Crackdown 3

Gerücht: Spiel erscheint erst 2019

Ein neues Gerücht sagt, dass Crackdown 3 erst 2019 erscheint.

Crackdown 3 soll angeblich erneut verschoben worden sein und erst 2019 erscheinen. Das Gerücht stammt von Kotaku. Dort beruft man sich auf zwei anonyme Quellen, die die Verschiebung bestätigen.

Sollte dies stimmen, wäre das die zweite Verschiebung für den exklusiven First-Party-Titel von Microsoft.

Das von Sumo Digital entwickelte Crackdown 3 wurde erstmals auf der E3 2014 präsentiert und sollte mit dem Launch Xbox One X eigentlich schon im November 2017 veröffentlicht werden. Später verschob man das Spiel grob auf Frühling 2018.

Auf der E3 werden wir hoffentlich mehr über das Spiel und den Release erfahren.

= Partnerlinks

41 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Archimedes 98105 XP Posting Machine Level 4 | 07.06.2018 - 14:21 Uhr

    Also ich fand das bisher gezeigte nicht wirklich überzeugend, von daher hab ich nix gegen eine weiter Verschiebung bis die Qualität stimmt!




    2
  2. Lp obc 3645 XP Beginner Level 2 | 07.06.2018 - 14:30 Uhr

    Ich hoffe es wird nochmals verschoben, was ich an der Gamescom 17 da gespielt habe, hat mich (als mega Crackdown Fan) nicht wirklich begeistert!

    peeze




    1
  3. Syler03 16560 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 07.06.2018 - 16:22 Uhr

    Microsoft versucht wohl mit Crackdown 3 den E3 Ankündigungsrekord von Sony’s „The Last Guardian“ zu brechen! 🤣🤣🤣




    4
  4. Rugroli 6790 XP Beginner Level 3 | 07.06.2018 - 17:16 Uhr

    @ash2x ja fragen wir uns dochmal warum ausgerechnet alle anderen Regale pünktlich geliefert wurden, wenn ich von einem bestimmten abhängig bin und ausgerechnet das nicht schaffe.

    Eventuell weil dem Besteller zwischendurch dauernd einfällt (im Zuge von personellen Änderungen und mehrfacher Strategie Neuausrichtung) das er es doch gerne ganz anders hätte…und wenn man das halt nicht so macht oder kann…dreht der Besteller den Hahn ab.




    1
    • Ash2X 83660 XP Untouchable Star 2 | 07.06.2018 - 17:27 Uhr

      Glaub mir,niemand bricht grundlos ein Projekt das schon angekündigt wurde „einfach so ab“.Vorallendingen wenn schon einige Millionen verbrannt wurden.Aber hey,in dem Fall hätte sich PG auf jeden Fall auf ein Hauptspiel konzentrieren müssen und wenn das nicht Scalebound war ist das Ergebnis nicht verwunderlich.
      Immerhin sitzen an anderen Projekten der Größe im Normalfall zwischen 300 und 500 Leute (in einigen auch deutlich mehr).Wenn man nur 100 hat die offensichtlich noch deutlich mehr um die Ohren haben ist das Versagen schon fast vorprogrammiert.




      1

Hinterlasse eine Antwort