Electronic Arts

EA-Aktienwert erreicht Höchststand

Der Aktienwert von EA erreicht einen Höchststand und somit ist das Unternehmen nach Activision das zweitwertvollste Unternehmen in der Gaming-Branche.

Der EA-Aktienwert hat einen Höchststand erreicht, der derzeit bei über $148.50 liegt, wie von ResetEra User Nirolak festgestellt wurde. Dies ergibt eine Marktbewertung von EA von 45,5 Milliarden US-Dollar. Das wiederum macht EA zum zweitwertvollsten Unternehmen im Hinblick auf die Marktbewertung, hinter Activision (mit über 60 Milliarden US-Dollar) und vor anderen Unternehmen wie Take Two, Ubisoft und sogar Nintendo.

= Partnerlinks

17 Kommentare Added

Mitdiskutieren
      • Archimedes 115065 XP Scorpio King Rang 3 | 13.07.2018 - 17:49 Uhr

        Hab ich auch nicht gesagt… Solange es aber wirtschaftlich läuft wird man sich bei EA schwer tun kundenfreundlicher zu denken




        1
  1. Morgoth91 53910 XP Nachwuchsadmin 6+ | 13.07.2018 - 11:54 Uhr

    EA wird anscheinend als Wirtschaftsunternehmen sinnvoll geführt. Die haben alleine mit den Sport-Spielen auch einige erfolgreiche und sicherlich sehr rentable Marken.
    Bei Activision muss aber ergänzt werden, dass es sich um Activision Blizzard handelt, sind ein Unternehmen mit dazu gehöriger Aktie. Blizzard wird schon einen ordentlichen Teil zum Wert beitragen.




    4
  2. Commandant Che 23220 XP Nasenbohrer Level 2 | 13.07.2018 - 12:35 Uhr

    Wahnsinn!
    Wenn man überlegt, wie geringfügig im Vergleich manche Unternehmen an den Börsen gehandelt werden, die Werte schaffen, die man auch wirklich benötigt.




    3
    • snickstick 88975 XP Untouchable Star 4 | 13.07.2018 - 13:54 Uhr

      Ja das ist wirklich verrükt.
      Google die nix anders besitzen als Serverfarmen und Virtuell Dinge sind ein vielefaches wertvoller als Mercedes die auf der ganzen Weltr Fabriken und echte Dinge zum anfassen besitzen.
      Das ist eben die Welt der Spekulanten, verrückt.




      2
      • xOEx Jabba81 38255 XP Bobby Car Rennfahrer | 13.07.2018 - 14:09 Uhr

        Google hat über 2000 Ingenieure von HTC übernommen und setzt immer mehr auf neue Hardware wie die Pixel Handys oder das sprachgeteuerte Google Home usw…. also die haben nicht nur virituelle Werte ;-).




        0
  3. snickstick 88975 XP Untouchable Star 4 | 13.07.2018 - 13:52 Uhr

    Also mich wundert das der Inhaber der GTA Serie nicht der Wertvollste ist denn immerhin verkaufen die von einem Teil soviele wie alle Fifa Teile zusammen 🙂




    0
  4. Syler03 17780 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 13.07.2018 - 13:54 Uhr

    Bei 148.50$ pro Aktie wird das wohl nichts mit der Microsoft Übernahme 😉

    Leider, wäre geiler Mehrwert für Gamepass gewesen! Vor allem weil man ja auch versucht den Gamepass aufm PC zu etablieren…




    0
    • Sasuke91 5680 XP Beginner Level 3 | 13.07.2018 - 14:50 Uhr

      Dann sollte Microsoft vielleicht den Game Pass auf dem PC mit Inhalt versehen. Spiele die auf der Xbox drinne sind fehlen auf dem PC. Z.b. Gears of War 1 remaster.




      0
  5. Sasuke91 5680 XP Beginner Level 3 | 13.07.2018 - 14:48 Uhr

    Traurig wenn man bedenkt dass EA wie eine Krankheit ist. Alle Konkurrenten aufkaufen die die Studios runterwirtschaften und schließen :/ und nicht zu vergessen die Leute mit p2w lootboxen und Mikrotransaktionen, dlcs ohne Inhalt ausnehmen. Allein schon die Lüge auf der E3 sie wollen keine Mikrotransaktionen lootboxen mehr in ihren Spiel haben und paar Wochen später heißt es aber in Fifa bleibt es drinne. In ein paar Wochen gilt dasselbe für alle anderen Spiele auch… oder sie nennen es einfach anders




    2
    • xOEx Jabba81 38255 XP Bobby Car Rennfahrer | 13.07.2018 - 15:10 Uhr

      Selbst Peter Molyneux sagte einmal: »Firmen wie EA und Microsoft sind nicht böse« – »Wir sind schwach.« Überleg dir das mal und dann sag mir, dass es nicht in jeder Branche so läuft ;-). Ausserdem schaffen die auch gute Spiele und jetzt wieder die Battlefront Lootboxen zu bringen, die es schon lange nicht mehr gibt und für das die einen hohen Preis bezahlt haben ist lächerlich. Die müssen liefern glaub mir…. und sie versuchen es auch. Auf die Spieler hören etc. 2008 war die Aktie nicht mal mehr die Hälfte wert, also läuft doch gut eigentlich momentan :-D.




      2
      • Sasuke91 5680 XP Beginner Level 3 | 13.07.2018 - 20:22 Uhr

        naja wie man es sieht damals BF Bad company 1+2,BF3,DEr pate1, NFS,C&C,Harry Potter,DEf Yam fight,usw und heute ähm ja find nix ausser Mass Effect A. Der rest ist alles schlechter Trash, Bf keine guten Story mehr wie damals. NFS auch mega schlecht im vergleich zu nfs u2 und mw.

        Seit dem führungswechsel bei EA geht die firma den bach runter und zieht mio Entwickler mit sich. Am besten wäre es wenn sie fast pelite gehen und MS sie aufkauft dann wäre zwar ihre spiele weiterhin voll mit lootboxen und Mikrotransaktionen aber diese wären nur kosmetisch. Weil MS ist leider auch so scharf auf Mikrotransaktionen und lootboxen Forza 7, GEARS 4, sind da mit ziemlich verseucht. Ist halt eine typische Ami sache. Bin echt Froh das das zeug nich so in den japan games vorkommt.




        0
  6. 187Spy 1080 XP Beginner Level 1 | 13.07.2018 - 15:54 Uhr

    Sie haben sich schon gut entwickelt und nun auch mit der champions league lizenz in fifa ihren ärgsten wiedersacher konami quasi vernichtet. Ein besonderer Dank von EA gebührt den Ultimate Team Spielern, wo sie mitlerweile mehr Geld mit machen, als mit Fifa selber. Bei Battlefront 2 sind sie ja ein bischen übers ziel hinaus geschossen mit dem Fortschritts System, aber Blizzard hat bei Diablo ja auch lange gebraucht bis das Echtgeld Auktionshaus dem richtigen System wich. Ist halt alles nicht so einfach, aber insgesammt finde ich EA relativ fair und sehr flexibel. Jetzt noch Mass Effect wieder einpendeln und Anthem zum Destiny Killer pushen dann bin ich auch als nicht Aktionär zufrieden 😉




    1

Hinterlasse eine Antwort