E3 2017: Kommentar: Konsolen Traditionen werden höchstwahrscheinlich gebrochen und das wird nicht jedem gefallen

Die E3 2016 steht kurz bevor und dieses Jahr werden Konsolentraditionen der letzten 20 Jahre gebrochen, was nicht jedem gefallen wird.

Warum kaufen sich Menschen alle zwei Jahre ein neues Smartphone, das doppelt so viel kostet wie ihre Konsole zu Hause, erwarten aber, dass ihre Spielkonsole mindestens fünf bis acht Jahre auf dem neuesten Stand bleibt? Die Antwort ist einfach: Tradition!

Seit dem Zeitpunkt der Konsolen hatte jeder Plastikklotz eine bestimmte Lebensdauer und war dabei mehr oder weniger erfolgreich. Doch die Traditionen aus den Neunzigern sind längst überholt und total veraltet. Stellt euch auf Veränderungen ein, denn die E3 2016 wird Traditionen brechen, was nicht jedem gefallen wird.

2016: Alles bewegt sich schneller, die Cloud speichert riesige Datenmengen und sogar Kaffeemaschinen bekommen Updates. Die Welt heutzutage hat sich durch das Internet gravierend verändert. Okay, okay – soweit muss ich gar nicht ausholen und euch muss ich das neue Zeitalter sowieso nicht erklären. Jeder von uns muss morgens vor der Schule nur am Busbahnhof vorbeigehen und sich die Jugend von morgen anschauen. Vernetzt, auf dem neuesten Stand und alle Infos einen Daumen-Touch entfernt. Musik-Sound-Flatrate mit 10 Millionen Songs im Ohr, Hollywood-Superstars per Tweet in der Tasche und Transformer-Tablet-Laptop auf dem Rücken. Das einzige was bei diesem Anblick älter ist als acht Jahre, ist der Bus!

Doch diese Busfahrt der alten Atari-SEGA-Nintendo-Traditionen wird auf der E3 2016 (höchstwahrscheinlich) beendet. Die Konsolenhersteller müssen einen neuen Weg finden, um auf den schnell wachsenden Markt jederzeit reagieren zu können.

Ja, schreit es mit mir hinaus: Die Busfahrt auf dem High-Tech-Speedway ist endlich vorbei! Alles bewegt sich mehr und mehr in Richtung PC, aber als Easy-Entertainment-Plugin-Wohnzimmer-Lösung. SSD-Festplatten werden erschwinglicher, 4K wird zum neuen Standard, Abo-Services immer beliebter und digitale Bibliotheken ersetzen meterlange Schallplattensammlungen mit nur einem Mausklick.

Wir zahlen Eintritt in den digitalen Supermarkt und nehmen oder leihen uns das was wir brauchen, worauf wir Lust oder was uns andere empfohlen haben. Blitzschnell rufen wir alle Anschaffungen ab, die sich unter unserem Account als Lizenzen in der Kaufhistorie angesammelt haben. Dazu brauchen wir nur ein Eingabegerät für unseren Usernamen samt Passwort und ein kompatibles Gerät, das den Inhalt wiedergibt. Je nach Modell erhalten wir HD-Ready, Full-HD oder 4K-Output. Der Output-Inhalt ist identisch, die Output-Qualität jedoch nicht.

Die Konsolentraditionen, wie wir sie kennen – Kinder der 80er und 90er – sind tot. Tut mir leid, aber einer muss es euch sagen!

Mir (Baujahr 79) hat der Gedanke auch erst nicht gefallen, doch je länger ich darüber nachgedacht habe, desto klarer wurde es: Der Schritt ist längst überfällig! (Glühbirnen Smiley hier einfügen)

Früher haben wir uns ein Gerät gekauft, das über einige Jahre einen einzigen Medieninhalt abspielen konnte und dann mit allen Games eingeäschert, sobald das neue Modell veröffentlicht wurde. Diese Zeiten sind (zum Glück) vorbei und Microsoft wird womöglich die Vorreiterrolle einnehmen und in Zukunft nur noch eine „Xbox“ auf den Markt bringen. So wie der PC ein PC ist (egal was drin steckt) ist die neue Xbox eben eine Xbox. Natürlich wird auch die Xbox in verschiedenen Variationen angeboten, genauso wie es eben verschiedene PC-Systeme gibt. Wer will bekommt somit eine maßgeschneiderte Xbox für sein eigenes 4K-Reich oder den kleineren Geldbeutel.

Die neue Xbox kann dazu auf die komplette (digitale) Bibliothek eures (Gamertag) Accounts zugreifen und alles abspielen, was sich dahinter verbirgt. Egal, ob Xbox 360 Spiele, Xbox One Spiele, Musikalben, Spielfilme oder Apps.

Doch das Wunderbare daran ist: Ihr seid im neuen Eco-System von Microsoft nicht nur auf eure Xbox im Wohnzimmer beschränkt, sondern könnt an allen kompatiblen (Windows 10) Stationen eure Inhalte abrufen. Die Output-Qualität ändert sich je nach Device und Bildschirmgröße, der Inhalt bleibt aber immer gleich und noch viel wichtiger – kompatibel!

Schluss mit den quälenden Gedanken eines Zockers wie „Hole ich die alte Konsole vom Dachboden und spiele das uralte Game noch einmal? Und was ist, wenn das Teil mal abraucht?“ – alle künftigen Xbox-Games sind für immer kompatibel und jederzeit überall abrufbar. Stellt euch also vor, dass ihr ab morgen alle Spiele immer und für immer spielen könnt – egal, wie alt die Games sind und egal an welchem Ort ihr gerade welches Device dabei habt. Und jetzt stellt euch einmal vor, das alles wäre schon immer so der Fall gewesen (wie auf dem PC) … ich hätte sicher schon einige Petabyte an Videospielen angesammelt – so wie sich immer mehr Xbox 360 Spiele auf meiner Xbox One ansammeln.

Klar gibt es Neider oder Schwarzseher. Viele sehen sich plötzlich als Technikexperte und reimen sich als Wahrsager einen Untergang der Spielindustrie zusammen, um ihren Frust gegenüber Veränderungen abzulassen. Auch die Floskel, dass Entwickler über die Jahre die Hardware immer mehr in den Griff bekommen und somit nach und nach besseraussehende Spiele entwickeln, ist in der heutigen Zeit völliger Quatsch und klingt völlig altbacken. Früher hat es vielleicht funktioniert, aber heutzutage geht es einfacher und viel besser. Die Spiel-Engines sind der Schlüssel zum Erfolg. Sie laufen seit Ewigkeiten auf dem PC, wurden über Jahrzehnte optimiert und die auf dem PC entwickelten UWP-Spiele warten nur darauf portiert und von eurem Gerät abgespielt zu werden. Je besser die Hardware, desto weniger Anpassungen oder Kompromisse müssen gemacht werden, wobei natürlich ein Minimum-Standard für die Chancengleichheit gewährleistet werden muss – gleiches gilt für die Eingabegeräte. Die Output-Qualität wird dabei jedoch vom jeweiligen Gerät bestimmt, der Inhalt bleibt immer auf allen Systemen identisch.

Es geht also in Zukunft gar nicht mehr darum, ob ein Spiel für Xbox und/oder Windows erscheint oder erschienen ist, sondern vielmehr darum, ob ihr eure Spiele im „Microsoft Eco System“ der Zukunft mit euren Account-Daten lieber am PC, dem Tablet oder der Xbox abrufen möchtet. Vielleicht sogar am Phone?

Die Zukunft der Xbox gibt euch mehr Freiheiten, noch mehr Möglichkeiten und das Verfallsdatum von Konsolenspielen existiert nicht mehr! In Zukunft entscheidet ihr, wann ihr euch welche neue Xbox kauft, um die neuesten Spiele in besserer Qualität darzustellen, genauso wie ihr euch irgendwann dazu entschieden habt einen neuen Fernseher zu kaufen, um die neuesten Filme in besserer Qualität zu erleben. Vielleicht wollt ihr 4K, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht wollt ihr Virtual Reality, vielleicht aber auch das nicht. Am Ende habt ihr die Freiheit euch zu entscheiden. Viel wichtiger ist aber, egal wie ihr euch heute entscheidet, eure UWP-Spiele sind im Windows Eco System – und nur im Windows Eco System – immer mit allen Geräten kompatibel! Welcher (Konsolen-) Hersteller kann das heutzutage schon von sich behaupten? Richtig, keiner!

1100 Wörter später wollte ich noch sagen: Die E3 2016 wird spannend, sie wird (vielleicht) alte Traditionen brechen und eingestaubte Türen für immer schließen – doch da wo sich eine Tür schließt, offenbaren sich auch immer neue Wege! Lasst euch das vom alten Z0RN-Orakel gesagt sein, seid offen für Veränderungen … und nun ruht euch ein bisschen aus, denn die nächsten E3-Tage werden zukunftsweisend und ich hoffe, dass wir von Xboxdynasty euch durch die nächsten Wochen, Monate und Jahre weiterhin begleiten dürfen.

Die E3 2016 startet morgen um 22:00 Uhr und hier auf Xboxdynasty.de verpasst ihr nichts!

27 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Michu0609 18005 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 11.06.2016 - 10:34 Uhr

    Sehr schöner Text…. und ja… so wird es wohl kommen. Die Welt ist so schnell geworden, da kann (& darf) eine Hardware wohl nicht mehr so lange leben.

    0
  2. Ash2X 192020 XP Grub Killer Man | 11.06.2016 - 11:14 Uhr

    Als 81er-Jahrgang kann ich Z0RN nur zustimmen – ich für meinen Teil hab nun aktiv an die 25 Jahre Gaming auf dem Buckel.Das größte Problem der Generationswechsel waren die Spiele.Ich habe bei mir 4 Konsolen plus PC aufgebaut und wenn ich in Zukunft einfach mit einem Gerät das Ganze auf 1-2 Konsolen reduzieren kann von denen nur noch eine halbwegs regelmäßig ausgewechselt wird kann ich prima damit leben.Mir ist es aber auch ziemlich egal worauf ich spiele,es geht mir eher darum WAS ich spiele…und wenn mir dabei ein Hardwareupgrade nicht mehr im Weg steht oder ich nicht direkt dazu gezwungen bin ist das für mich eine klare Aufwertung.

    0
  3. samsara1966 0 XP Neuling | 11.06.2016 - 11:46 Uhr

    Also da erwartest Du ziemlich viel von dieser E3 😉 Ich glaube eher es bleibt alles wie es ist mit vielleicht minimalen Änderungen 🙂 Aber schauen wir mal 🙂 Ich bin für alles offen!

    0
  4. Nordstadthase 800 XP Neuling | 11.06.2016 - 14:35 Uhr

    Schützenswert ist für mich lediglich der wettkampfsorientierte Multiplayer der Konsolen. Wenn ein PC zur Xbox wird sollte die Auflösung und Framezahl die der im Multiplayer verbundenen Konsolen entsprechen und auch nur die gleiche Steuerungsmethode nutzbar sein. Schön wenn die Option für eine freie Version vorhanden ist, aber ich suche den sauberen Wettkampf und möglichst wenig Cheatmöglichkeiten, wenn ich eine Konsole kaufe. Wenn das MS durch ein restriktives PC-System schafft, dann sind PCler für mich willkommen. Exklusivtitel brauche ich garnicht, ich bin froh wenn möglichst viele Menschen Spass an guten Spielen haben. Lagerkämpfe sind Mist! Sollen die Big Player doch lieber versuchen das perfekte Gerät für verschiedene Kundengruppen zu entwickeln. So hat Sony die beste Konsole für kleine Nutzer, da der Controller leichter und kleiner ist und die Exklusivtitel eher familientauglich sind. MS punktet bei Konsolen-Lautstärke (Wohnzimmer- und Schlafzimmertauglich), Spielen für Erwachsene (Halo, FORZA, Gears) und Medienanbindung. Wenn die Exklusivität wegfällt hat Kind vielleicht auch Spaß an Little Big Planet und Vater Spaß an Halo, was definitiv ein Plus aus meiner Sicht wäre. Und sich über die Freigabe von Xbox exclusives für PCler aufzuregen ist echt peinlich, solange PCler nicht den Konsolenmultiplayer zerstören können durch Cheats und alternative Eingabegeräte.

    0
  5. rxvieL 14070 XP Leetspeak | 11.06.2016 - 14:36 Uhr

    Wenn die jetzt sagen würden, dass sie jetzt alle 2 Jahre für 900€ ne neue Konsole raus bringen, dann werde ich aber ganz schnell zu einem PC Spieler😤

    0
    • Ash2X 192020 XP Grub Killer Man | 11.06.2016 - 15:26 Uhr

      Das wohl kaum – über 500€ werden sie wohl nur gehen wenn es sich absolut nicht verhindern lässt.Dafür bekommst du mal gerade eine akzeptable PC-Grafikkarte 😀

      0
      • Jogo79 0 XP Neuling | 11.06.2016 - 23:53 Uhr

        500€ Grafikkarte hört mal auf mit diesen unglaublichen Preisvorstellung. Für 200€ – 250€ bekommst ne gute Karte. Meine Graka habe ich für 340€ gekauft und dabei waren noch 2 Games. Hitman und Far Cry Primal. Beides kann ich auf Ultra zocken. Was hier manche reden, ist wohl der PC hate.

        0
        • Sibdrasil 4435 XP Beginner Level 2 | 12.06.2016 - 00:06 Uhr

          Daran ist nichts unglaublich oder gehate. Wenn man wirklich das beste vom besten will, jedes aktuelle Bild in bester Bildqualität haben will und das noch jahrelang (da rede ich länger als nur 2 bis 3 Jahre) halten soll, kann man wirklich auf seine 500€ nur für die Karte kommen.

          0
        • Ash2X 192020 XP Grub Killer Man | 12.06.2016 - 09:49 Uhr

          @Jogo79: Dann guck dir mal die Reviews spieleübergreifend bei den 300€ Grakas an – natürlich gibt es eine ganze Handvoll Spiele die damit sehr gut laufen.Dann gibt es aber halt auch die anderen Titel und die hauen richtig rein.Wenn man so viel investiert will man schon auf dem Level mit der neuen Konsole sein.Daher die mittlerweile merklich schwächelnde GTX 970 schon bei 300€ ist und schon nicht selten überfordert ist und die 980 nunmal bei 500-700€ jeh nach Ausführung liegt ist der Preis nicht nenneswert überzogen.

          0
  6. Balkontrolle 114375 XP Scorpio King Rang 2 | 11.06.2016 - 17:12 Uhr

    Im Endeffekt geht es darum so viel wie möglich Geld abzugreifen. Also am besten als Konsument ein Teil kaufen gar nicht erst nutzen und am nächsten Tag schon wieder die bessere Variante holen. Alles kann man als Marketing Blabla abtun..

    Außerdem ist der Vergleich mit dem Handy dass die meisten nicht auf einmal zahlen, sondern meistens in 24 Monats Raten abstottern nicht gut gewählt.

    Auch ist für viele das Handy das man überall mitnehmen kann, ein Statussymbol und P*enisverlängerung. Und solche werden als Referenz genannt warum man die Laufzeiten der Konsolen ebenfalls verkürzen kann :p

    0
    • Ash2X 192020 XP Grub Killer Man | 11.06.2016 - 18:09 Uhr

      Natürlich geht es darum möglichst viel Geld abzugreifen.Mit der Hardware verdienen sie allerdings nicht viel,im Gegenteil.Hier geht es wohl eher darum Fehler bei dem Originalmodell auszugleichen (das Image der mangelhaften Leistungsfähigkeit wird die XO nicht mehr los),näher an der Zeit bleiben zu können (wie jetzt mit dem VR-Trend dessen Umfang kaum länger als 1 Jahr vorauszuberechnen ist) und gleichzeitig attraktiv für Dritthersteller zu bleiben die weniger Arbeit in die kostspielige Optimierung der Software stecken müssen.
      Wenn es läuft wie bei den Smartphones kann man aber auch locker mal eine Generation aussetzen und erst danach zugreifen,das ist bisher kein Beinbruch gewesen 😉

      0
  7. Zock3rH3ngst 10240 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 11.06.2016 - 17:51 Uhr

    Toller Text. Ich hab nichts dagegen, wenn alle 3 Jahre ein Hardware upgrade kommt. Die alte verkaufen und mit bißchen Zuzahlung die neue kaufen. Hat ja genug Zeit zum Sparen. Zwar sollen dann aber neue Spiele noch für die alte Version kompatibel sein, in schwächerer Auflösung o.ä. Mit dem Ende der PS3 und XBox360 ist die klassische Konsolenversion eh ausgestorben. Die aktuellen braucht man nicht auf dem Dachboden lagern und nach 10 Jahren rauskramen und nochmal fühlen, wie es damals war. Die aktuellen Spiele für die Konsolen brauchen entweder Internetverbindung oder sämtlich Day1 Patches.

    0
  8. TaiZhou 0 XP Neuling | 11.06.2016 - 23:06 Uhr

    Wenn wirklich Hardware upgrades für eine Konsole kommen werd ich wohl auch ganz auf PCs umsteigen wird um einiges billiger dann sein.

    0
  9. cycloop 65395 XP Romper Domper Stomper | 13.06.2016 - 17:31 Uhr

    Ich bin ja fest der Meinung, dass die Slim auch als Ablenkungsmanöver, zeitgleich präsentiert wird. Die scorpio ist bestimmt schon in der Herstellung und kommt dieses Jahr, bzw vor der neo raus. Bin so gespannt.

    0

Hinterlasse eine Antwort