Call of Duty: Black Ops 6: Xbox verzichtet auf schmierige Plattform-Dinge

Übersicht
Image: Activision Publishing Inc.

Die Spieler entscheiden, wie sie Call of Duty: Black Ops 6 spielen wollen, „schmierige Plattform-Dinge“ habe man laut Spencer nicht im Sinn.

Wenn Call of Duty: Black Ops 6 am 25. Oktober erscheint, wird es der erste Teil der Reihe sein, der im Xbox Game Pass erscheinen wird.

Wie Spieler den neusten Teil der Reihe spielen werden, entweder durch den normalen Kaufpreis von 70,- Dollar oder über ein Abonnement des Xbox Game Pass, das überlässt Xbox-Chef Phil Spencer ganz den Spielen, wie er im Gespräch mit IGN Live erzählte.

Spencer sagte, es sei ebenso toll, wenn Spieler ein Abonnement abschließen würden, als wenn sie den Shooter kaufen. Beides wäre großartig. Man zwingt den Spielern aber keine „schmierigen Plattform-Dinge“ an.

„Es ist eine Entscheidung. Wir haben niemandem gesagt: ‚Ihr müsst ein Abonnement abschließen, um spielen zu können‘. Wenn ihr Black Ops 6 kaufen wollt, ist das großartig. Das ist großartig für uns und für den Entwickler. Wenn ihr ein Abonnement abschließen wollt, ist das auch toll. Ich möchte euch die Wahl lassen, wie ihr eure Spiele spielt und mit wem ihr spielt, und nicht versuchen, euch mit schmierigen Plattform-Dingen zu zwingen, das zu tun, was ich von euch will.“, so Spencer.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


74 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. JakeTheDog 69775 XP Romper Domper Stomper | 13.06.2024 - 12:02 Uhr

    Sich von Sony zu unterscheiden in diesen Praktiken könnte sich auszahlen in the long run. Irgendwo muss die Geduld der Sonyfans ja auch Grenzen kennen und Microsoft zeigt gute Absichten

    1

Hinterlasse eine Antwort