Electronic Arts

Hält weiterhin an Mikrotransaktionen fest

Selbst nach dem Desaster mit Star Wars Battlefront 2 glaubt Electronic Arts weiterhin an Mikrotransaktionen.

Wer denkt, dass Electronic Arts durch das Desaster mit den Mikrotransaktionen in Star Wars Battlefront 2 etwas schlauer geworden wäre, der liegt falsch. Der Entwickler und Publisher setzt weiterhin auf die digitalen Käufe in seinen Spielen.

Im aktuellen Finanzbericht von Electronic Arts geht CEO Andrew Wilson zwar auf die Probleme ein, die Star Wars Battlefront 2 mit sich brachte und aus denen man definitiv etwas gelernt habe. Er versicherte Investoren aber gleichzeitig, dass man an den Mikrotransaktionen festhalten werde.

„Nach vorne blickend glauben wir an Live Services die eine optionale digitale Monetisierung erlauben, wenn sie richtiggemacht werden. Sie gewähren ein wichtiges Element der Entscheidung und können die Erfahrung in unseren Spielen erweitern und verlängern. Wir sind dazu verpflichtet mit unseren Spielern zusammen zu arbeiten, um die richtige Spielerfahrung in jedem unserer Titel und Live Services zu liefern.“

Der Umsatz durch Einnahmen aus Live Services liegt im dritten Quartal 2018 bei 787 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum selben Zeitraum des vergangenen Jahres ist das ein Wachstum von 39 Prozent. Bei solchen Umsätzen ist klar, warum Unternehmen an digitalen Zusatzkäufen festhalten.

= Partnerlinks

18 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. shdw 909 5245 XP Beginner Level 3 | 23.04.2018 - 19:43 Uhr

    Ich finde das nicht weiter schlimm. Man kann sowas auch sinnvoll integrieren. Spiele sind eh zu günstig. In sofern: Intelligent und fair integriert kann es bleiben.




    1
  2. ArkaVik6802 44540 XP Hooligan Schubser | 23.04.2018 - 19:50 Uhr

    Ich denke, man muss zwischen kosmetischen Microtransaktionen (z.B. aus The Division oder Wildlands) und Transaktionen für pay2win (FIFA FUT oder Star Wars Battlefront 2). Das erste ist ok, wer will, soll es sich kaufen. Aber das 2. ist ein nogo und gehört verboten.




    3
    • Sir Danistar 65885 XP Romper Domper Stomper | 23.04.2018 - 21:52 Uhr

      Battlefront 2 hat mittlerweile nur noch kosmetische MTX und das sogar ohne RNG. EA hat gemeint dass sie daraus gelernt haben, was bei dem großen Mediendebakel sogar glaubwürdig ist. An FUT werden sie aber vermutlich weiterhin festhalten.




      0
  3. Poldibayern 30300 XP Bobby Car Bewunderer | 23.04.2018 - 19:52 Uhr

    Ich halte davon gar nichts. Ist wie mit den Handyspielen, nur dass die „gratis“ sind und man alles kaufen muss. Wenn ich für ein AAA Game schon 80-100€ in die Hand nehmen muss, dann muss auch sämtlicher Content erspielbar sein. Dieses Nachkaufen ist für das Unternehmen zwar lukrativ, aber es verärgert jeden Spieler. Abzocke bleibt Abzocke. Bethesda macht es hierbei viel besser und die gehen auch nicht pleite.




    1
  4. XLegend WolfX 7050 XP Beginner Level 3 | 23.04.2018 - 20:09 Uhr

    Würde es spieler verärgern würden dir es nicht kaufen und die hersteller weiter führen. Ich finde wenn die Spiele schon von 70-1xx kosten sollten die keine extra Kosten haben bei 30€ ok da würde ich wenn das spiel gefällt 70€ Spenden fur ein kleines unternehmen wie States of Decay und das fing als Arcade Hit auf der 360 an.. Ein Call of Duty, Halo, Halo Wars Fifa.. Find ich sollte so was nicht nötig haben..




    0
  5. Ash2X 88760 XP Untouchable Star 4 | 23.04.2018 - 20:13 Uhr

    Im Fall von bspw FIFA wäre es dumm an EAs Stelle darauf zu verzichten.Es gibt halt Leute die unglaublich viel Geld da reinpumpen…und so bezahlen sie die Spiele die nur wenige kaufen.
    Ich finde den Ultimate Team-Modus überflüssig – also Win-Win für mich und jeder weiß worauf er sich da einlässt.




    1
  6. Conker1970 29675 XP Nasenbohrer Level 4 | 24.04.2018 - 09:38 Uhr

    Fut Modus ist teilweise abzocke. Schade dass wie in China werden wir nie erfahren die Chance eine 94 Ronaldo zu bekommen!(Bis jetzt in Kein Fifa Ronaldo oder Messi gezogen!)




    0

Hinterlasse eine Antwort