Activision: Mehrere Kanzleien kündigen Sammelklagen gegen Activision Blizzard nach Bungie Trennung an

Mehrere Kanzleien haben eine Sammelklage gegen Activision Blizzard nach der Trennung von Bungie angekündigt.

Die bisher größte Nachricht des Jahres 2019 in der Spielebranche ist die Trennung von Activision Blizzard und Bungie samt der Rechte an der Destiny-Franchise. Im Anschluss an diese Nachricht fiel die Aktie von Activision Blizzard um circa zehn Prozent.

Jetzt haben zwei verschiedene Anwaltskanzleien angekündigt, gegen Activision Blizzard Sammelklagen einzureichen, die sich beide auf wesentlich falsche und irreführende öffentliche Äußerungen des Herausgebers kurz vor den oben genannten Nachrichten beziehen. Die Vorlesungszeit richtet sich an Anleger, die zwischen dem 2. August 2018 und dem 10. Januar 2019 Aktien der Gesellschaft erworben haben; Interessenten müssen bis spätestens 19. März 2019 tätig werden.

Hier sind die relevanten Auszüge aus den Pressemitteilungen der beiden Kanzleien:

Rosen Law Firm

According to the lawsuit, defendants throughout the Class Period made false and/or misleading statements and/or failed to disclose that: (1) the termination of Activision Blizzard (ATVI) and Bungie Inc.’s partnership, giving Bungie full publishing rights and responsibilities for the Destiny franchise, a series of science fiction-themed video games, was imminent; (2) the termination of the two companies’ relationship would foreseeably have a significant negative impact on Activision Blizzard’s revenues; and (3) as a result, Activision Blizzard’s public statements were materially false and misleading at all relevant times. When the true details entered the market, the lawsuit claims that investors suffered damages.

A class action lawsuit has already been filed. If you wish to serve as lead plaintiff, you must move the Court no later than March 19, 2019. A lead plaintiff is a representative party acting on behalf of other class members in directing the litigation. If you wish to join the litigation, go to https://www.rosenlegal.com/cases-1493.html or to discuss your rights or interests regarding this class action, please contact Phillip Kim, Esq. or Zachary Halper, Esq. of Rosen Law Firm toll-free at 866-767-3653 or via e-mail at [email protected]rosenlegal.com or [email protected]rosenlegal.com.

The Schall Law Firm

If you are a shareholder who suffered a loss, click here to participate.

We also encourage you to contact Brian Schall, or Sherin Mahdavian, of the Schall Law Firm, 1880 Century Park East, Suite 404, Los Angeles, CA 90067, at 424-303-1964, to discuss your rights free of charge. You can also reach us through the firm’s website at www.schallfirm.com, or by email at [email protected]schallfirm.com.

The class, in this case, has not yet been certified, and until certification occurs, you are not represented by an attorney. If you choose to take no action, you can remain an absent class member.

According to the Complaint, the Company made false and misleading statements to the market. Activision Blizzard’s termination of its partnership with Bungie Inc., which would give full publishing rights for the Destiny gaming franchise to Bungie, was about to occur. The end of the agreement between the two Companies was likely to have a considerable negative impact on Activision Blizzard’s revenues moving forward. Based on these facts, the Company’s public statements throughout the class period were false and materially misleading. When the market learned the truth about Activision Blizzard (ATVI), investors suffered damages.

14 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Brokenhead 35795 XP Bobby Car Raser | 25.01.2019 - 08:04 Uhr

    Hm also hab mir jetzt nicht Pressemitteilung gelesen, grad keine seit dafür. Aber bungie hatte ein 10jahres Vertrag mir AB eingegangen und dazu noch Vertraglich abgesichert das sie nach der partnerschaft die rechte an allen sachen die sie in diesen Zeitraum erschafen behalten. War alles öffentlich ersichtlich damals. Aber wie ich verstanden habe geht es dadrum das AB wohl vor kurzen wiedersprüchliche angeben bezüglich einer anstehenden trennung gemacht haben. Mies für investoren

    2
    • swagi666 58625 XP Nachwuchsadmin 8+ | 25.01.2019 - 09:24 Uhr

      Wenn es einen Vertrag über zehn Jahre gab, dann muss dieser ja logischerweise jetzt aufgekündigt worden sein. Destiny ist ja gerade mal fünf Jahre am Markt, oder?

      Und wenn dem so ist, dass ein Vertrag gerade mal die Hälfte der Laufzeit überlebt, ja, dann muss das Management die Aktionäre darüber informieren. Und zwar weit im Voraus.

      Von daher ist die Klage schon berechtigt!

      1
      • Brokenhead 35795 XP Bobby Car Raser | 25.01.2019 - 09:29 Uhr

        Destiny wurde schon in halo 3 ODST angekündigt. In der 360 fassung steht auf plakaten „Destiny is coming“ oder so

        0
  2. snickstick 136065 XP Elite-at-Arms Silber | 25.01.2019 - 08:34 Uhr

    Und wieder sieht einer die Changse Geld zu verdienen. Ich meine nicht die Anleger sonder die Kanzlein die ja a Streitweret verdienen und nun noch Mitstreiter suchen um die Streitwert in die Höhe zu treiben. Das ist der selbe Schlag wie Abmahnanwälte! Und ich bin neidisch das ich nicht Anwalt geworden bin um mit legalem Betrug Geld zu verdienen 😉

    10
    • HaLoFaN91 92045 XP Posting Machine Level 1 | 25.01.2019 - 09:27 Uhr

      Du magst schon recht haben, aber wenn an der ganzen Sache was dran ist, ist eine sammelklage v.a. gut für die Anleger, da diese alleine meist keine Chance haben, vom nötigen Kapital mal ganz abgesehen.
      ne sammelklage ist da das beste was passieren kann

      0
  3. Archimedis 156985 XP God-at-Arms Gold | 25.01.2019 - 09:21 Uhr

    Die schlechten News um activision reißen nicht ab… Am Ende glaub ich nicht dass EA richtig ist was die Anwaltskanzleien machen, aber verständlich dass hier Parteien ihren Profit maximieren wollen

    1
  4. Lexintra 6215 XP Beginner Level 3 | 25.01.2019 - 09:50 Uhr

    Da muss man aber auch schauen, wieviel man vorher hätte sagen können und vor allem dürfen, denn ganz schnell handelt man plötzlich mit Insider Wissen, was wiederum auch strafbar ist und ebenfalls an der Börse „nicht gerne“ gesehen wird.

    1
  5. Taomatrix 4415 XP Beginner Level 2 | 25.01.2019 - 12:17 Uhr

    Wer sagt denn das AB schon weit im Voraus wusste das es keine weitere Zusammenarbeit geben würde. Meiner Ansicht nach geht es den Kanzleien darum AB weiter zu schwächen.

    0
  6. Syler03 21540 XP Nasenbohrer Level 1 | 25.01.2019 - 14:26 Uhr

    So ein Blödsinn 😂😂😂

    Man verklagt ein Firma weil es Produkt gibt, dass die Firma nicht mehr Produzieren will und es deshalb diese Produktlinie dann an eine andere Firma Verkauft.

    Ich warte schon drauf das jemand Microsoft verklagt weil Sie Windows Phone eingestellt und Nokia verkauft haben 🙄

    0
  7. FoXD3vilSwiLd 14300 XP Leetspeak | 25.01.2019 - 17:07 Uhr

    Ich kenne mich mit so was gar nicht aus, aber immer interessant was da so abgeht.

    Stimmt es denn dieses mal? Es hatte ja das letzte mal einer dazu was erklärt?!

    0
    • Malukai 17220 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 25.01.2019 - 22:11 Uhr

      Ist im Prinzip das selbe wie bei der letzte News bzgl. Pomerantz. Es gab einen Kurssturz und nun versuchen darauf spezialisierte Kanzleien durch Sammelklagen profit zu generieren. Das ist schlicht das Geschäftsmodell und Statistik, bei 100 Klagen ist es wahrscheinlich das man einmal per Zufall ins schwarze trifft und somit finanziert man die restlichen 99 plus den eigennen gewinn.

      Auch sollte man vorsichtig sein, nur weil da „contingent fee basis“ steht, heißt es noch lange nicht das die Kanzlei keine Gebühren erhebt unabhängig vom Ausgang.

      Aber zumindest die News passt dieses mal besser als das letzte mal.

      1
  8. Temdox 9540 XP Beginner Level 4 | 26.01.2019 - 03:44 Uhr

    Naja, in meinen Augen hat sich Activision in den letzten Jahren sowieso nicht mit Ruhm bekleckert. Ich finde es jedoch genau so schwachsinnig für sowas zu Klagen. Jedes Investment ist nunmal mit einem Risiko verbunden, jetzt wo kein Gewinn zu sehen ist sind alle wieder die schlechten Verlierer. Zum Glück bleibt diese Art von Wahnsinn in Übersee… zumindest noch

    0

Hinterlasse eine Antwort