Cyberpunk 2077: Weiterer Investor reicht Klage ein

Ein weiterer Investor reicht Klage gegen CD Projekt RED wegen Täuschung in Verbindung mit Cyberpunk 2077 ein.

CD Projekt RED muss sich als verantwortlicher Entwickler nicht nur mit enttäuschten und verärgerten Kunden wegen der misslungenen Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 auseinandersetzen.

Auch Investoren fühlten sich betrogen und reichten beispielsweise im Dezember 2020 eine Sammelklage ein. In Los Angeles reichte zudem ein Investor Klage beim Bundesgericht ein.

Jetzt flatterte dem Entwickler eine weitere Anklageschrift ins Haus. Wie CD Projekt RED selbst bei seinen regelmäßigen Ankündigungen bestätigte, sei die Anklage ähnlich einer vorherigen. Auch hier wird vorgeworfen, dass Investoren durch falsche Angaben und irreführende Kommentare getäuscht wurden und somit Geld verloren haben.

Neben all den Klagen muss sich CD Projekt RED auch weiterhin mit negativer Presse auseinandersetzen. So gab es kürzlich einen Bloomberg Artikel, in dem von den Problemen während der Entwicklung von Cyberpunk 2077 berichtet wird.

80 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. MetalGSeahawk21 20690 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.01.2021 - 12:32 Uhr

    oh je….MS lass bitte die Finger davon, das ist das Monsanto in der Spiel-Softwarebranche…

    3
    • EdgarAllanFloh 22460 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.01.2021 - 12:44 Uhr

      ZeniMax hat ja auch eine Milliardenklage am Hals hat. Wenn die ganzen Klagen durch sind, wird CDPR allerdings ein klassisches Übernahmeopfer sein. Zukünftige Witcher- und Cyberpunkspiele hätten schon ihren Wert für Käufer.

      Microsoft könnte ja auch die Anteile der unzufriedenen Kläger kaufen. In dem Fall würde der Wert der Aktie für die anderen sicher auch direkt ansteigen. Unterm Strich würde ich mir aber den Kauf durch Microsoft wünschen, da es von all den potentiellen Käufern eines der geringeren Übel wäre.

      0
  2. churocket 136540 XP Elite-at-Arms Silber | 19.01.2021 - 12:39 Uhr

    Ich habe seit Jahren kein Spiel mehr gesehen das ohne Probleme kommt

    4
    • Lillytime 52280 XP Nachwuchsadmin 5+ | 19.01.2021 - 12:49 Uhr

      Ja und ganz früher konnte man garnicht patchen 😜

      P.S.: Deinem Namen nach hattest Du bestimmt früher mal eine Dreamcast?

      0
        • Lillytime 52280 XP Nachwuchsadmin 5+ | 19.01.2021 - 15:13 Uhr

          Hatte ich auch, war ne geile Konsole. Schade, dass sie nicht so erfolgreich war wie erhofft und Sega keine Konsolen mehr produziert.

          1
          • churocket 136540 XP Elite-at-Arms Silber | 19.01.2021 - 15:45 Uhr

            Ja leider ich war Sega Fan, hätte gerne noch mehr Konsolen von Sega gehabt 😁😁😁

            2
    • MARVEL 33500 XP Bobby Car Geisterfahrer | 19.01.2021 - 12:57 Uhr

      Probleme in DEM Maße gabs aber laaaange nicht… wenn überhaupt schon mal.

      0
      • Sonnendeck 31995 XP Bobby Car Bewunderer | 19.01.2021 - 13:07 Uhr

        vorletztes Jahr Days Gone / PS4 war im ersten Wurf sowas von verbugt und erst zwei Monate danach richtig spielbar. Das gab es ja immer auch the Witcher 3 war am release bedingt spielbar.

        Das Hauptproblem ist das sie vorsätzlich getäuscht haben und entsprechende Version der Xbox/PS4 nicht wie üblich den Testern vor Release zur Verfügung gestellt haben und nur die sicherlich gute PC Version rumgezeigt haben, von daher ein wirklicher Tiefpunkt in der Gameentwicklung und die Firma hat mit diesem Weg sehr viel bei den Käufern und Anlegern zerstört, was nicht einfach wird zu bereinigen. Eigentlich müsste das Management oder Teil zurück treten

        1
      • juicebrother 81840 XP Untouchable Star 1 | 19.01.2021 - 18:45 Uhr

        @MARVEL

        Erinnere dich mal den Launch von Skyrim oder AC Unity. Die waren echt auch nicht ohne, allerdings hatten bei Skyrim vor allem die PS3’ler zu bluten (auf dem Rücken fliegende Drachen trotz patches 😅) und Ubi hat die Wogen anhand von Gratisgames für Betroffene (wie mich) geglättet. Von CDPR kam da noch nicht viel, ausser Durchhalteparolen und Ausflüchten 🤷

        0
        • MARVEL 33500 XP Bobby Car Geisterfahrer | 20.01.2021 - 10:35 Uhr

          @juicebrother

          Stimmt, hast Du schon Recht. Aber Ubisoft sind ja eh die bösen… und beide Spiele waren nicht die meisterwartetsten Spiele seit Jahren.

          Wenn man sich das ganze drumherum anschaut… das ganze Bild ist halt krass.

          SEHR beliebter Entwickler verspricht DAS Nexgengame vor dem Herrn und liefert dann ein unfertiges Bugfest.
          Hätte EA das gemacht, hätte man es fast erwartet.

          Viele machen den Fehler sich an Einzelheiten hochzuziehen. Ich kotze ob des Gesamtbildes… obwohl ich das Game an sich liebe.

          0
          • juicebrother 81840 XP Untouchable Star 1 | 20.01.2021 - 10:53 Uhr

            Mir tut’s, abgesehen von den Fans, die sich das Game für One/PS4 geholt haben, am meisten Leid, für die „kleinen“ Mitarbeiter und Devs, die über Monate und Jahre hinweg ohne jeden Zweifel sehr viel Herzblut in ihr Werk gesteckt haben und dann auf Grund von Einflüssen, die sie nicht kontrollieren konnten, gezwungen wurden ihr Baby verfrüht und in unfertigem Zustand in die Hand der Öffentlichkeit zu reichen.

            Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies sehr angenehm gewesen sein kann, denn wenn einer wusste, wie’s tatsächlich um Cyberpunk gestanden hat, dann ja wohl die Devs…

            0
  3. TheMarslMcFly 62080 XP Stomper | 19.01.2021 - 12:42 Uhr

    Ich hab nicht viel Ahnung von sowas aber können diese Anleger CDPR denn überhaupt einfach so verklagen? Wenn ich Geld in Aktien stecke ist es doch logisch dass ich damit auch was verlieren kann wenn der Laden gegen die Wand fährt. Und spätestens wenn die Probleme wieder ausgebügelt sind, und die Aktie wieder klettert wird die Freude wieder groß sein.

    1
    • Sallgood Man 21220 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.01.2021 - 12:48 Uhr

      Im Prinzip ja, was das Risiko bei Aktien angeht.
      Aber es gibt eine Informationspflicht und Ansprüche die bei Falschaussagen, Täuschungen, etc. (Gibt vieles) gerichtlich relevant sind. Bis hin zu strafrechtlichen Konsequenzen, siehe VW und „Abschaltsoftware“. Da ging auch viel um „wann wurde Aktionären Bescheid gegeben, was da passiert“.

      Als Aktionär habe ich dann sehr wohl Ansprüche, wenn mein Geld so „verschwindet“.

      0
    • EdgarAllanFloh 22460 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.01.2021 - 12:48 Uhr

      Die Anleger können die Firma definitiv verklagen. Die Frage ist natürlich auch, ob das immer zielführend ist. In diesem Fall hat CDPR im Vorfeld des Releases ein super tolles Spiel vorgegaukelt, die Vorverkaufszahlen und viel mehr. Dies hat wiederum das Interesse der Anleger geweckt, um etwas mitzuverdienen. Hätte CDPR den wahren Zustand des Spiels veröffentlicht, hätten diese nicht investiert. Stattdessen wurden sie offen getäuscht, haben investiert und viel Geld verloren. Bei den gravierenden Unterschieden von den Presseexemplaren zu den alten Konsolenversionen dürften die Kläger auch gewinnen.

      Man darf auch nicht vergessen, dass die Investoren nicht immer Warren Buffet heißen. Da können z. B. auch Pensionsfonds oder andere Einrichtungen investiert haben, deren Chefs jetzt die Pflicht haben, CDPR zu verklagen.

      1
    • willlee1985 12050 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 19.01.2021 - 12:50 Uhr

      Bei vorsätzlichen Falschaussagen geht sowas. Die Beweisführung wird aber schwierig. Das dauert eh Jahre, wenn das überhaupt erfolgreich ist. Ich denke, die hoffen auf einen Vergleich.

      0
    • Ash2X 202340 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 19.01.2021 - 13:05 Uhr

      Sie haben das Produkt dem Anlegern unter falschen Voraussetzungen schmackhaft gemacht und am Ende halt nicht das verprochene Produkt geliefert – da lässt sich rechtlich sicher was machen.
      Es geht hier ja nicht darum das es sich nicht verkauft hat sondern darum das Investoren in die Zukunft investieren und durch ihr Verhalten mutwillig diese aufs Spiel gesetzt haben.

      2
    • Lillytime 52280 XP Nachwuchsadmin 5+ | 19.01.2021 - 12:52 Uhr

      So funktioniert es nunmal in unserer jetzigen Welt, ein Investor will natürlich kein Geld verschenken. Vielleicht bringt die Zukunft eine Abkehr von diesem System, bis dahin müssen wir wohl damit leben.

      0
    • Ash2X 202340 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 19.01.2021 - 13:08 Uhr

      Ja,selbstverständlich.Ich meine,man investiert nicht Millionen um am Ende nichts dafür zu bekommen oder gar Minus zu machen.CDPR hat ja nicht nur die Käufer getäuscht.

      4
  4. Bakerstorm 960 XP Neuling | 19.01.2021 - 12:47 Uhr

    Ich habe von Anfang an vermutet, dass es total verbuggt ist. Das war abzusehen, trotzdem habe ich es mir gekauft. Kritische Abstürze hatte ich bisher noch nicht, nur einige in der Luft schwebende Gegenstände. Aber alles an dem Spiel fühlt sich unfertig und das Loot-und Ausrüstungssystem ist eine Katastrophe.

    Am Ende ging denen wohl einfach die Kohle aus und die Investoren wurden ungeduldig.

    0
    • Zielfahnder 60555 XP Stomper | 19.01.2021 - 13:25 Uhr

      Na, ich würde nicht sagen die Investoren waren ungeduldig, sonder die Gamer waren ungeduldig und haben gejammert gejammert und gejammert das es nicht nochmal verschoben wird! Und sie (CDPR) konnte bzw. durfte nicht mehr verschieben weil die ach so armen vorbesteller ihre Bestellung storniert haben wie kleine Kinder haben die geweint weil es verschoben wurde…
      Also ich gebe nicht unbedingt alles CDPR die schuld sondern die Gamer sind mit schuld an dieses Zustand!

      „#PowerYourDreams“

      0
      • juicebrother 81840 XP Untouchable Star 1 | 19.01.2021 - 18:57 Uhr

        Ähm, nein. Ich gebe mir als Gamer definitiv keine Schuld, wenn CDPR es für nötig hält die eigenen Aktionäre, Fachpresse, Fans und potenzielle Käufer zu täuschen, indem man bewusst den Eindruck erweckt, das hergestellte Produkt verfüge über eine Qualität die sich als fernab jeglicher Tatsachen herausgestellt hat.

        Warum sollte irgendein Gamer sich schuldig fühlen, wenn die Chefetage eines Unternehmens sich entschliessen auf (kriminelle) Täuschung zu setzen um (Vor)verkäufe anzuheizen?

        Andersrum müsste man dann als Gamer ja auch jedes Mal stolz sein, wenn irgendwelche Devs oder Publisher sich ehrlich verhalten, bzw. nicht bei versuchtem Betrug ertappt werden 😋

        0
    • ibims 27935 XP Nasenbohrer Level 4 | 19.01.2021 - 13:48 Uhr

      also i ch hab witrcher 3 bei release gespeilt und ich hab cyberpunk, zugebgeben auf der series x, zu release gespielt.
      gut, cyberpunk hab ich das problem das eine quests (polizsten nahe appartment) total verbuggt ist und ich n paar mal nen alten spielstand laden musste wegen mangelnden sprachoptionsauswahl oder aber das 3x der questfortschritt nciht gezählt wurde, hatte witcher 3 eigentlich duetlich mehr bugs.
      zwar keinen der ne quest nicht abschlissen lies, aber so oft wie da leichen in der luft hingen, t-männchen sich tummelten und und und ….
      also iegntlich fand ich witcher 3 im ganzen verbuggter.
      problem ist halt das die bugs bei cyberpunk eher neviger sind und vor allem die sache mit der „old-gen“

      0
  5. TCW Sam Vimes 22210 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.01.2021 - 12:59 Uhr

    Ist erst mal Blut im Wasser, lassen weitere Haie nicht lange auf sich warten. Bin gespannt wie lange es CD Red noch gibt.

    1
  6. Linkie 27940 XP Nasenbohrer Level 4 | 19.01.2021 - 13:17 Uhr

    Ich denke das ist ein geplantes ausschlachten. Hoffe da kommt noch was bevor die komplett verschrottet werden…

    0

Hinterlasse eine Antwort