die Abhilfemaßnahmen angemessen.

1. März 2023

An diesem Tag muss der endgültige Bericht der CMA vorliegen. Bei negativem Ergebnis könnte der Deal vom Tisch sein. Bei positivem Ergebnis und Zugeständnissen dürfte Microsoft wohl weitermachen.

11. April 2023

Die Europäische Kommission muss an diesem Tage eine Entscheidung über den Fall veröffentlicht haben. Sollte Microsoft die Bedenken durch Abhilfemaßnahmen ausräumen können, wäre ein Ergebnis schon vorher möglich.

Microsoft könnte die Mitgliedstaaten auch dazu bringen, die Europäische Kommission noch vor Ende 2022 zu einem Ergebnis zu bringen.

Falls Microsoft den Prozess nicht beschleunigt und die Entscheidung der CMA im März positiv ausfällt, werden sie möglicherweise bis zu diesem Zeitpunkt warten, um das Geschäft in Europa genehmigen zu lassen.

18. April 2023

Das Ende der ersten Verlängerung des ursprünglichen Außentermins.

Microsoft sollte an diesem Tag die Ergebnisse der CMA und EU-Kommission kennen. Fällt das Ergebnis der CMA für Microsoft nicht gut aus und zeichnet sich ähnliches bei der EU ab, könnte man hier aussteigen.

Sind beide Ergebnisse positiv, liegt das Hauptaugenmerk hingegen auf der FTC.

April bis Mai 2023

In diesem Zeitraum dürfte China zu einer Entscheidung gekommen sein. Positive Ergebnisse bzw. eine Genehmigung von CMA und EU könnten bedeuten, dass auch China mitzieht.

18. Juli 2023

Dies ist das Ende der zweiten Verlängerung und auch der letzte Termin in der Fusionsvereinbarung.

Sollte bis dahin weder die CMA, noch die EU und China dem Geschäft zugestimmt haben, wäre eine Neuverhandlung des Termins möglich. Dadurch hätte man auch genügend Zeit, um gegen die FTC vorzugehen, was aber auch ein zusätzliches Jahr bedeuten würde.

2. August 2023

Der Termin für den Beginn der internen Verhandlung der FTC. Es könnte sich ändern, wenn das Geschäft vorher in Europa und dem Vereinten Königreich abgeschlossen werden kann. Ein früherer Termin vor einem Bundesgericht wäre denkbar, da die Möglichkeit besteht, dass die Parteien das Geschäft abschließen könnten.

Für diesen Termin hat die FTC den Beginn ihrer internen Verhandlung angesetzt, aber wenn MS das Geschäft in Europa oder im Vereinigten Königreich vor diesem Datum abschließen kann, wird sich dies wahrscheinlich ändern und es könnte früher und vielleicht vor einem Bundesgericht stattfinden, weil die Parteien dann das Geschäft abschließen könnten.

Änderungen im Ablauf durch den Ausgang der Fälle vor dem Supreme Court sowie die Fusion von Meta und Within könnten hier ebenfalls eine Rolle spielen.

Anfang 2024

Anfang 2024 könnte FTC-Verwaltungsrichter D. Michael Chappell wahrscheinlich eine Entscheidung fällen, wenn bis dahin der Deal von Großbritannien und Europa genehmigt wurde. Vorausgesetzt, der FTC-interne Prozess hat sich nicht aus irgendeinem Grund geändert.

Eine Berufung gegen die Entscheidung der FTC bei den Kommissaren könnte durch Microsoft erfolgen. Eine Verhandlung vor dem Bundesgericht wäre dann eine mögliche Folge, die Ende 2024 oder Anfang 2025 enden könnte.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


68 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. ZockerEnte 80295 XP Untouchable Star 1 | 14.12.2022 - 20:42 Uhr

    Schon etwas überraschend, dass es so schwierig ist, obwohl es doch vergleichsweise viele Spielefirmen gibt.

    0
  2. Zecke 177175 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 14.12.2022 - 22:44 Uhr

    Das kann aber auch ganz plötzlich schnell gehen. Warten wir ab.

    Dass ein Deal von knapp 70 Mrd. Dolar nicht von heute auf morgen funktioniert war doch absehbar.

    0
  3. Ranzeweih 116650 XP Scorpio King Rang 3 | 14.12.2022 - 23:07 Uhr

    Ach, du lieber Gott, das kann sich im schlimmsten Fall ja noch ewig hin ziehen… Oder auch ganz schnell gehen.

    0
  4. CReeDeR 14060 XP Leetspeak | 15.12.2022 - 08:33 Uhr

    Die sollen mal Gas geben, damit das Ding bis Sommer durch ist und Diablo IV zeitnah zum Release im Gamepass landet. 🤪😅🤭🙈

    0

Hinterlasse eine Antwort