Aliens Colonial Marines

Beschwerde über eklatante Täuschung am Verbraucher mit Erfolg

Aliens Colonial Marines sorgt wieder für negative Schlagzeilen, diesmal aber im positiven Sinne. Ein User namens „subpardave“ hat eine ausführliche Beschwerde bei der Advertising Standards Agency (kurz ASA) in England eingereicht…

Aliens Colonial Marines sorgt wieder für negative Schlagzeilen, diesmal aber im positiven Sinne. Ein User namens „subpardave“ hat eine ausführliche Beschwerde bei der Advertising Standards Agency (kurz ASA) in England eingereicht. Dabei heißt es, dass er seine Beschwerde auf der Grundlage der absurden Unterschiede zwischen „Gameplay Videos“ bzw. „Walkthrough Videos“ – die häufig verwendet wurden, um das Spiel zu bewerben – und dem eigentlichen Spiel aufgebaut hat.

„Mein Ziele waren nicht irgendwelche Geldbußen oder Schadensersatzanforderungen!

SEGA und Gearbox Software äußerten sich eindeutig zum Vorfall, sie sagten nämlich gar nichts und hofften, dass das Schweigen das Chaos schnell beseitigt. Die zahlende Kundschaft wurde dabei getäuscht und im Stich gelassen“, heißt es unter anderem.

„Die Spielebranche muss – wie jede andere Branche auch – zur Rechenschaft gezogen werden. Eine eklatante Täuschung am Verbraucher ist dieses Mauern und Stillschweigen der Verantwortlichen. Keine Reaktionen auf die weltweite Kritik und dann liefern sie ein schäbiges Produkt aus, dass vorher mit riesigem Tamtam beworben wurde!“

„Sie haben als ASA nur wenig Macht gegen so ein Vorgehen. Aber negative Presse hat Macht!“

Aber siehe da, die ASA war gar nicht so machtlos und kontaktierte umgehend SEGA Europa, um den Sachverhalt zu klären, was aus diesem Schreiben hervorgeht. Dabei erklärte SEGA, dass das Videomaterial auf der Spiel-Engine entstanden sei. Außerdem erkannte SEGA den Einwand an und wird bei allen Videos auf den eigenen Websites und auf YouTube einen neuen Online-Disclaimer einrichten, der einen Haftungsausschluss anfügt, der besagt, dass das gezeigte Video nicht das fertige Produkt darstellt.

Ob das jetzt unbedingt die Täuschung aus dem Weg räumt sei dahin gestellt, dennoch zeigt dieses Vorgehen, dass Gamer nicht machtlos sind und selbst Einwände bei der Verbraucherzentrale von Publishern ernst genommen werden.

Weiteres zum Thema:

SEGA stellt klar: Gearbox Software hat es entwickelt

Was sagt ihr dazu?

= Partnerlinks

21 Kommentare Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort