E3 2021: Messe findet im nächsten Jahr statt

Die Absage der E3 2020 wird die Veranstaltung im nächsten Jahr nicht stoppen, aber sie könnte ein Facelifting erhalten.

Die Entertainment Software Association (ESA) hat die E3 2020 offiziell abgesagt, aber das bedeutet nicht, dass die Konferenz nicht wieder stattfinden wird. Die E3 2021 wird auch im nächsten Jahr geplant, aber es wird wohl anders sein, als in den Vorjahren.

„Wir danken allen, die ihre Ansichten zur Neuauflage der E3 in diesem Jahr geteilt haben. Wir freuen uns darauf, euch die E3 2021 als eine neu konzipierte Veranstaltung vorzustellen, die Fans, Medien und die Industrie in einer Show zusammenbringt, die die globale Videospielindustrie feiert.“

Die Ausdrucksweise, die die ESA in ihrer Erklärung verwendet, legt nahe, dass die E3 2021 zu etwas übergehen könnte, das sich mehr auf die Videospiel-Community konzentriert als auf die Ankündigungen der großen Publisher. Für dieses Jahr wird die ESA wohl zu einem digitalen Format übergehen, um die traditionelle Veranstaltung zu ersetzen.

Wenn das Coronavirus die einzige Sorge der ESA wäre, wäre es kaum erwähnenswert, dass die E3 2021 selbstverständlich stattfinden wird. Sony erteilt der Veranstaltung schon zum zweiten Mal in Folge eine Absage, Nintendo setzt seit 2013 auf die eigenen, bei den Fans äußerst beliebten Nintendo Directs und Electronic Arts bevorzugt seine eigenen EA Plays, die zeitgleich stattfinden.

Da die E3 2020 möglicherweise durch Online-Videopräsentationen ersetzt wird, darf man gespannt sein, ob die Veranstalter für die E3 2021 dauerhaft dazu übergehen könnten. Eine Live-Pressekonferenz hat sicherlich ihre Vorteile, insbesondere wenn ein gewisser Keanu Reeves auf der Bühne steht, aber es gibt weit weniger technische Fehler, wenn alles im Voraus aufgezeichnet wird. Die E3 2021 als reines Online-Format wäre auch viel billiger, obwohl die Presse und die Spieler keine Chance mehr hätten, neue Spiele selbst auszuprobieren.

Auch die große Chance für die geschäftliche Vernetzung zwischen Entwicklern und Publishern wäre dadurch verloren – persönliche Treffen in lockerer Atmosphäre wären dahin.

27 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. zxz eXoDuS zxz 18295 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 15.03.2020 - 07:21 Uhr

    Ich hoffe ebenfalls dass die E3 bleibt. Aber wenn andere Studios Sonys Beispiel Folge. Dann hat halt MS die Messe für sich ?. Aber im Ernst dass ist das ein mal im Jahr wo ich mich immer mega freue und genau auf die Uhr sehe wann wer wo seine Pressekonferenz hat.

    2
  2. xXCickXx 20310 XP Nasenbohrer Level 1 | 15.03.2020 - 17:04 Uhr

    Früher hatte die E3 ja Legendenstatus, aber mittlerweile finde ich dezantrale Streams irgendwie passender für mich, wenn nicht alles geballt auf einmal kommt. Aber, Geschmackssache

    0
  3. hAtE NeVeR dIeS 1500 XP Beginner Level 1 | 16.03.2020 - 17:36 Uhr

    Meiner Meinung nach ist es an der Zeit, die E3 nicht mehr in Ihrer ursprünglichen Form weiter zu führen. In Zeiten der Digitalisierung kann man das ruhig nahezu komplett Online auslagern. So könnte man auch für Hinz und Kuns Spiele noch vor der Veröffentlichung spielbar machen. Man könnte damit zeigen, was die Technik hinter Google Stadia und Project Cloud wirklich drauf hat.

    Dazu ruhig Pressekonferenzen in kleinen Rahmen abhalten. Eine große Bühnenshow braucht doch keiner mehr wirklich. Durch Plattformen wie Twitch, Youtube und Mixer kann man das auch gut unter die Leute bringen. Für Menschen welche noch nicht mit einem ausreichenden Internetanschluss versorgt sind, könnte man zudem Verträge mit diversen Fernsehsendern schließen um dann auch wirklich jeden zu erreichen, der erreicht werden will.

    So könnte einiges an Geld gespart werden und die Publisher haben mehr Geld, um uns langsam mal wieder zumutbare Produkte vor die Nase zu setzen welche nicht erst beim Kunden reifen müssen.

    Aber das ist am Ende nur meine Meinung. Gleiches sehe ich im übrigen auch für die Gamescom sowie andere ähnlich gelagerte Events.

    0

Hinterlasse eine Antwort