Cyberpunk 2077: Entwickler will sich entschieden gegen Klage eines Anlegers wehren

Der Entwickler von Cyberpunk 2077 will sich entschieden gegen die Klage eines Anlegers wehren.

Nicht nur enttäuschte Käufer klagen gegen CD Projekt RED wegen falscher und irreführender Aussagen bezüglich des Spiels Cyberpunk 2077. Auch ein Anleger hat den polnischen Entwickler nun verklagt.

Der Anleger reichte in Los Angeles Klage beim Bundesgericht ein und wirft CD Projekt RED Täuschung vor, wodurch die Aktien nach dem Launch des Spiels in den Keller gingen und dem Anleger Verluste einbrachten.

Am Freitag äußerte sich das Unternehmen und gab an, sich entschieden gegen die Klage und solche Ansprüche zu wehren.

„Die Kläger fordern das Gericht auf, darüber zu entscheiden, ob die Handlungen des Unternehmens und seiner Vorstandsmitglieder im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 einen Verstoß gegen Bundesgesetze darstellten, indem sie die Investoren in die Irre führten und dadurch Verluste verursachten.“

53 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Septherra 9600 XP Beginner Level 4 | 30.12.2020 - 06:27 Uhr

    Gut so! Lasst euch die Kinderkacke nicht gefallen. Ihr habt ein Meisterwerk auf die Beine gestellt…schon wieder 💪🏻👍🏻 lauter Heuchler die Kinder Community die meinen die Last Gen läuft noch weitere 10 Jahre 🤣🤣🤣🤣🤣

    1
    • GrayHawk48 13785 XP Leetspeak | 31.12.2020 - 08:40 Uhr

      Ist deine Antwort Satire?
      Ansonsten hast du den Kern der Klage nicht verstanden. Es geht um die Kapitalanleger, die verarscht wurden, weil der potenzielle Gewinn durch eine gute Last-Gen-Version wegbricht. Und zwar nur, weil CD Projekt nicht wie versprochen geliefert hat. Man hat ja auch Tester bewusst im Unklaren gelassen/ getäuscht, indem man die Last-Gen weitläufig vermieden und nicht gezeigt hat.

      Das ist – stand heute – Fakt. Es geht um nichts anderes. Wäre es anders, gäbe es keine Erstattungen für die Spieler und das Teil wäre nicht teilweise aus den Stores entfernt worden.

      0
      • Septherra 9600 XP Beginner Level 4 | 31.12.2020 - 16:54 Uhr

        Ist doch egal wie sie es machen. Die Community hat immer was zu haten! Als es verschoben wurde waren Morddrohungen an der Tagesordnung! Dann liefen sie und es ist das selbe in grün. Ich hoffe sie lernen aus dem Fehler und konzentrieren sich nur mehr auf die Next Gen! Pingelige Community was einfach ekelhafter kaum geht! Feiert ruhig weiter EA und lasst euch abziehen! Das sollte man Boykottieren und nicht CDP 🤦‍♂️

        0
        • GrayHawk48 13785 XP Leetspeak | 01.01.2021 - 13:39 Uhr

          Ich bin Teil der XBOX-Community, aber ich hate hier nicht und tue es auch sonst nicht – also alle über einen Kamm zu schieben und als EA-Anhänger zu titulieren, ist nicht zielführend.

          Aus meiner Sicht, hast du das Problem aber auch gar nicht vertanden:
          Die hier beschriebene Klage ist nicht von der Community, sondern von den ANLEGERN. Da besteht ein riesiger Unterschied – den Anlegern ist das Spiel im Regelfall völlig egal (wenn sie nicht gleichzeitig Spieler sind). Den Anlegern geht es um Rendite – und die ist gefährdet, wenn das Produkt schlechter ist, als angekündigt. Und wenn das vertuscht wurde, wurde gegen Pflichten verstoßen, die eine Kapitalgesellschaft ihren Anlegern gegenüber hat.

          Mit den Spielern oder dem Spiel hat das nur seeehr rudimentär zu tun.

          0
  2. TheMarslMcFly 57020 XP Nachwuchsadmin 7+ | 30.12.2020 - 21:24 Uhr

    Kann man nur hoffen dass CDPR den Rechtsstreit überlebt. Wird bestimmt nicht günstig, besonders wenn gegen sie entschieden wird.

    0
  3. IVleafclover 33395 XP Bobby Car Geisterfahrer | 31.12.2020 - 21:16 Uhr

    Sehr gut. Ich finde das ja alles immens übertrieben. CDPR soll sich nicht unterkriegen lassen.

    0

Hinterlasse eine Antwort