Cyberpunk 2077: Rollenspiel hätte erneut verschoben werden können

Das für November angesetzte Rollenspiel Cyberpunk 2077 hätte erneut verschoben werden können, aber die Mehrheit der Entwickler hat sich für einen extra Arbeitstag pro Woche entschieden.

Das Rollenspiel Cyberpunk 2077 vom polnischen Entwicklerstudio CD Projekt Red hat den Gold-Status erreicht, dennoch sind die Arbeiten an dem Titel noch lange nicht abgeschlossen.

Der Entwickler hat nun für die nächsten sechs Wochen einen extra bezahlten, zusätzlichen Arbeitstag vorgesehen.

In einer neuen Ausgabe der Game Informer Show wurde darüber diskutiert, dass CD Projekt Red wohl auch andere Optionen auf dem Tisch liegen hatte. So hätte das Spiel auch durchaus erneut verschoben werden können, dennoch entschied sich die Mehrheit der Entwickler – laut CD Projekt Red – für den erweiterten Arbeitsaufwand.

In Polen ist die Mentalität eben eine gänzlich andere und so wurde das geplante, kurzfristige „crunchen“ nicht einmal negativ aufgenommen. Wohingegen auf der internationalen Bühne die Unkenrufe so stark zunahmen, dass ein stolzes Mitglied des Entwicklerteams fast Angst hatte sein eigenes Spiel dafür zu feiern, dass es den Gold-Status erreicht hatte.

Das ganze ging sogar so weit, dass sich die polnischen Kollegen von People Can Fly eingeschaltet haben. Der Gründer Adrian Chmielarz schrieb in einem Post auf Facebook über das Thema Crunch, dass dieser nicht immer negativ und die Situation nicht immer schwarz-weiß sei.

Jason Schreier hat sich nun anlässlich der stattgefundenen Diskussion in der Game Informer Show eingeklinkt und bestätigt nochmals, dass er seit Monaten Kontakt zu verschiedenen Mitarbeitern von CD Projekt Red habe und dass Crunch schon länger eine valide Option war.

Auf Twitter postete er auch prompt eine E-Mail vom Studio-Chef Adam Badowski, in der er sich bereits im Juni bei den Familien der Mitarbeiter für den anfallenden Crunch entschuldigte.

52 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. DrDrDevil 180385 XP Battle Rifle Man | 14.10.2020 - 11:39 Uhr

    Ich glaube das eine weitere Verschiebung für das Unternehmen und das Spiel keine gute Entscheidung gewesen wäre

    0
  2. NGP I AC1D 4280 XP Beginner Level 2 | 14.10.2020 - 12:17 Uhr

    Es gibt halt solche und solche Studios. Bei CD Projekt sind die leute bereit freiwillig etwas mehr zu arbeiten. Naughty Dog verschleißt seine Leute so sehr das 70 % von den Entwicklern das Weite suchen.

    0
  3. Phonic 136540 XP Elite-at-Arms Silber | 14.10.2020 - 12:44 Uhr

    Noch eine Verschiebung wäre zwar zu verkraften gewesen aber auch hart gewesen. Hätte ein eher schlechteres Licht auf die Entwicklung geworfen

    0
  4. TheMarslMcFly 84260 XP Untouchable Star 2 | 14.10.2020 - 15:34 Uhr

    Bin froh dass sich die Entwickler freiwillig für die Mehrarbeit entschieden haben. Nochmal verschieben wär denke ich gar nicht gut gewesen für das Spiel.

    0
  5. Wallow 14365 XP Leetspeak | 14.10.2020 - 19:56 Uhr

    Also die Polen in meiner Firma lachen über diese Berichterstattung.
    In Polen ist jeder stolz wenn er bei so einem Unternehmen arbeitet inklusive Gehalt und Boni. Da würde man auch 7 Tage die Woche 12 Stunden arbeiten.
    Jason Schreier hat wahrscheinlich 2 unzufriedene gefunden (die es in jeder noch so tollen Firma gibt) und wollte daraus einen große Sache machen.

    0
  6. GrayHawk48 29465 XP Nasenbohrer Level 4 | 14.10.2020 - 21:15 Uhr

    Solange der Hype nicht weiter anwächst, finde ich die Einstellung „When its done“ mit gesundem Ehrgeiz vernünftig. Blizzard – als es noch ein guter Publisher war ^^ – hatte mal genau die gleiche Einstellung.

    Keiner braucht halbfertige Spiele. Allerdings – ewige Verschiebungen sind auch nicht das gelbe vom Ei. Die gefundene Lösung ist vernünftig.

    0

Hinterlasse eine Antwort