Codemasters: Aktionäre stimmen für Übernahme durch EA

Ein Großteil der Codemasters-Aktionäre hat für eine Übernahme des Entwicklerstudios durch Electronic Arts abgestimmt.

Electronic Arts ist der Übernahme von Codemasters für 1,2 Milliarden US-Dollar einen Schritt nähergekommen. In einer Abstimmung während einer Hauptversammlung stimmten 63 der 76 Aktionäre von Codemasters für die Eingliederung des Entwicklerstudios als Tochtergesellschaft des Unternehmens. Da besagte Aktionäre 99 Prozent der Aktien halten, wurde die Entscheidung als einstimmig eingestuft.

Am 16. Februar findet eine Gerichtsverhandlung statt, um die Übernahme zu genehmigen. Am folgenden Tag steht der letzte Handelstag für Codemasters-Aktien an. Alle Geschäfte werden ab dem 18. Februar ausgesetzt.

Sobald der Deal abgeschlossen ist, wird Codemasters in den Besitz von Codex Games übergehen, einer indirekten Tochtergesellschaft, die EA am 9. Dezember gegründet hat.

Bereits im vergangenen Monat gaben Ian Bell, Executive Director von Codemasters, Frank Sagnier, CEO und Rashi Varachia, CFO, bekannt, dass sie sich bereit erklärt hatten, für den EA-Deal zu stimmen. Der Verwaltungsrat empfahl den Aktionären, bei der Abstimmung ebenfalls zuzustimmen.

EA-CEO Andrew Wilson und CFO Blake Jorgensen bezeichneten das Potenzial der Akquisition als eine der besten Wachstumschancen, die es gebe.

58 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. uNikat73 14635 XP Leetspeak | 06.02.2021 - 00:05 Uhr

    Auch so ein alter Hase, gab es doch schon zur Datasetten-Zeit, aber wenn du mich jetzt nach Spielen der letzten Jahre fragst, müsste ich Google bemühen.
    Mit EA? So ein Ying und Yang Ding

    0
  2. HaLoFaN91 98845 XP Posting Machine Level 4 | 06.02.2021 - 09:12 Uhr

    Codemasters hatte doch die frühen cod Spiele gemacht, oder irre ich mich da?
    Könnte tatsächlich jetzt aus dem stegreif kein Spiel der Entwickler aufzählen, aber naja, gehört es zu ea, gehört es zum gp, also lucky us 🤷‍♂️

    0
  3. heinsinho 580 XP Neuling | 06.02.2021 - 10:13 Uhr

    EAs Argument für die Übernahme dürfte wohl hauptsächlich die steigende Zahl des SimRacing im eSport sein. Außerdem hat Codemasters die F1 Lizenz bis 2025 mit einer Option bis 2027 sowie ab 2023 dann auch die WRC Lizenz, was wohl ursächlich für die Hohe Summe ist. Die Übernahme von Slightly Mad durch Codemasters und die zugehörige Project Cars Reihe wird sicherlich auch seinen Einfluss gehabt haben.

    Bin gespannt, wie es sich auf die Qualität der Games auswirkt und ob evtl noch weitere offizielle Rennlizenzen folgen könnten (Nascar, IndyCar, Formel E usw.) – gerade in diesem Zusammenhang kann EA durch die nötige Finanzkraft sicher nicht schaden.

    1
  4. x-hopper 3740 XP Beginner Level 2 | 06.02.2021 - 12:56 Uhr

    Wenn sie es tatsächlich als wachsenden Markt ansehen und mehr Geld in Racing reinbuttern, werd ich mein Racing Spektrum vielleicht auch erweiterm. PC3 hab ich ausgelassen, aber F1 wird jedes Jahr gekauft, auch wenn das EA draufsteht. Finde die nicht schlimmer als Nintendo.

    1
    • heinsinho 580 XP Neuling | 06.02.2021 - 14:57 Uhr

      Mal ganz davon abgesehen, ob man EA nun mag oder nicht, welche Alternativen gibt es denn bzgl. F1?

      Ist doch genauso wie bei Madden oder NHL. Die Games sind bestenfalls durchschnittlich, mangels Alternativen greift man dann aber doch hin und wieder bei diesen zu, aus dem einfachen Grund, weil man sich für den Sport interessiert.

      0
  5. MiklNite 26860 XP Nasenbohrer Level 3 | 07.02.2021 - 08:44 Uhr

    Dann bin ich mal gespannt, wann Codemasters sich um Need for Speed kümmert.

    0

Hinterlasse eine Antwort