Call of Duty: Black Ops: Verbraucherschutz eingeschaltet

Eine unabhängige britische Verbraucher Gruppe plant die frustrierenden Umstände in Call of Duty: Black Ops zu untersuchen. Activision droht eine formelle Beschwerde, da das Unternehmen zuvor auf einen offenen Brief mit dem…

Eine unabhängige britische Verbraucher Gruppe plant die frustrierenden Umstände in Call of Duty: Black Ops zu untersuchen. Activision droht eine formelle Beschwerde, da das Unternehmen zuvor auf einen offenen Brief mit dem Aufruf einer Vergütung oder Wiedergutmachung nicht reagiert habe. Laut diversen Beobachtungen sei Call of Duty: Black Ops als „unspielbar“ einzustufen. Betroffen seien alle PC und Playstation 3 Versionen, bzw. die Käufer dieser Spiele. Nun schaltet sich auch das Office of Fair Trading ein – eine staatliche Behörde, die eine führende Rolle im Schutz der Verbraucherinteressen im gesamten Vereinigten Königreich einnimmt.

„Als Ergebnis der Untätigkeit seitens Activision, werden wir nun die Macht der englischen Behörden gegen das Unternehmen einsetzen, um das Recht des Verbrauchers zu schützen. Wir können nur hoffen, dass diese Form eine Reaktion hervorruft. Dennoch sind die Ämter und Agenturen dazu verpflichtet, das Recht des Verbrauchers zu wahren und müssen nun schleunigst mehr Druck ausüben, damit das Problem gelöst werden kann.“, sagte Chris O'Regan Leiter industrieller Beziehungen aus England in einem Gespräch mit IncGamers. 

33 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. SchildEmerge 0 XP Neuling | 24.01.2011 - 11:05 Uhr

    hahaha ich sag nur *grins*
    man man bin ich stolz auf meine xbox
    kann es wunderbar spielen noprob

    0
  2. Evoli 200 XP Neuling | 24.01.2011 - 12:27 Uhr

    Ach so, die PC-Version hat auch solche Probleme wie die für PS3…
    Dann ist das Ganze natürlich noch eine Ecke lästiger.

    0

Hinterlasse eine Antwort