Deathloop: Entwickler spricht über Spielverlauf und verrücktes Zeitgefühl

Deathloop Director Dinga Bakaba spricht über den Spielverlauf und das verrückte Zeitgefühl.

Deathloop Director Dinga Bakaba hat sich zum Spielverlauf und das verrückte Zeitgefühl geäußert und interessante Details zum Shooter aus den Arkane Studios ausgeplaudert.

Via IGN sagte Dinga Bakaba etwas über den Verlauf des Spiels. Das Spiel beginnt, wenn der Hauptcharakter stirbt, wieder von vorne, und es müssen weiterhin Ziele gejagd werden, um zu versuchen, die Schleife zu durchbrechen. Auf dem Papier klingt das zwar roguelike, aber das ist anscheinend nicht der Fall. Man kann zwar Waffen verlieren, aber die wichtigsten Dinge werden gleich bleiben. Das Beispiel, das er benutzte, war, einen Code für eine Tür zu finden und unmittelbar danach zu sterben, aber man kann denselben Code immer noch für dieselbe Tür benutzen. Er sagte auch, dass sich die Dinge irgendwann ändern werden, obwohl er nicht auf Einzelheiten aufgrund von Spoilern eingehen wollte, aber es scheint so, als ob sich die Zeit-Schleife auf bestimmte Weise ändert, anstatt zufällig zu entstehen.

Bakaba versicherte auch, dass der Spieler nicht unter Zeitdruck stehen wird. Obwohl die Schleife technisch gesehen nur einen Tag dauert, ist für diesen Tag kein Zeitlimit gesetzt. Stattdessen hat man eine Checkliste mit den Dingen, die man tun muss, um dem Spiel ein verrücktes und verzerrtes Zeitgefühl zu geben, das im eigenen eigenen Tempo bewältigt werden kann.

Deathloop wird Ende des Jahres zeitlich exklusiv für PlayStation 5 und PC erscheinen. Wann die Xbox Series X Version in den Handel kommt ist noch nicht bekannt.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort