Destiny 2

Entwickler verbessert Werkzeuge zum Aufspüren von Manipulationen im PvP

Wer im PvP von Destiny 2 an seiner Verbindung rumspielt wird künftig besser erkannt und bestraft.

Bungie hat in Saison 3 von Destiny 2 seine Werkzeuge verbessert, um Spieler im Schmelztiegel zu identifizieren, die an ihrer Verbindung herumpfuschen und damit gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen.

In diesem Zusammenhang stellt Bungie klar:

„Wir haben Berichte, dass Spieler Bungie.net oder Drittanbieter-Webseiten benutzen, um Übeltätern auf die Schliche zu kommen. Wir möchten klarstellen, dass unsere internen Tools sehr viel mehr Details geben, auf die Spieler keinen Zugriff haben. Zum Beispiel: Ein Spieler, der in den Orbit zurückkehrt oder den Charakter wechselt, erscheint als „did not finish“ (hat nicht zu Ende gespielt) auf einer Drittanbieter-Seite, während unsere internen Tools sehr viel mehr Details darüber haben, warum das Match verlassen wurde. Dadurch stellen wir sicher, dass wir keine Einschränkungen erteilen, wenn Gegner wegen temporären Networking- oder ISP-Problemen rausfliegen oder wenn Gegner auf eigenen Willen rausgehen.“

Bei Bungie hat man also die besseren Werkzeuge, die mehr Details zu den Umständen liefern. Mit den nun aufgemotzten Werkzeugen hat man sich die Matches aus der kompetitiven Schmelztiegel-Playlist der letzten 4 Monate erneut angeschaut. Mit dem Launch von Forsaken “wird man daher dank der verbesserten Detection-Methoden mehr Einschränkungen und Sperren an Hüter erteilen, die von gegnerischen Verbindungstrennungen in abnormal hoher Frequenz während Saison 3 einen Vorteil erhielten. Davon betroffen sind auch „gewollte“ Verbindungstrennungen, wenn Spieler wiederholt gegen dieselben Gegner gematcht werden.“

Damit einhergehend wurden die Richtlinien für Kontoeinschränkungen und –Sperren aktualisiert, in denen die Sanktionen festgelegt sind. So kann es vorübergehende Sperren oder Spieleinschränkungen geben, aber auch permanente Sperren. In den Richtlinien heißt es:

Bungie wird Hüter also in Zukunft genauer beobachten und hoffentlich die Spielverderber gezielt und richtig bestrafen.

= Partnerlinks

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. JASON VS ME 960 XP Neuling | 31.08.2018 - 18:30 Uhr

    Ich bin mal gespannt. Ich hab mir das Spiel für 10 € gekauft und werde es dieses Wochenende mal an testen.

  2. Premiumpils 39975 XP Bobby Car Rennfahrer | 31.08.2018 - 18:31 Uhr

    Na toll. Ich hab durchaus mal internetprobleme und verbindungsabbrüche. Wär ich jetzt ein unfreiwilliges Opfer von solchen Tools?

    • Mysako 20535 XP Nasenbohrer Level 1 | 31.08.2018 - 22:51 Uhr

      @Premiumpils nein, da sie es ja genauer sehen warum und in welchen matches du warst mit welchen spielern. Wird dort ein zusammenhang gesehen, z.b. immer die selben, wird gehandelt seitens bungie

Hinterlasse eine Antwort