Electronic Arts: Spiele der nächsten Generation werden sich anders, besser und intuitiver anfühlen

Laut Electronic Arts werden die Spiele der nächsten Generation nicht nur einen Sprung in Sachen Optik hinlegen, sondern sich ebenfalls anders, besser und intuitiver anfühlen.

Die Veröffentlichung der nächsten Konsolengeneration liegt mittlerweile weniger als ein halbes Jahr in der Zukunft. Kaum überraschend ergeben sich mit der neuen Hardware auch jede Menge neue Möglichkeiten für die Entwickler. Viele Unternehmen haben sich bereits zu ihren Erwartungen und Wünschen für die nächste Generation geäußert. Am meisten Lob ernteten dabei die in beiden Konsolen verbauten SSDs. Nun hat mit Electronic Arts ein weiterer Software-Riese zum Thema Stellung bezogen.

Im Interview mit GamesIndustry sagt Laura Miele, Chief Studios Officer von EA, dass dieser Generationswechsel für das Unternehmen von großer Bedeutung sein werde. Sie weist natürlich auf das verbesserte Grafikpotential hin, aber vor allem unterstreicht sie die erhöhte Leistungsfähigkeit der Speicher, welche sie im Hinblick auf eine intensivere Erfahrung als noch wichtiger ansieht. Diese Möglichkeiten werden ihr zufolge zu einem ganz anderen Spielgefühl der Spiele des Publishers führen:

„In der Vergangenheit waren Konsolenübergänge stets von einer höheren grafische Wiedergabetreue gekennzeichnet, und das hat sich nicht geändert. Diese nächste Generation von Spielen wird sicherlich einen visuellen Sprung machen. Wir nutzen jedoch auch die zusätzlichen Speicher- und CPU-Zyklen, um viel mehr Details zum Leben zu erwecken.“

„In Madden werden wir beispielsweise die Next-Gen-Statistiken der NFL verwenden, damit jeder Athlet im Spiel so spielt, wie er es im wirklichen Leben tut, wobei die Daten in Echtzeit aktualisiert werden. Fans im Stadion werden einzigartige Menschen sein, die auf die Action auf dem Spielfeld reagieren. Durch verzögertes Rendern können wir Farben und Lichter dynamischer einsetzen. Dynamische Wettersysteme wirken sich auf die Athleten, ihre Ausrüstung und das Spielfeld aus. Spiele werden sich anders, besser und intuitiver anfühlen.“

„Während meiner ersten Demo, als ich die sofortigen Ladezeiten und riesigen Welten erlebte, wusste ich sofort, dass dies eine neue Messlatte in Bezug auf die Erwartungen der Spieler setzen würde. Wenn die Spieler sehen, wie zugänglich und umfassend diese Technologiegeneration ist, wird es kein Zurück mehr geben.“

7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Phonic 81675 XP Untouchable Star 1 | 23.06.2020 - 07:59 Uhr

    Blablabla wahrscheinlich können sie die packrate beim Ultimate Team dynamischer hin und herziehen. Sollen lieber mal die Spiele gleich machen zb Fifa spielt sich offline komplett anders als online

    1
  2. OzeanSunny 99440 XP Posting Machine Level 4 | 23.06.2020 - 08:14 Uhr

    Ja ne ist klar EA. Vor allem wie jedes Jahr bei Fifa. 😉 Das ist ja auch immer sehr intuitiv

    2
  3. maxl01aut1977 10300 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 23.06.2020 - 08:23 Uhr

    Ich habe jahrelang MUT und HUT gespielt,
    leider waren die Updates jedes Jahr einfach zuwenig.

    Das kam einem vor wie wenn die eine Konfigvariable im Programm geändert haben.
    Oder bei HUT haben die einmal das Layout von schwarz auf weiß gewechselt 🙂
    Die Konfigvariable für das Momentum ist ja auch oft-diskutiert 🙂

    Dabei gab es viele Probleme und Verbesserungsvorschläge von der Community.
    Man musste nur in die EA-Foren schauen. Was da teilweise Bugs immer wieder neu auftauchen bzw seit Jahren in den Games enthalten sind…….traurig.

    Ein weiteres Beispiel, die Auktionshäuser. Auch seit Jahren gleich und unkomfortabel.
    Da sieht man einfach dass die in den letzten Jahren nichts gemacht haben.

    Jedes Jahr paar neue Animationen, Kaderupdates, …… das war’s.

    Der Beginn der Ultimate-Team-Zeit (wann war das, 2012???) war super.
    Man konnte Karten sammeln, sein Team aufbauen, …..
    Heute? Eine Karte ist spätestens nach 2 Wochen alt, da es eine neue, bessere Karte zum gleichen Spieler gibt. Oder man muss viele Karten kombinieren/upgraden. Damit haut man den ganzen Markt (als Auktionshaus) absichtlich zusammen!!!

    Ich mache EA ja nicht mal den Vorwurf, dass die was verdienen wollen.
    Vorher verkauften die 2 Mio Games à 50 Euro (als Fantasyzahlen),
    jetzt kommen halt noch die Einkünfte von den Packs dazu. Nochmal 500 Mio im Jahr!!!!!

    Ich habe auch schon Packs gekauft. Wer belohnt sich nicht mal zum Geburtstag. Oder nach 4-5 Bier 🙂

    Aber EA sollte hier mal was ändern damit das „Feeling“ sich hier etwas verbessert.
    Ich brauche keinen Ronaldo, Mahomes oder Crosby. Ich will nur gegen KI chillen und halt mein Team aufbauen und ständig verbessern.

    3
    • Phex83 21240 XP Nasenbohrer Level 1 | 23.06.2020 - 08:43 Uhr

      True Words 👌🏻 Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen

      3
  4. NoelCoolzume 740 XP Neuling | 23.06.2020 - 11:48 Uhr

    Mit viel besseren Lootboxen wo man direkt das Geld vom Konto zieht, auch wenn du das mit Ingame Geld bezahlst.

    0

Hinterlasse eine Antwort