Call of Duty: Black Ops: Call of Duty bald kostenpflichtig?

Erinnert ihr euch noch, wie wir berichteten, dass Activision Beachhead Studios gründete, damit diese an einem neuen Dienst für das Call of Duty Franchise arbeiten? Nun hat sich der Analyst Michael Pachter von Wedbush Morgan zu…

Erinnert ihr euch noch, wie wir berichteten, dass Activision Beachhead Studios gründete, damit diese an einem neuen Dienst für das Call of Duty Franchise arbeiten? Nun hat sich der Analyst Michael Pachter von Wedbush Morgan zu Wort gemeldet und hegt den Verdacht, dass Beachhead an einem Bezahlservice arbeitet, der euch noch extra für das Call of Duty Mehrspielervergnügen zur Kasse bittet.

In einem Bericht auf G4 nimmt Pachter kein Blatt vor den Mund:

"Project Beachhead erhebt sicher eine Gebühr für den Mehrspieler", sagte Pachter. "Da bin ich mir ganz sicher. Activision sagte sie arbeiten an 'mehr Nutzen, Premium Content, der exklusiv ist.' Wie soll man Menschen bevorzugen, wenn nicht auf der Grundlage dessen, ob sie zahlen oder nicht? Was werden sie machen? Einen Türsteher einstellen, der beschließt, was gespielt werden soll! Die einzige Möglichkeit es exklusiv zu halten ist, wenn sie nicht-zahlende Mitglieder ausschließen. "

Pachter ist sich sicher, dass Pay-for-Play kommt, ist sich aber nicht ganz im Klaren darüber, wie es umgesetzt wird.

"Die exklusiven Inhalte könnten bezahlt werden, wenn man sie nutzt oder über eine monatliche Gebühr abgehandelt werden. Nehmen wir an, Project Beachhead bringt Call of Duty Universe und starten mit Modern Warfare 3 und sie sagen, 'wenn du hier beitrittst, bekommst du alle exklusiven Inhalte und exklusive Waffen und wir berechnen dafür einen Dollar pro Stück.' Oder sie sagen, 'für $ 5 pro Monat erhaltet ihr unbegrenzten Zugang zu Waffen und allen Map Packs, die wir für Modern Warfare herausbringen', eine Menge Leute werden sagen: 'Ich werde sowieso drei Map-Packs für 15 Dollar kaufen, so bekomme ich für 60 $ pro Jahr, alle unbegrenzten Waffen und Errungenschaften.' So könnte das Ganze aussehen. Ich weiß nicht, ob es das ist, was sie tun werden. Ich würde allerdings sagen, dass 5 Dollar pro Monat noch zumutbar sind."

Wenn Pachter wirklich Recht hat, dann werdet ihr neben den Gebühren für Xbox LIVE auch noch für das Spielen von Call of Duty zur Kasse gebeten. Wie ist eure Meinung zu diesem brisantem Thema?

57 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. TC SeCo86 670 XP Neuling | 14.02.2011 - 16:10 Uhr

    Bei World of Warcraft verstehe ich es ja noch aber bei Call of Duty? Nicht einmal Counter Strike war so gierig also ich habe angefangen Call of Duty zu mögen aber wenn dann jemand so ankommt kann dieser es knicken

    0
  2. Evoli 200 XP Neuling | 15.02.2011 - 20:10 Uhr

    Zum Glück ist Call of Duty für mich völlig uninteressant, erst recht Multiplayer-mäßig…

    0
  3. dredd7208 0 XP Neuling | 16.02.2011 - 00:56 Uhr

    Jap,seh ich ähnlich,kann den ganzen COD Kram auch nicht leiden. Was mir aber Angst macht ist,daß das Schule macht und andere Entwickler auf den Zug aufspringen,DAS wäre natürlich echt übel!! Hoffentlich setzt sich dieser Mist auf keinen Fall durch!!!!

    0
  4. firstmattheo 0 XP Neuling | 16.02.2011 - 12:33 Uhr

    Selbst wenn dies passiert, gibt es genügend Alternativen an guten Spielen und die Konkurrenz wird vielleicht inGame Werbung als Finanzierung nutzen. Ich frage mich nur was Acti-Blizz mit den Millionen aus WoW Abos und CoD Verkäufen macht. Koksen oder wegrauchen?

    0
  5. eViLHeMPbOt 0 XP Neuling | 16.02.2011 - 18:03 Uhr

    Verdient man noch nicht genug ???
    Werde dann der erste sein der CoD verkauft.

    Bezahle GEZ, Internet, X-Box Live, DLCs. Und dann zum zocken noch mal was obendrauf. Wenn das so weitergeht, was kommt dann?

    0

Hinterlasse eine Antwort