Bungie

Studio trennt sich von Activision und übernimmt Destiny

Bungie hat offiziell bekannt gegeben, dass man sich wieder von Activision getrennt hat.

Nach acht Jahren hat Bungie bekannt gegeben, dass man sich von Activision wieder trennen wird. Dabei übernimmt Bungie sämtliche Veröffentlichungsrechte von Destiny. Der Übergangsprozess ist bereits im Gange, während sich Activision wieder auf eigene Spiele konzentrieren wird.

„Wir können auf eine erfolgreiche achtjährige Laufzeit zurückblicken und möchten Activision für die Partnerschaft im Bereich Destiny danken. Mit Blick auf die Zukunft freuen wir uns, die Pläne für Activision zur Übertragung der Veröffentlichungsrechte für Destiny an Bungie bekannt zu geben. Mit unserer bemerkenswerten Destiny-Community sind wir bereit es selbst zu veröffentlichen, während Activision ihren Fokus auf eigene IP-Projekte legt.

Der geplante Übergangsprozess ist bereits in der Anfangsphase, wobei Bungie und Activision sich beide dafür einsetzen, dass die Übergabe so reibungslos wie möglich verläuft.“

Daraufhin meldete sich gleich Phil Spencer zu Wort und freut sich schon auf die weitere Zusammenarbeit:

= Partnerlinks

54 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Archimedis 128345 XP Man-at-Arms Onyx | 11.01.2019 - 06:10 Uhr

    Wenn man nicht mehr die Marketing macht von activision braucht weil man sich einen Namen gemacht hat ist das doch ein logischer Schritt. Schauen wir mal wie sich destiny 3 entwickeln wird, da sieht man dann was so alles von activision beeinflusst wurde.
    Der Kommentar von Phil könnte auf eine Marketing Partnerschaft mit MS hindeuten?

    2
    • Rikibu 5280 XP Beginner Level 3 | 11.01.2019 - 06:22 Uhr

      einen Namen gemacht, irgendwie ja… aber ein guter? einer, bei dem man als Kunde und Spieler zu Recht sagt, dass es wohl verdient ist?
      Destiny ist doch an inhaltlicher Langeweile kaum zu stoppen., da nützt auch keine Budgetverteilung 90 zu 10 zugunsten des Marketings…

      Vele sind von Destiny zu Recht enttäuscht und der einstige Vertrauensbonus den sich das Studio durch Halo erarbeitet hat (bereits hier schon fraglich wieso so ein generischer Schrott so groß werden konnte) dürfte inzwischen verpufft sein.

      Das kaufen der Destiny Marke nebst aller Rechte dürfte eher schlecht als gut sein.

      Ich würde ja gerne mal von Bungie ein Spiel sehen, das nicht mit irgendwelchen beliebigen gesichtslosen schießwütigen Deppen zu tun hat, die einem imaginären Nichts nachjagen.

      7
    • HaLoFaN91 90745 XP Posting Machine Level 1 | 11.01.2019 - 06:56 Uhr

      war auch sofort mein Gedanke 😂wahrscheinlich sofort das Portemonnaie gezückt und aufgekauft. Betonung lag v.a. auf unabhängig 😊sollte bei den ms Studios möglich sein

      1
  2. MeK 187 51375 XP Nachwuchsadmin 5+ | 11.01.2019 - 06:13 Uhr

    Das war gestern echt die knaller news der letzten Monate! Was besseres hätte bungie nicht „passieren“ können. Ich wusste garnicht das man seine seele vom Satan wieder zurück bekommen kann😅 vielleicht können sie jetzt endlich das destiny machen was sie uns anfangs versprochen haben.

    4
  3. Thegambler 50695 XP Nachwuchsadmin 5+ | 11.01.2019 - 06:21 Uhr

    Tja, Bungie hat mit Destiny aber auch bewiesen, dass sie nur Halo konnten!

    Und da auch nur Teil 1-3. Wobei bei Halo 3 die Grafik schon nicht mehr top aktuell war.

    0
    • Rikibu 5280 XP Beginner Level 3 | 11.01.2019 - 06:25 Uhr

      Wenns nur die Grafik wäre… mich haben sie bereits mit ihrer Unfähigkeit, interssante Innenlevel zu erschaffen, überzeugt… wie sehr ich mich durch Halo 1-3 durchgequält habe… die Bibliothek und all das generisch gespiegelte Gelump… fürchterlich…

      von der hanebüchenen Story und den dünnen Charakteren mal abgesehen… als Spieler war mir das Schicksal der Planeten, der Ringwelt usw. immer vollkommen egal.. hatte ja auch keinen emotionalen invest in Charektere, Spielwelt und so…

      4
      • HaLoFaN91 90745 XP Posting Machine Level 1 | 11.01.2019 - 07:01 Uhr

        dann, mein lieber, warst du damals aber scheinbar emotional unzulänglich. halo war und ist eine absolute Perle was Story und Umsetzung, v.a. zu damaligen Verhältnissen, angeht. und mit der Überarbeitung und neuer grafikengine haben sie das damals überzeugende Spiel für die heutige Zeit salonfähig gemacht. es mag zwar sicher etwas der fanboy aus mir sprechen, war es doch eines der Spiele, die mich am meisten geprägt haben, aber es passte einfach alles: leveldesign, Story, Grafik, Musik…ein perfektes Universum

        10
        • Darth Monday 35480 XP Bobby Car Raser | 11.01.2019 - 07:15 Uhr

          This! Halo ist und bleibt ein starkes Zugpferd, bei Release von Teil 1 wurden neue Maßstäbe gesetzt, die folgenden Teile wurden schwitzend erwartet und von der Liebe zum Support im Rahmen der Master Chief Collection muss sich der Großteil der Entwickler eine Scheibe abschneiden.

          Wem das Genre und die Storyausrichtung nicht gefällt und kein Interesse daran hat, dem nachzugehen, was das Franchise sonst noch zu bieten hat (diverse Romane, Kurzfilme, Serien), hat sich dann vielleicht einfach nicht das richtige Spiel ausgesucht.

          7
        • Rikibu 5280 XP Beginner Level 3 | 11.01.2019 - 08:15 Uhr

          Nun ja
          Ich finde einfach, dass der masterchief nur ein gesichtsloser stereotype ist, der dem obrigkeitsdrang als soldat der befehl der waffengewalt folgend, ist

          Die bedrohung durch die kiddy gegner wirkte nie bedrohlich – eher albern

          Zu wenig diplomatie und charakter verwicklungen, um daraus wirklich einen konflikt, welcher berechtigt ist, abzuleiten

          Auch überraschungen gabs keine

          Stellt euch vor, der masterschiss wäre ein mädchen 🙂

          0
          • -SIC- 48220 XP Hooligan Bezwinger | 11.01.2019 - 08:36 Uhr

            Joa stimmt schon. Ich liebe Halo und ich habe die ersten beiden Teile sehr oft gespielt, dabei meistens aber im Koop. Das war das ausschlaggebend Feature für mich und die wirklich gut gemachte Steuerung. Die Story empfand ich immer als etwas löchrig und dünn. Das störte bei der Koop-Ballerei aber nicht.
            Umso mehr habe ich es begrüßt als man mit Reach und vor allem mit Halo 4 versucht hat den Charakteren mehr Persönlichkeit zu geben. Deswegen ist der 4.Teil auch mein liebster.

            Ich wünschte man würde mehr auf den Krieg eingehen, ohne es unnötig kompliziert zu machen. Es ist ein Religionskrieg.

            1
          • HaLoFaN91 90745 XP Posting Machine Level 1 | 11.01.2019 - 10:35 Uhr

            kann dich auch verstehen. aber in diesem fall würde ich dir, wie es @ Darth Monday schon erwähnte, die Bücher zum Universum empfehlen. es gibt eines, welches sich direkt mit Teil 1 beschäftigt und mehr hinter die Kulissen und in die leute blicken lässt (z.b. private jenkins, welchen man im Spiel nur über die POV-Cam im Jungel Level wahrnimmt, welcher aber eine dramatische Story erlebt. Genauso mit den anderen Charakteren.
            und man erfährt auch alles über die Entstehung der spartaner😉danach versteht man, weshalb der mc so ein „Stereotyp“ hinterm Helm ist.
            p.s. es gibt und gab auch zu Beginn genug weibliche spartaner, das mit dem weiblichen MC ist daher gar nicht so abwegig 😉

            0
      • swagi666 46205 XP Hooligan Treter | 11.01.2019 - 07:59 Uhr

        Ich kann den Rikibu da schon ein bisschen verstehen. Halo ist für mich – wie zum Beispiel ein Last of Us oder God of War – ein gutes Spiel, mehr nicht.

        Ein richtiger Meilenstein war bei Halo eigentlich nur – wenn man dem Internet glauben darf, da selber nur einmal kurz angefasst – der Online-MP. Aber der hat weit vor CoD und Konsorten definitiv Massstäbe gesetzt, und das muss man anerkennen.

        0
    • Rikibu 5280 XP Beginner Level 3 | 11.01.2019 - 11:19 Uhr

      @HaLoFaN91

      Bücher lesen, um eine Story, die im ursprung ein Videospiel ist?
      Da geht mir persönlich die Puste aus…

      Die Witcher Bücher sind grandiose Vorlagen fürs eigentliche Spiel und es ist interessant zu sehen, wie man diese Welten quasi übertragen hat.

      Aber im Nachgang Bücher zu veröffentlichen, die dann Plot-Lücken künstlich aufblasen, nur um daraus wieder neue Spiele und Spin Offs und wieder Bücher, Spielzeug und weiß der Teufel zu generieren, zeigt mir einfach, dass die Story einfach nicht stringent durchgedacht wurde.
      Selbiges Phänomen habe ich bereits bei Assi Creed ab Teil 3/black flag beobachtet… die waren irgendwann an einem Punkt, wo sie dir storytechnisch jeden Müll erzählen könne, weil in sich betrachtet eh nichts mehr zusammen passte. Hinterfragen sollte man dann solche Storys gar nicht…. oder nehmen wir tomb raider reboot 1-3… ach besser nicht… ich bin einfach müde von solchen Flickschusterwerken, die vielleicht als Teilspiel funktionieren, aber als großes ganzes einfach wie ein großer Flickenteppich wirken, wo der Schreiber teils mal ein paar Brandlöcher hinterlassen hat. Mittelmaß content gibts doch bereits bei netflix genug 🙂

      Bezieht man dann auch noch mit ein, was Halo bei seiner ursprünglichen Ankündigung eigentlich werden sollte, bevor Microsoft seine Wurstfinger in Bungie gesteckt hat, sieht man schöne Parallelen zwischen Halo und Destiny – Bungie hat einfach nur große Fresse…

      und trotzdem kommen sie damit durch, wenn das marketing und Vorberichterstattung eine Erwartung aufbaut, die das Endprodukt in keinster Weise gerecht werden kann… eigentlich bräuchte ein gut designtes, geschriebenes story spiel keinen solchen Marketing Apperat drumherum… steckt das Geld doch lieber in den Content anstatt in märchenerzähler, die mir schlechte produkte in schöngefärbt verkaufen…

      ach das nervt alles

      0
  4. Brokenhead 21135 XP Nasenbohrer Level 1 | 11.01.2019 - 06:59 Uhr

    Ich beobachte mal deren kommenden werdegang und entscheide dann… also ganz ehrlich bungie hat sich mit destiny nicht unbedingt gut getan. Es war ein kassenschlager und hatte auch sein hoch aber besonders teil 2 wurde am ende imer umstrittener… ich würde ihnen raten mal erst fuß zu fassen und erstmal was neues zu probieren und destiny mal ruhen zu lassen

    1
  5. Birdie Gamer 98540 XP Posting Machine Level 4 | 11.01.2019 - 07:22 Uhr

    Hoffentlich folgt nach dem schleichenden Niedergang unter Activison nun wieder ein Aufstieg zu alter Stärke – Alleine oder mit anderem Partner das ist egal. Hauptsache der Tod auf Raten wurde beendet.

    1
  6. Dr Gnifzenroe 49405 XP Hooligan Bezwinger | 11.01.2019 - 07:34 Uhr

    Frage mich eher, ob sich Activision nicht von Bungie trennt und nicht umgekehrt. Denke, dass man sich bei Activision aufgrund des Halo Erfolgs von Bungie viel mehr von und mit Destiny erhofft hat.

    3
    • Z0RN 135725 XP Elite-at-Arms Silber | 11.01.2019 - 07:42 Uhr

      Noch mehr? Es ist doch eines der bestverkauftesten Spiele überhaupt. Wenn nur Call of Duty sich bisher verkauft hat, heißt das schon was. 😉

      3
      • Dr Gnifzenroe 49405 XP Hooligan Bezwinger | 11.01.2019 - 08:56 Uhr

        Ja, das stimmt, aber trotzdem ist es in der Summe irgendwie nicht der Erfolg, den das Halo Franchise geschrieben hat. Es hat seine Fanbasis, aber nicht den Ruf und Status eines Halos und durfte auch den ein oder anderen Shitstorm über soch ergehen lassen, z.B. wegen schwachem Content, Story etc.

        0
      • I G0TTGAM3R I 3215 XP Beginner Level 2 | 11.01.2019 - 11:26 Uhr

        Für mich, hat sich Destiny als disaster entpuppt. Destiny 1 brauchte mehr Zeit um das versprochene zu erreichen. Destiny 2, was zu Anfang, ein großes addon werden sollte bot keine wirklichen verbesserungen und wurde per paid dlc politik „gerettet“…
        Bungie hatte sogar großes mitsprache recht ( monetarisierung zb ) und hat erfolgreich viele, viele Fans vergrault und zu Warframe gebracht ( englischer regionschat ist und war gerne über Destiny am plaudern, gutes wie schlechtes ), jedoch, anstatt das Problem offen zu kommunizieren und Verbesserungen anzukündigen, hatte man echt die dreistheit, einen kommentar zu veröffentlichen, der ungefähr so klang ( ihr hattet ja ebenfalls berichtet ) : Bungie & Activision ( oder nur einer von beiden ), überlegen, mehr mikrotransaktionen zu implementieren, weil die Spielerzahlen fehlen.
        Anstatt mal zu überlegen, weshalb das so ist, weshalb Spieler gehen, Fehlanzeige. Die dlc politik ist auch vollkommen überholt und das hat sogar EA gecheckt !

        Warframe wird ja oft als Konkurrent gesehen, also warum schaute man nicht mal sich die features an, die gut ankommen ? Und man überlegt, wie man dieses auf sein Spiel übertragen kann. Nachdem Motto : Besser gut geklaut, als schlecht selbst gemacht.

        Warframe hat zb auch ein paar features von Destiny übernommen, bzw ihre dadurch verbessert. Manchmal fehlt einfach der distanzierte blick, für sein eigenes Handwerk. Es wäre keineswegs verkehrt, sich umzuschauen, wie andere es angehen.

        Community technisch, ist Warframe auch hier ein gutes beispiel.
        Streams für alle Plattformen, prime time und der dev stream.

        Bungie muss nun sehr wahrscheinlich Kundenfreundlicher werden, was ich begrüße. Sehr sogar. Ich bin auch sehr interessiert, was sich aus dieser chance entwickeln wird, denn : Für Veränderungen ist es nie zu spät.

        1
  7. swagi666 46205 XP Hooligan Treter | 11.01.2019 - 08:02 Uhr

    Ich denke, Bungie hat sich einfach mit der Programmierung für Multi verhoben. Was Halo immer ausgemachte -> es war eines der Technik-Showcases für die XBox – optimiert und ausgereizt bis zum letzten.

    Ich wünsche Bungie, dass sie wieder Exklusiv entwickeln und zu alter Stärke zurückfinden. Und vor allem, dass sie wieder ein Spiel mit epischem Soundtrack basteln – das was Halo mit auszeichnete.

    1
    • Rikibu 5280 XP Beginner Level 3 | 11.01.2019 - 11:22 Uhr

      und bitte Charaktere mit Charakter und Gesicht – und keine Storm trooper für arme mit bling bling, gold udn Fellimitat 🙂

      0
  8. Rapza624 33265 XP Bobby Car Schüler | 11.01.2019 - 08:10 Uhr

    Das habe ich jetzt nicht kommen sehen. Finde es aber fast schade, dass Activision Ihnen die Rechte an Destiny überlässt, sonst würden sie vielleicht mal was neues probieren …

    0
  9. snickstick 104415 XP Elite User | 11.01.2019 - 08:23 Uhr

    Wer will schon mit Activison der alten Geldquetsche zusammenarbeiten?
    Ich denke das war ne gute Entscheidung.

    0

Hinterlasse eine Antwort