Cyberpunk 2077: Es wird keine beschönigte Version von Religionen geben, nur um niemanden zu beleidigen

Neben Korruption, Bandenkriegen und Machtmissbrauch geht es auch um Religion im Spiel, die ganz bestimmt nicht rosarot dargestellt wird.

Nach der Veröffentlichung einer Cyberpunk 2077 Demo für Mitglieder der polnischen Presse übersetzte jemand eine Vielzahl von Pressekommentaren ins Englische und teilte sie im offiziellen Forum des Spiels mit. Diese Kommentare wurden später auch auf NeoGaf geteilt. Unter den neuen Informationen befand sich die Nachricht, dass es in Cyberpunk 2077 Religionen geben wird. Tatsächlich sagte CD Projekt Red, dass sie es nicht vermeiden werden, Religionen mit ihrer Darstellung im Spiel zu beleidigen.

„Religionen sind in Night City immer noch sehr präsent“. Unsere Vision von Cyberpunk 2077 ist es nicht, eine alternative Welt zu beschreiben, sondern eine Fortsetzung unserer Welt. Einige Dinge werden wie unsere aktuelle Realität aussehen. Zum Beispiel ist das Christentum im Spiel präsent und wird sogar eine Fraktion haben.“

In einem Spiel, in dem es um Korruption, Bandenkriege und Machtmissbrauch geht, wäre es unglaubwürdig, wenn Religion nicht die selbe, kritische Behandlung bekäme. Besonders angesichts der Tatsache, dass Cyberpunk 2077 in den USA spielt, wo die organisierte Religion einen erheblichen politischen und sozialen Einfluss hat. CD Projekt Red wird also keine beschönigte Version des Christentums präsentieren, nur um niemanden zu beleidigen. Auf die Frage eines Journalisten, ob das Vorhandensein von Religion einen Eklat auslösen könne, soll ein Vertreter von CD Projekt Red geantwortet haben: „Wir werden keinem Thema aus dem Weg gehen, auch wenn es die Empfindlichkeit einiger Menschen verletzt. Wir sind nicht hier, um zu sagen, ob etwas gut oder schlecht ist.“

Bisher hat CD Projekt Red keine Einblicke in die Darstellung von Religion im Spiel geboten. Es könnte jedoch möglich sein, dass Besucher der GamesCom in Köln einen Blick auf die bevorstehende Gameplay-Demo werfen können.

Cyberpunk 2077 erscheint am 16. April 2020 Für Xbox One, Playstation 4 und PC.

35 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Johnny2k 50395 XP Nachwuchsadmin 5+ | 27.07.2019 - 12:07 Uhr

    Richtig so, diese inzwischen maßlos übertriebene Political Correctness geht mir so dermaßen gegen den Strich …

    32
    • Robilein 148515 XP Master-at-Arms Onyx | 27.07.2019 - 12:21 Uhr

      Mir genauso. Finde ich super das sie es so machen.
      Sehe die ersten Shitstorms schon kommen. Hoffe CD Project RED geht davor nicht auf die Knie. Da wird alles über den gesunden Menschenverstand und Recht gestellt heutzutage, echt schlimm.

      20
  2. DarrekN7 53260 XP Nachwuchsadmin 6+ | 27.07.2019 - 12:28 Uhr

    Ist mir als Atheisten eh egal. Problematisch finde ich es nur, wenn innerhalb der Gesellschaft manche Religionen kritisiert werden und andere wiederum nicht.

    4
    • -SIC- 56495 XP Nachwuchsadmin 7+ | 27.07.2019 - 12:35 Uhr

      Von Kritik wird keine Religion ausgeschlossen. Es gibt aber Religionen, die problematischer sind als andere und deshalb mehr Kritik erfahren (müssen).

      10
  3. Senseo Mike 19440 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 27.07.2019 - 12:34 Uhr

    Keine beschönigte Darstellung von Religionen?

    Wird sich wohl auf das Christentum beschränken, eine der wenigen Religionen, die man ungestraft beleidigen/verhöhnen/ungeschönt darstellen darf.
    Frei nach dem Motto: Wenn dir einer in die Fresse haut, halte die andere Wange auch noch hin.
    Vielleicht kann man auch noch die kiffenden Rastafaris ohne Konsequenzen verhöhnen, bzw. ungeschönt darstellen, von allem anderen Religionen würde ich von der Verwurstung in der „Unterhaltungsindustrie“ absehen.

    CD Projekt wird es aber sowieso nicht übertreiben, im katholischen Polen sind auch viele sehr empfindlich. Wird wohl max so provokant, wie Madonnas (Queen of Pop, nicht die Echte) Bühnenschows in den 90ern…

    7
    • Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 27.07.2019 - 13:25 Uhr

      Sehr guter Kommentar.👍 Bei anderen Klang das gerade so als würden die sich jetzt wirklich was getrauen. Dabei meinen die doch eh nur die Evangelische Kirche. In Polen gibt es ja gerade so etwas wie eine Katholisch/Nationalistische Revolution, da wird man sich wohl zurückhalten. Der Islam und das Judentum sind wohl aus bekannten Gründen ausgeschlossen. Bleiben nur noch die mit „Der Backe hinhalten“ und so.😂

      5
  4. Mrs Marple 7925 XP Beginner Level 4 | 27.07.2019 - 14:20 Uhr

    An den Islam traut man sich, wohl aus Angst das Studio könnte sich in Luft auflösen, nicht ran.

    11
    • Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 27.07.2019 - 14:41 Uhr

      Leider Wahr, und eigentlich ein Grund mehr für angebrachte Kritik an der „Religion des Friedens“. Genau wie an der sehr Einflussreichen Lobby des Judentums. Es ist fast schon ironisch das „CD Projekt“ sich wohl genau deswegen zurückhalten wird, was sie laut ihrer eigenen Aussage doch Kritisch darstellen wollen.😉

      2
    • Robilein 148515 XP Master-at-Arms Onyx | 27.07.2019 - 14:41 Uhr

      Bestimmt nicht. Irgendwie hat diese Religion eine Art Schutzstatus. Wird meiner Meinung nach viel zu viel darauf eingegangen.

      6
    • Pantherbuch1980 0 XP Neuling | 27.07.2019 - 17:21 Uhr

      Es gibt auch Radikale Buddhisten! Frag mal die Leute in Mianmar.🙂

      0

Hinterlasse eine Antwort