Borderlands 3: Troy Baker widerspricht Gearbox Behauptung er wolle nie wieder Rhys sprechen

Der Synchronsprecher reagiert auf die jüngsten Behauptungen von Gearbox-Chef Randy Pitchford, dass Baker das Angebot abgelehnt hätte, Rhys erneut zu sprechen.

Anscheinend ist Troy Baker, der Synchronsprecher von Rhys in Tales from the Borderlands, nicht mehr gut zu sprechen auf Gearbox CEO Randy Pitchford. Denn dieser behauptete, dass Baker den Borderlands Charakter Rhys nie wieder sprechen wolle und deshalb das Angebot des Studios, auch im dritten Ableger des Franchise diesen wieder zum Leben zu erwecken, abgelehnt habe.

In seiner Version der Geschichte hat Gearbox erst gar keine Anfrage an ihn gerichtet. Ganz im Gegenteil: Baker selbst hatte nachgefragt und betont, dass er sehr gerne wieder Rhys seine Stimme leihen würde, worauf ihm Pitchford höchstpersönlich eine Abfuhr erteilt haben soll.

Wahrscheinlich liegt die Wahrheit, wie so oft, irgendwo in der Mitte. Immerhin wurde bestätigt, dass Ashly Burch wieder die Rolle der Tiny Tina übernehmen wird.

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. EvigaX 2260 XP Beginner Level 1 | 21.04.2019 - 11:52 Uhr

    Da Troy gefühlt 85% aller Charaktere spricht und das mittlerweile so abwechslungsreich wirkt ein McDonalds Menü bin ich eher froh wenn er mal die Klappe hält.

    0
  2. Archimedis 147765 XP Master-at-Arms Onyx | 21.04.2019 - 12:22 Uhr

    Egal was da vorgefallen ist. Ich finde es immer irgendwie seltsam wenn solche Konflikte in der Öffentlichkeit ausgefochten werden. Wirkt irgendwie kindisch und unprofessionell

    4
  3. Bibo1GerUk 8200 XP Beginner Level 4 | 21.04.2019 - 13:55 Uhr

    Auch wenn manche Synchronsprecher schon gefühlt überall sind und ich sie gar nicht mehr hören möchte glaube ich eher Troy Baker. Soviel Müll bzw. Lügen wie Randy Pitchford in den letzten Jahren verzapft hat erreicht das schon Molyneuxsche Dimensionen 😉

    3

Hinterlasse eine Antwort