Activision: Vivendi verkauft Restanteile an Activision Blizzard für 1,1 Milliarden Dollar

Der Medienriese Vivendi verkauft seine Restanteile an Activision Blizzard für ganze 1,1 Milliarden Dollar. Der Käufer ist ein nicht genanntes Finanzinstitut.

Anteile kaufen, Wertsteigerung abwarten und dann verkaufen: So läuft das Business und so machen Medienriesen wie Vivendi ordentlich Profit. Das französische Unternehmen hat nun seine Restanteile an Activision Blizzard verkauft. Ganze 1,1 Milliarden Dollar konnte der Deal erzielen. Beim Käufer der Aktien handelt es sich um ein nicht genanntes Finanzinstitut.

In einem Statement erklärt Vivendi, dass der beste Zeitpunkt für den Verkauf der 5,7 % Anteile gekommen war. Schließlich ist der Marktwert von Activision Blizzard im letzten Jahr um 90 % gestiegen.

Activision schloss sich im Jahr 2007 mit Vivendi Games, welches die Entwickler Sierra Entertainment und Blizzard besaß, zusammen. Der Deal für diesen Vorgang betrug damals ungefähr 18,9 Milliarden Dollar. Vivendi erfreute sich über ganze 61 % Anteile an Activision. Im Juli 2013 kaufte Activision Blizzard 429 Millionen Aktien für acht Milliarden Dollar zurück, um sich vom französischen Entertainmentgiganten loszulösen.

Vivendi hat sich im letzten Jahr mit Ubisoft einen Feind gemacht. Nachdem der Medienriese seine Aktienanteile an Ubisoft in zwei Schritten auf gierige 10,39 % erhöhte, betitelte der CEO des Publishers, Yves Guillemot, den Erwerb als "unerwünscht". Er befürchtet, dass Ubisoft beim Kauf weiterer Anteile von Managern verwaltet werden könnte, die sich nicht mit der Spieleindustrie auskennen. Guillemot betonte, dass sich der Publisher kämpfend darum bemühen werde, unabhängig zu bleiben. Wir berichteten.

1 Kommentar Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort