Elden Ring: Schöpfer erklärt, warum es keine Ringe gibt

Hidetaka Miyazaki, Schöpfer von Elden Ring, erklärt im Interview, warum es im Spiel keine Ringe gibt und weshalb er es nicht spielt.

Schöpfer und FromSoftware-Präsident Hidetaka Miyazaki gab dem EDGE-Magazin in Print Ausgabe 367 ein Interview zum bald erscheinenden Elden Ring. Darin äußerte er sich zu den Ringen, die es, wie in der Dark Souls Reihe, in diesem Spiel als Ausrüstung nicht gibt.

„Es gibt mehrere Gründe für diese Entscheidung. Der erste Grund ist, dass wir uns in unseren früheren Spielen – vor allem in Dark Souls – viel mit Ringen als Ausrüstungsgegenständen beschäftigt haben und Talismane uns dieses Mal die Möglichkeit gaben, diese Ideen auf eine andere Art und Weise und mit einer größeren Vielfalt an Designs anzugehen. Und der zweite Grund ist, dass Ringe in diesem Spiel natürlich als physische „Fingerringe“ existieren, aber eher als einzigartige Gegenstände, die in die Geschichte und einzigartige Charakterereignisse eingebunden sind. Wir wollten also, dass sie eine besondere Stellung in der Welt von Elden Ring einnehmen und auch vom Design her etwas anderes als die Talismane sind.“

Obwohl Hidetaka Miyazaki in der Vergangenheit sagte, dass Elden Ring genau sein ideales Spiel ist, wird er nicht selbst spielen, weil er zu lange daran gearbeitet hat und so das Gefühl des Neuen nicht aufkommen könnte.

„Wissen Sie, ich werde Elden Ring wahrscheinlich nicht spielen, weil es ein Spiel ist, das ich selbst gemacht habe. Das ist sozusagen meine persönliche Politik. Sie würden nichts von den Unbekannten erfahren, die ein neuer Spieler erleben wird. Wie ich schon sagte, es würde sich nicht wie ein Spiel anfühlen. Aber wenn ich es täte, käme dies dem idealen Spiel, das ich mir wünschen würde, schon sehr nahe. Ich gehe nicht nach dem Motto vor: „Das ist die Art von Open-World-Spiel, die ich machen möchte; es geht nur darum, dass die offene Welt diese ideale Erfahrung bereichert, die ich zu erreichen versuche. Um ein ganz einfaches Beispiel zu nennen: Wenn ich diese Welt erkunden würde, würde ich eine Karte wollen – eine richtige Karte. Oder, wenn ich dort drüben etwas sehe, möchte ich dorthin gehen und es erkunden können. Und ich würde gegen einen Drachen in einer epischen Arena kämpfen wollen. Solche Dinge. Das sind ganz einfache Dinge, aber Elden Ring ermöglicht es mir, viele dieser Dinge zu verwirklichen und etwas zu schaffen, das meinem idealen Spiel sehr nahe kommt.“

Spieler, die gerne Open Worlds erkunden, werden seiner Meinung nach den perfekten Spielplatz finden, weil Elden Ring sehr abwechslungsreich gestaltet ist.

„Wir wollten eine Welt erschaffen, in der die Freude an der Erkundung des Unbekannten im Vordergrund steht. Also wollten wir viele verlockende Dinge für den angehenden Abenteurer schaffen. Und wir wollten viele dieser mysteriösen Situationen vorbereiten, über die die Spieler lesen oder von denen sie hören und nach denen sie sich auf die Suche machen und sie erforschen wollen. Abwechslung ist etwas, das wir bei der Entwicklung dieses Spiels angestrebt haben, und ich glaube, das ist uns auch gelungen.“

Betont hat er auch, dass der berittene Kampf im Spiel nicht zwangsweise notwendig ist und Spieler dies nur als weitere Möglichkeit in Betracht ziehen können.

Elden Ring erscheint am 25. Februar 2022 für Xbox Series X|S, Xbox One, PlayStation 4|5 und PC.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

26 Kommentare Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort