BioShock 2: Verfilmung vor ungewisser Zukunft

Schon mehrmals berichteten wir über einen möglichen Film zu BioShock. Nachdem schon Gore Verbinski sich als Regisseur aus dem bereits 2008 angekündigten Projekt zurückgezogen hatte, hat nun auch dessen Nachfolger Juan…

Schon mehrmals berichteten wir über einen möglichen Film zu BioShock. Nachdem schon Gore Verbinski sich als Regisseur aus dem bereits 2008 angekündigten Projekt zurückgezogen hatte, hat nun auch dessen Nachfolger Juan Carlos Fresnadillo einen Rückzieher gemacht. „Um ehrlich zu sein, im Moment bin ich komplett aus der Sache raus und arbeite an einem anderen Stoff“, gab er Regisseur von 28 Weeks Later an uns fügte hinzu: „Momentan liegt das Projekt still. Das Studio und die Spielefirma müssen eine Übereinstimmung für das Budget und die Alterseinstufung finden.“

BioShock Entwickler Ken Levine meinte es gäbe kein brennendes Verlangen danach den Film zu machen, nur damit er überhaupt gemacht wird.

„Take-Two und wir möchten den Fans etwas bieten, das sie auch wollen. Außerdem soll es diejenigen, die BioShock nicht kennen, mit dem Spiel vertraut machen.“

Wir denken, dass aus dem Film nichts mehr wird. Immerhin wurde er schon 2008 angekündigt und man hat es scheinbar noch nicht geschafft, sich beim Budget zu verständigen. Zwar bietet sich das Szenario von BioShock wie kaum eine andere Spielewelt für eine Verfilmung an, aber bevor einer totaler Schrottfilm herauskommt, sollte man es lieber bleiben lassen. Sonst möchte am Ende noch Uwe Boll den Film drehen.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Xuraki 450 XP Neuling | 25.03.2012 - 22:49 Uhr

    War mir irgendwie klar, ich bin mir auch sicher das es in zukunft Spiel-Verfilmungen schwer haben werden.

    0

Hinterlasse eine Antwort