Activision: Unternehmen verklagt Netflix wegen Personal-Abwerbungen

Activision hat eine Klage wegen unlauterer Methoden bei der Abwerbung von Personal gegen Netflix in die Wege geleitet.

Activision verklagt Netflix aufgrund von illegalen und unethischen Verhaltensmustern bei der Abwerbung von Führungskräften. Konkret hängt die Klage mit dem ehemaligen CFO von Activision, Spencer Neumann zusammen, welcher das Gaming-Unternehmen im Jahr 2018 verließ und sich in Form des obersten Finanzmanagers dem Streaming-Gigant Netflix anschloss.

In der Anklage werden die Vorwürfe seitens Activision zum Teil folgendermaßen dargelegt:

„Netflix rekrutiert auf unentschuldbare Art und Weise Talente ohne Rücksicht auf seine ethischen und rechtlichen Verpflichtungen. Um ihre Belegschaft nach ihren Wünschen zu gestalten, entlässt Netflix nicht nur rücksichtslos seine eigenen Mitarbeiter, wie das Unternehmen es für angemessen hält, sondern ist auch an einer jahrelangen Kampagne beteiligt, in der Führungskräfte von Netflix-Konkurenten ungeachtet ihrer vertraglichen Verpflichtungen rechtswidrig abgeworben werden.“

Zusätzlich behauptet Activision, Netflix missachte mit seinen Handlungen das kalifornische Recht, einschließlich des Arbeitsgesetzbuchs. Bei der Abwerbung von Neumann habe das Unternehmen den damaligen Activision-Mitarbeiter wissentlich dazu veranlasst, seinen Arbeitsvertrag mit Activision zu verletzen:

„Was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass Netflix sein unerlaubtes Verhalten verübte, als Activision – mit Neumanns Unterstützung – mit Netflix über eine kommerzielle Partnerschaft verhandelte, um die linearen Medieninhalte von Activision zu verbreiten. Netflix veranlasste daraufhin Neumann, seine treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber Activision zu verletzen, wodurch ein weiterer unfairer und unethischer Vorteil gegenüber Activision, einem der Konkurrenten von Netflix, erzielt wurde.“

Laut dem Software-Riesen sei dieses Verhalten seitens Netflix kein Einzelfall und es beständen gewisse Muster bei der Anwerbung von neuem Personal seitens des Streaming-Unternehmens, die ohne Rücksicht auf Gesetze durchgezogen würden.

35 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. BusfahrerTom76 10940 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 08.12.2020 - 09:34 Uhr

    Also das Abwerben von Topleuten ist doch seit Ewigkeiten Normalität. Sehe nicht warum das nicht auch in der Gaming Branche so sein sollte.

    0
    • Sonnendeck 35845 XP Bobby Car Raser | 08.12.2020 - 09:40 Uhr

      Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Die werden sich sicherlich bei einem anderem Thema einigen das ist doch in der Techbranche mittlerweile ein beliebtes Instrument um sich in Verhandlungen Vorteile zu verschaffen.

      0
  2. doT 71800 XP Tastenakrobat Level 1 | 08.12.2020 - 09:38 Uhr

    „Um ihre Belegschaft nach ihren Wünschen zu gestalten, entlässt Netflix nicht nur rücksichtslos seine eigenen Mitarbeiter, wie das Unternehmen es für angemessen hält“

    Ist Activision nicht gerade dabei 10% oder wie viel auch immer der MA zu entlassen? 😅

    0
  3. snickstick 230540 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 08.12.2020 - 09:38 Uhr

    Och heukl doch. Leute wechseln wenn es woanders augenscheinlich besser für sie ist.
    Nettere kollegen, mehr Kohle, mehr Urlaub, weniger Fahrtzeit.
    Ich würd auch lieber bei Netflix chillen mit Schauspielern als bei Activison die Crunsh-Time zu rechtfertigen.
    Activision ist e9ine Milliadren-Dollar-Heulsuse.

    0
  4. HungryVideoGameNerd 107115 XP Hardcore User | 08.12.2020 - 09:42 Uhr

    Activision beklagt sich über unethisches verhalten… Lange nicht mehr so gelacht ??. Also wenn es jemanden zurecht trifft dann die.

    2
    • Rott 18465 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 08.12.2020 - 10:04 Uhr

      Genau das gleiche dachte ich mir auch als ich den Artikel gelesen habe!

      1
  5. Hey Iceman 194785 XP Grub Killer Elite | 08.12.2020 - 09:45 Uhr

    Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen.
    Da haben doch beide Dreck am stecken aber schuld sind immer die anderen.

    0
  6. greenkohl23 70085 XP Tastenakrobat Level 1 | 08.12.2020 - 09:45 Uhr

    Einerseits habt ihr ja recht, dass das Abwerben zwischen Unternehmen dazu gehört. „That’s the Game“, was aus meiner Sicht aber wirklich fragwürdig ist, ist die Tatsache, dass man hier eine Person abwirbt, die vorher den Deal zwischen den Unternehmen verhandeln soll. Das ist dann nochmal ein anderes Kaliber, weil man ja bessere Konditionen für seinen künftigen Arbeitgeber raushandeln will und nicht für den aktuellen. Man arbeitet da ein wenig in der Rolle eines Maulwurfs…

    2
    • MacCoin 25220 XP Nasenbohrer Level 3 | 08.12.2020 - 12:40 Uhr

      Stimmt so hört sich das ganze schon etwas Grenzwertig an. Ich denke Aktivision wird schon genug Anwälte habe und nicht aus blauen Dunst Klagen.

      0
  7. Mancarfel 5660 XP Beginner Level 3 | 08.12.2020 - 09:47 Uhr

    Da will sich wohl jemand ein zweites Standbein aufbauen, um Kohle zu scheffeln! 😛😊

    0
  8. Karamuto 103930 XP Elite User | 08.12.2020 - 09:49 Uhr

    Der Streit um das geliebte Geld von Unternehmen die genug davon haben. Einfach nur herrlich.

    1

Hinterlasse eine Antwort