Assassin’s Creed: LEAK: Zahlreiche Origins Details durchgesickert

Anscheinend sind zahlreiche Details zum neuen Assassin’s Creed durchgesickert.

Möglicherweise wurden zahlreiche Details zum neuen Assassin’s Creed mit dem Untertitel „Origins“ veröffentlicht, bevor es Ubisoft auf der E3 2017 präsentieren wird. Erst gestern wurde offiziell bekannt gegeben, dass dieses Jahr ein neues Assassin’s Creed Spiel veröffentlicht wird. Ubisoft will das Spiel auf der E3 2017 erstmals der Weltöffentlichkeit präsentieren.

Nun aber zum umfangreichen Leak, wobei diese Informationen angeblich „kontrolliert“ von Ubisoft weitergegeben wurden.

Der Leak, der auf 4chan veröffentlicht wurde, deutet an, dass es im Gegensatz zu früheren Gerüchten, keine Seeschlachten geben wird. Ihr könnt aber in einem Boot von Ort zu Ort im östlichen Mittelmeer fahren. Das Spiel selbst ist als neue Trilogie mit der gleichen Hauptfigur geplant. Einen Multiplayer soll es vorerst nicht geben, dafür aber Transaktionen wie in Black Flag.

Die weiteren Details haben wir Stichpunktartig dank Reddit für euch zusammengefasst:

Assassin’s Creed Origins Gerüchte

  • Das Game spielt zwischen 1400 und 1200 v.Chr. und ist während der Dynastien angesetzt.
  • Man kann die Kapuze jederzeit auf- und absetzen.
  • Der Protagonist soll aus der Moderne stammen. Er ist männlich und hat eine gemischte Herkunft. Er ist bereits ein ausgebildeter Assassine und hat ein neues Team, das ihm hilft, seine Aufgaben zu erreichen.
  • Der Hauptprotagonist (in der Vergangenheit) ist eine ruhigere Version von Altair. Sieht aus wie er, etwas dunkler. Nicht schwarz wie Adé. Eine Trilogie ist mit ihm geplant. Griechenland kommt als nächstes. Über Teil 3 ist noch nichts bekannt.
  • Der Hauptprotagonist (Vergangenheit) ist anscheinend israelitischer Herkunft und hört auf den Namen „Shed“.
  • William, Rebecca und Shaun haben ebenfalls ihre Auftritte.
  • Die Phasen in der Moderne sollen sich wie Assassin’s Creed 3 spielen, wobei im neuen Teil die Areale viel größer sein werden.
  • Bootfahrten wie in The Witcher 3 sollen im östlichen Mittelmeer vorkommen, Seeschlachten hingegen nicht.
  • Das Spiel soll atemberaubend schön sein. Viele tropische Gebiete, Fata Morgana, Oasengebiete und verschiedene Inseln, die um das Meer angesiedelt sind, sind allesmat wunderschön zu betrachten.
  • Die Entwickler haben sich zu 100% auf die Geschichte konzentriert. Es gibt keinen Multiplayer.
  • Mikrotransaktionen wird es geben. Ein Multiplayer ist nicht vom Tisch und könnte irgendwann zur Franchise zurückkehren.
  • Kampf wurde überarbeitet. Feinde haben unterschiedliche Angriffsmuster und werden aktiv versuchen, euch zu flankieren. Wie Witcher 3, aber leichter.
  • Stealth ist viel mehr in die Welt integriert. Ihr könnt euch an Ecken, Gebäuden und in Büschen oder Heuhaufen verstecken. Stellt Syndicate mit Unity Stealth in verbesserter Form vor.
  • Social Stealth wird viel im Spiel betont. Man wird in Massen und mit Gruppen von Sklaven verschwinden können.
  • Das „Hidden Blade“, das im Spiel verwendet wird, ist eine sehr frühe Version. Es gibt auch einen Bogen, ein Schild, verschiedene Schwerter, Speere und Wurfmesser.
  • Free Run ist das gleiche wie Syndicate/Unity, obwohl es einen Flair von Watch Dogs 2 hat. Es ist viel glatter und flüssiger.
  • Der Grund, warum AC nicht seinen Weg nach Japan macht ist, weil die Verantwortlichen keinen Erfolg in der Epoche sehen. Gleiches gilt für den Ersten und Zweiten Weltkrieg.
  • Engine ist eine überarbeitete Version von Syndicate. Aber sieht total anders aus.
  • Das Team arbeitet mit Hochdruck an der Version, damit eine verbuggte Fassung zum Launch wie bei Unity nie wieder vorkommt.
  • Es gibt keine Türme mehr. Die „Point of Interests“ werden von eurem Adler erkundet. Es gibt eine bestimmte Reichweite, wie weit ihr euch mit eurem Adler von eurem Charakter entfernen dürft.
  • Alle Charaktere sprechen Englisch, wie in Unity.
  • Man ist jetzt in Animus und nicht mehr außen, drumherum.
  • Die Charakterbearbeitung ist wie bei Unity – nicht Syndicate.
  • Es gibt drei Ausrüstungsarten mit vielen kleinen Verbesserungen. Stellt euch die Charakterbearbeitung in Assassin’s Creed: Unity vor – nur ohne sinnloses Zeug.
  • Es gibt einen Skill Tree mit drei Haupteigenschaften: Stealth, Combat und Movement.
  • Für die weitere Zukunft schwebt eine Idee eines alten Rom-Spiels in der Lust. Ceasar war kein Templer, sondern teilte viele ihrer Ideologien. Senatoren, die ihn umgebracht haben, waren Teil der Bruderschaft. Der Status dieser Idee ist unbekannt.
  • Assassin’s Creed Origins erscheint 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und PC.
  • Keine Version für Nintendo Switch.

Was sagt ihr zu diesen Gerüchten?

46 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Balkontrolle 114075 XP Scorpio King Rang 2 | 18.05.2017 - 14:04 Uhr

    Jaja der Fluch der Serie. Manchen hat AC Black Flag gut gefallen, manchen das Gameplay/Setting aus anderen Teilen. Doch alle Teile müssen unter der IP Assassins Creed laufen. Irgendwie schlecht gelöst.

    Würde es besser finden wenn die Teile einfach dementsprechend weitergeführt werden. Also Black Flag II oder Syndicate II. So könnte jeder sein AC zocken was einem am besten gefallen hat. Wird aber finanziell oder wegen zuviel Aufwand wohl nicht von Ubi umgesetzt werden können.

    0
  2. ThePhil 47775 XP Hooligan Bezwinger | 18.05.2017 - 16:52 Uhr

    Ließt sich bisher ganz ok, (keine Seeschlachten, yes!) und kein Multiplayer (auch ein guter Pluspunkt) aber wieso haben sie denn dann bitte Mikrotransaktionen in einem reinen Singeplayer Game? Also Leute ..

    0
  3. Felsgrad 12230 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 19.05.2017 - 10:54 Uhr

    Da bin ich mal gespannt was am Ende tatsächlich umgesetzt wird. Hört sich alles schon einmal sehr gut an!

    0

Hinterlasse eine Antwort