Activision Blizzard: Vorwurf der Voreingenommenheit gegen EU Kommission

Die EU Kommission stellt den Vorwurf der Voreingenommenheit klar, während man sich auf die Untersuchungen in Phase 2 vorbereitet.

Ricardo Cardoso, der stellvertretende Leiter des Referats Interinstitutionelles & Outreach bei der Behörde, twitterte Anfang der Woche, dass „die Kommission daran arbeitet, sicherzustellen, dass man Call of Duty auch auf anderen Konsolen (einschließlich meiner PlayStation) spielen kann“.

Diese Aussage bekam heftigen Gegenwind und Vorwürfe der Voreingenommenheit bei der Untersuchung des Microsofts Activision Blizzard-Deals wurden immer lauter. Zwar sprach Ricardo Cardoso mit seiner Aussage sachlich den eigentlichen Auftrag des Gremiums an, stieß jedoch bei einigen Spielern auf Kritik wegen der vermeintlichen Voreingenommenheit von Sony, insbesondere nach der wiederholten Zusicherung von Xbox, dass Call of Duty auf absehbare Zeit auf PlayStation bleiben wird.

Dies schlug so hohe Wellen, dass die EU Kommission ein Statement veröffentlicht hat:

„Herr Cardoso arbeitet in der Generaldirektion für den Innenmarkt und nicht in der Generaldirektion für Wettbewerb“, heißt es in der Erklärung.

„Herr Cardoso ist nicht an der Bewertung dieser Transaktion beteiligt. Außerdem twittert er, wie aus seinem Twitter-Profil eindeutig hervorgeht, in seiner persönlichen Eigenschaft.“

Des Weiteren hat die Europäische Kommission Phase 2 der Untersuchungen eingeleitet.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


105 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. AppleRedX 14800 XP Leetspeak | 14.11.2022 - 11:15 Uhr

    Der Ricardo Cardoso erinnert mich irgendwie an diesen sonyhörigen indischen Doktor der kürzlich in einem YouTube-Fanboy Video beweisen wollte was für ein toller Hecht er im RealLife doch sei und dabei der OP-Raum mit dem Patienten filmte … samt seiner medizinischer Akte.

    Solche Mitarbeiter möchte man echt haben in einem Unternehmen.

    0
  2. Lord Hektor 87200 XP Untouchable Star 3 | 14.11.2022 - 16:25 Uhr

    Finde ich, auch wenn er nicht direkt an dem Prozess beteiligt ist, sehr unprofessionell diesen Tweet 🙈

    0

Hinterlasse eine Antwort