EA SPORTS: Neue Geschäftsmodelle in weiteren Regionen

EA SPORTS will in den kommenden fünf Jahren mit neuen Geschäftsmodellen und in weiteren Regionen expandieren.

EA SPORTS ist mit seinen Franchises wie FIFA oder Madden NFL die größte Einnahmequelle von Electronic Arts. Zurzeit erreicht EA SPORTS ein Publikum von etwa 230 Millionen Spielern weltweit, aber das Unternehmen will in den kommenden Jahren deutlich expandieren.

Mit der Übernahme von Codemasters wurde die Formel 1 unter das EA SPORTS-Dach gebracht und so kann das Unternehmen neben den FIFA-, Madden NFL-, NHL- und UFC-Spielen auch im Rennsportbereich expandieren.

Im Interview mit Axios sagte der General Manager von EA SPORTS, Daryl Holt, dass EA SPORTS in den nächsten fünf Jahren sein Publikum auf 500 Millionen Spieler erweitern möchte und dass man plant, dies zu erreichen, indem man in „neue Geschäftsmodelle und neue Regionen“ investieren wird.

Laut dem Bericht von Axios will das Unternehmen den Spielern ein nachhaltiges Angebot an Sportspiel-Inhalten und neuen Titeln bieten. Ein NBA-Spiel scheint auch fest eingeplant zu sein:

„Wir schaffen einen sozialen Aspekt und soziale Netzwerke innerhalb unserer Spiele“, sagte Holt.

EA hatte die NBA Live-Reihe im Jahr 2019 eingestellt und damals erklärt, dass es an einer Überarbeitung der Franchise arbeitet. Daryl Holt bestätigte dies noch einmal:

„Wir haben einige HD-Basketball-Projekte der nächsten Generation in der Mache, die wir entwerfen, an denen wir arbeiten und über die wir bald sprechen“, fügte er hinzu.

Holt bestätigte, dass EA – obwohl die jährlichen Veröffentlichungszyklen für diese Spiele nicht in naher Zukunft aufgegeben werden – ein Auge auf das Geschäftsmodell des Free-to-Play-Live-Services werfen wird, um zu sehen, ob es so übernommen werden kann, wie Konami dies mit seiner eFootball-Franchise vor hat.

„Ich denke, es ist eine Entwicklung, die in der Spieleindustrie auf verschiedene Arten stattfindet“, verkündete Holt. „Ich denke, wir werden im Laufe der Zukunft sehen, wie wir den großen Sport in diese Art von Service einbinden können.“

17 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Daimos1603 8780 XP Beginner Level 4 | 28.07.2021 - 18:24 Uhr

    EA wird gleich weiter machen wie bisher: Lootboxen, DLCs und unfassbar viele Microtransactions.
    Das Unternehmen ist meiner Meinung nach so unsympathisch. Aber es scheint ja ganz offensichtlich zu funktionieren. Vielleicht ändern sie ein wenig an der Oberfläche um sympathischer und weniger gierig zu wirken, aber es bleibt im Kern gleich.

    0
  2. deRoemer 92290 XP Posting Machine Level 1 | 28.07.2021 - 18:26 Uhr

    Wer jedes Jahr FIFA zum Vollpreis kauft oder gar vorbestellt hat eh die Kontrolle über sein Leben verloren.. 😉

    F2P könnte ich mir gut vorstellen, pumpen doch genug Kloppis ihre (hart verdiente?) Kohle in virtuelle Gegenstände.. ;p

    0
  3. TheMarslMcFly 88080 XP Untouchable Star 4 | 28.07.2021 - 21:14 Uhr

    Na hoffentlich wird das NBA Spiel was gutes. Die letzten NBA Live waren in Ordnung, aber viel zu einfach und nicht in-depth genug, 2k braucht dringend aber mal Konkurrenz.

    0

Hinterlasse eine Antwort