Destiny 2: Aktueller Teil soll sich wie sein Vorgänger mit einem neuen System anfühlen

Bungie gibt bekannt, dass sich Destiny 2 wie sein Vorgänger anfühlen soll und mit genug Updates hätte man das mittlerweile geschafft.

Der MMO-Shooter Destiny 2 bekommt bald eine neue Erweitung mit dem Namen Beyond Light. Dabei wird die Handlung auf einen neuen Höhepunkt getrieben und verschlägt euch in die eisigen Gefilde des Jupiter-Mondes Europa. Dieser Mond beherbergt die mysteriöse Tiefsteinkrypta und ist zudem die Geburtsstätte der Exo.

In dieser Erweiterung werden Hüter die Möglichkeit erhalten die Dunkelheit zu kontrollieren und somit wird zum einen Stasis als neues Schadenselement hinzugefügt und zum anderen werden für die Klassen neue Super bereitgestellt.

Luke Smith, Game Director bei Bungie für Destiny 2, hat in einem Interview mit dem EDGE-Magazin über die Vorteile der Einführung der neuen auf der Dunkelheit basierenden Stasis-Fähigkeiten mitdiskutiert:

„Wir wollen den Spielern mit Einführung von Stasis und dem Nutzen von Fähigkeiten der Dunkelheit mehr Freiheiten bieten. Zwar wird es einen Unterschied geben, ob ihr die Kräfte des Lichts oder der Dunkelheit nutzt, aber wichtig ist vorallem das übermittelte Gefühl. Ihr solllt euch denken, dass das eurer Wächter ist, es gibt zwar viele, aber genau dieser Einzigartige ist eurer.“

„Ich denke, dass wir versuchen das Gefühl von Destiny 1 zurückzubringen, nur halt eben mit den aktualisierten Systemen die Destiny 2 bietet.“

„Als Beispiel nutze ich mal den Vergleich mit einem MOBA. Man bekommt eine menge Möglichkeiten seine vier Fähigkeiten besser abzustimmen. Die Modularität von Stasis erlaubt uns weit aus mehr Flexibilität und macht es leichter noch mehr hinzuzufügen… es gibt wirklich cooles Zeug. Ich weiß, dass Kevin Yanes und das Fähigkeiten-Team ein starkes Verlangen haben dieses Vorhaben erneut zu wiederholen.“

Beyond Light wird auch einige ziemlich große Teile von Destiny 2-Inhalten in den Content Vault zurücklegen, da die Entwickler entschieden haben, dass ein solch mutiger Schritt erforderlich ist, damit sich das Spiel im Laufe der Zeit wirklich verändert.

„Ich weiß nicht, ob wir jemals das Gefühl haben werden, dass die Balance im Spiel richtig ist aufgrund der Diversität unserer sehr breiten Spielerbasis. Wir haben nicht den Einen Destiny 2-Spieler. Es gibt zwar mehr als genug Daten darüber, die uns mitteilen, was wir für Arten von Nutzern haben, dennoch bestätigen diese auch, dass die Destiny 2-Spieler anders sind als Spieler anderer Spiele.“

„Ich könnte bei der Suche nach Meinungen auf Leute treffen, die sagen, dass dieses Jahr richtig toll war und viele andere hätten aber die Meinung, dass es nicht so gut gelaufen ist. Es ist wirklich schwierig es jedem Spieler-Typ recht zu machen. Die Wahrheit an der Arbeit an Destiny ist, dass es immer etwas gibt, dass unsere Pläne ändert. Oft spielt es keine Rolle, was wir glauben bzw. was unsere Strategie war, denn es geht darum, dass das Team auf einem hohen Niveau arbeitet mit der Zeit, die uns zur Verfügung steht.“

Die neueste Destiny 2-Erweiterung Beyond Light erscheint etwas verspätet am 10. November 2020. Dazu wird Destiny 2 mit einem kostenlosen Next-Gen-Update versorgt, der das Spiel mit nativen 4K und 60 Bildern pro Sekunden aufwertet.

9 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. OzeanSunny 117720 XP Scorpio King Rang 4 | 13.10.2020 - 11:02 Uhr

    Das Game sah schon auf der One X klasse aus. Mal sehen was es dann auf der Series X bringt.

    0
  2. Ash2X 186180 XP Battle Rifle Master | 13.10.2020 - 11:13 Uhr

    Wenn die Bildrate nicht mehr so unglaublich schlampig ist wie auf der One X werde ich mich auch gerne wieder davorklemmen.

    0
  3. ibims 9815 XP Beginner Level 4 | 13.10.2020 - 11:27 Uhr

    Hiles Geschwätz wie immer.
    Von wegen sie koennen es nicht allen gerecht machen. Klar, wenn man alles ignoriert was die comm will und einfach seine eigene idiotie durchzieht.
    Und sich dann noch ueber soielerschwumd wundern weil man nicht mal die engine anpasst das zumindest das vorhandene gescheit lauft

    0
    • Ash2X 186180 XP Battle Rifle Master | 13.10.2020 - 12:13 Uhr

      Weil Teil 1 sich an Borderlands orientiert hat – sehr flache Ebenen,wenig vertikalität – und Teil 2 sich gefühlt komplett anders spielt.Ich würde nicht behaupten das Teil 1 „besser“ war aber es wäre schön wenn sie einen besseren Mix aus den beiden Teilen hinbekommen.Teil 2 hat sehr viel besser gemacht,aber irgendwie auch einen Teil des Charme verloren.

      1
  4. Kenty 28305 XP Nasenbohrer Level 4 | 13.10.2020 - 16:00 Uhr

    Ich finde diese Quest Beschreibungen immer noch verwirrend. Wenn man die Basis Quests machen will tauchen da drin Beschreibungen auf, die man auf den jeweiligen Planeten oder Monden noch gar nicht findet. Da muss man dann erst stundenlang beliebige von den angebotenen Aufgaben ausführen bevor die gesuchten überhaupt auftauchen.

    Manchmal findet man aber trotzdem Ecken, die richtig toll SciFi-mäßig aussehen. Ich glaube bei dem Spiel ist nicht nur die Spielerschaft gespalten, sondern sogar ich selber 😃

    0

Hinterlasse eine Antwort