Electronic Arts: Unternehmen versteht nicht warum es für viele die Bösen sind

EA sind die Bösen – für viele Gamer zumindest. Electronic Arts kann das nicht verstehen und hat damit zu kämpfen.

EA sind die Bösen, oder? Sie entlassen Mitarbeiter, schließen ganze Studios, veröffentlichen Spiele wie Anthem in einem schlechten Zustand und sagen, dass Lootboxen für Kinder nur „Überraschungsmechaniken“ sind. Das alleine kam im Jahr 2019 zustande. Ein großer Haufen Bockmist, den sich EA allein in diesem noch recht jungen Jahr geleistet hat.

Doch EA kann überhaupt nicht verstehen, warum das Unternehmen für viele so „böse“ ist. In einem neuen Interview mit Matt Bilbey von EA erklärt er, dass er mit der Wahrnehmung, dass alle bei EA nur ein Haufen böser Jungs sind, ganz schön zu kämpfen hat.

„25 Jahre bei EA und ich kämpfe immer noch mit der externen Wahrnehmung, dass wir nur ein Haufen böser Jungs sind“, sagt Matt Bilbey, EVP für strategisches Wachstum bei EA. „Wir lieben es, Spiele zu machen und zu spielen. Leider, wenn wir Fehler bei Spielen machen, weiß es gleich die ganze Welt, weil es immer von einer gewissen Größe und Umfang ist.“

Doch EA kann auch anders, so gehen sie mit EA Originals mit einem guten Beispiel voran und helfen Indie-Entwicklern ihre Spiele besser auf den Markt zu bringen. Dabei werden alle Einnahmen zu 100% an die Entwickler abgegeben. EA nimmt nur den Teil zurück, um seinen Teil der Kosten und die Entwicklung gekostet zu decken. Es ist ein so guter Deal, dass Jonny Hopper von Glowmade auf der EA PLAY Bühne ausrief, dass er den Vertrag, den er erhalten hatte, „nicht glauben konnte“. Für diese Schöpfer ist EA kein Superschurke. Ganz im Gegenteil.

Trotzdem bleibt es fraglich, ob ein paar Indie-Deals das Image von EA aufpolieren können und das Unternehmen bei Spielern wieder ein Stein im Brett hat, wenn man in selbiges vorher so viele Nägel eingeschlagen hat.

Welcher EA-Nagel tut euch noch besonders weh?

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

78 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Alex DeLarge 51845 XP Nachwuchsadmin 5+ | 04.07.2019 - 09:49 Uhr

    Warum alle über EA meckern weil es einfach normal ist.
    Die Begründungen die ich hier lese könnte auch genauso MS sein. Aktuell sogar Sony wenn Sie Remedy übernehmen sollten.

    Auf EA sauer sein ist halt einfacher.

    3
    • Murky Claw 34030 XP Bobby Car Geisterfahrer | 04.07.2019 - 10:25 Uhr

      Jedes Unternehmen in der Größenordnung muss ersteinmal ein Gewinn und dadurch ein Wachstum anstreben, das ist klar. Jedoch muss man auch hinterfragen dürfen, wie es zu diesem Wachstum kommt, was man macht oder nicht macht. Und da gibt es natürlich auch immer Unterschiede zwischen den Unternehmen. Klar kann man nicht alles falsch machen und dennoch an der Spitze stehen.
      Was mich an EA stört ist, dass sie das Microtransaction ziemlich ausgebaut haben, damit in vielen Spielen Erfolg haben und das immer stärker dann gemacht wird. Dabei fühlt es sich dann an wie eine Pay2Win Wand, obwohl man bereits für das Spiel gezahlt hatte.
      Als Beispiel kann man andere Free2Play Games setzen, die eben auch Geld mit Microtransaction machen (und das nicht zu knapp), aber dennoch komplett spielbar ist, ohne ein Cent reingesteckt zu haben und man dennoch kaum Nachteile hat (lediglich ein Boost fehlt). Bei vielen EA Games sieht es meiner Meinung nach da anders aus. Man wird nahezu gezwungen Geld auszugeben um Konkurrenzfähig anderen Spielern gegenüber zu sein und das sollte so nicht sein.

      1
  2. Weitenrausch 72420 XP Tastenakrobat Level 1 | 04.07.2019 - 10:11 Uhr

    Das Studio Looking glas haben die auf dem Gewissen… damals sind die durch Raubkopien bankrot gegangen, EA er ihr Publisher und Partner hat dennen nicht helfen wollen
    – Thief aka dark project
    – System Shock 1&2

    0
  3. Murky Claw 34030 XP Bobby Car Geisterfahrer | 04.07.2019 - 10:14 Uhr

    Ich glaube zu verstehen was der Satz mit den 100% Einnahmen gehen an die Entwickler, aber man nimmt nur einen kleinen Teil um entstandene Kosten zu decken, gemeint ist. Aber dennoch wären es ja dann nicht wirklich 100% gehen an die Entwickler. Außerdem muss man ja dann auch genauer ansehen, was die Kosten dann wären und ob der Gewinn dann auch noch hoch sein wird.

    1
    • Trumble 2630 XP Beginner Level 2 | 04.07.2019 - 10:48 Uhr

      Ich könnte mir schon vorstellen dass die Gewinne für die Entwickler noch immer recht hoch sind. Ich glaube nämlich nicht das die jeder spiel unterstützen, sondern eher die mit einem entsprechenden Potential. Allerdings würde mich schon interessieren, wie genau EA die Entwickler unterstützt.

      0
  4. Bonny666 74650 XP Tastenakrobat Level 2 | 04.07.2019 - 10:22 Uhr

    Einen schlechten Ruf verliert man nicht so schnell wie einen guten. Außerdem ist Bashing in der Cloake Internet Hauptsport Nr. 1

    3
  5. juicebrother 140440 XP Master-at-Arms Bronze | 04.07.2019 - 10:25 Uhr

    Dass sie so fair mit ihren Indypartnern umgehen, hab ich nicht gewusst, freut mich aber sehr es zu hören; vor allem, da ich generell sehr bewusst auf EA Produktionen verzichte, allerdings bei „A Way Out“ und den beiden „Unravels“ schwach geworden war.

    Warum ich persönlich EA nicht besonders mag, ist das Resultat eines jahrelangen Prozesses, der sich bereits Ende der Neunziger in Gang gesetzt hat. Damals, als Student mit begrenzten Mitteln, konnte ich schon nie so recht nachvollziehen, warum es jedes Jahr, zu jeder Meisterschaft (WM/EM) ein neues Fussbalspiel zum Vollpreis gab, wo diese doch keine wahrnehmbaren Veränderungen (Verbesserungen) gegenüber ihrer Vorgänger boten. Genauso lief es dann auch mit den anderern, lizensierten Sportreihen des Unternehmens.

    Als ich älter wurde und aufhörte mich lediglich für das Endprodukt, sondern auch für das Drumherum von Videspielen zu interessieren, wurde ich mir nach und nach immer mehr des Umgangs von Unternehmen wie EA und auch Activision mit gewissen Reihen dieser von mir geliebten Kunstform und natürlich deren Schöpfern bewusst.

    So waren mir Activison und Electronic Arts bereits recht unsympathisch geworden, als dann irgendwann modernere Platformen wie Foren oder themenspezifische Homepages belegten, dass es vielen Leuten da draussen ähnlich ging.

    Sicher, EA und Activision sind nicht der Teufel, aber zweifelsohne kennt und schätzt man sich und unterhält enge, persönliche Beziehungen 😜

    0
  6. Trumble 2630 XP Beginner Level 2 | 04.07.2019 - 10:44 Uhr

    Naja Sie als die Bösen zu titulieren ist vielleicht nicht ganz in Ordnung. Nur sind manche Aktionen des Unternehmens halt nicht so gut gelaufen. Ich denke da ganz besonders an BioWare. Deren Spiele waren früher deutlich besser als heute. Oder wenn angekündigte Features in Trailern beworben werden und im Nachhinein gestrichen werden, Spiele halbgar auf dem Markt kommen, siehe Battlefield V. Mir ist das Drama um Star Wars Battlefront noch allzu gut in Erinnerung.

    Es ist halt die Masse an Problemen. EA ist mit Sicherheit kein schlechtes Unternehmen, nur hat es leider oftmals kein glückliches Händchen bewiesen, wenn es darum ging die Spieler zu begeistern. Dadurch wirkt das Unternehmen halt sehr böse und geldgierig. Nur sollte jedem klar sein, daß das Unternehmen halt Geld verdienen muss.

    Andererseits sind Sachen wie No Way Put schon ein positives Beispiel.

    1
  7. KingOfKings1605 136800 XP Elite-at-Arms Silber | 04.07.2019 - 11:08 Uhr

    Warum sind sie die Bösen? Weil sie auch für jedes bisschen Geld verlangen.
    Nichts desto trotz habe ich eigentlich immer sehr viel Spaß mit Spielen wie Dragon Age, Mass Effect, Battlefield oder den Sportspielen.

    1
    • Murky Claw 34030 XP Bobby Car Geisterfahrer | 04.07.2019 - 13:00 Uhr

      Spaß daran haben ist auch nicht verkehrt. Deswegen verkaufen sich die Games ja auch so gut. Aber dennoch darf man ja manche Aktionen hinterfragen. Z.B, warum DA oder ME am sterben ist, warum Anthem nicht das geworden ist, was Bioware fans sich gewünscht haben. Warum es auch immer weniger kleine Games sowie SP basierte gibt. Wenn die Respawn Entertainment nicht bei denen wäre, dann hätte vieles gegen die gesprochen.

      1
  8. FoXD3vilSwiLd 39420 XP Bobby Car Rennfahrer | 04.07.2019 - 11:20 Uhr

    Ohhh jaaaa, da reibe ich mir dich vor Freude die Hände, endlich kann man es mal ausführlich raus lassen, weil indirekt danach gefragt wird.

    Ne, Spaß beiseite, wenn man so eine Absage tätigt, dann weiß man doch was da los ist.
    Feedback der Kunden wird nicht gelesen oder dass schlechte vorher raus gelöscht.

    Ernsthaft, die wissen das nicht, oder weiß der eine Typ dass nur nicht?

    Puh, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

    Naja nehmen wir mal FIFA.
    Ich liebe Fussball, ich schaue es gern, ich spiele es selbst gern, und ich habe es auch früher sehr viel und lange digital gespielt.
    Aaaaber, irgendwann kam zu dem ganzen Problemen, der reine Fokus auf dem Mp und das Fut.
    Und da war nach dem jährlichen Kader update und den gescripteten spielen die Luft raus.
    Wenn mein Spieler dem Ball hinterher rennt um ihn ja noch vor dem Aus zu berühren, das ja der Gegner Einwurf hat statt wir, ok…. erst willst du verteidigen und dann bolzt er den Ball weg, weil verteidigen noch gespeichert war, aber der Gegner den Ball zu weit vorgelegt hat etc. Oder neulich beim Kumpel nach Jahren mal wieder gespielt.
    Im Duo, Konter, und ich konnte keinen der drei Spieler vorne selbst anwählen um in Position zu laufen.
    Da könnte ich mich aufregen. Stattdessen kauf ich es einfach seit Jahren nicht mehr.

    Ehrlich gesagt könnten die ihr FIFA für 15€ raus bringen, dann würdeb ich es vll kaufen, mehr ist mir das update nicht Wert.
    Und die ganzen kiddies, die unbedingt ronaldo haben wollen in fut, die bezahlen doch ihre 100€+++ im Monat, damit kann man es doch finanzieren.

    Lächerlich einfach. Warum läuft FIFA noch so gut? Weil die unsunmen in die wichtigen lizenzen buttern.
    Gebt pes mal die gleichen lizenzen, die zerstören FIFA in maximal 3 Jahren.
    Aber richtig.

    Man muss nur zur nba schauen.
    Ich weiß nicht weiches Jahr es war, 2013 oder so darum.
    Man hat nba Live kurz vor der Veröffentlichung eingestampft, weil es einfach nur scheisse war.
    Man hat gegen 2k nicht den Hauch einer Chance. Weil da eben Qualität kommt und nicht nur ein update.

    Klar ist es schwierig, mehr als nur ein Kader Update raus zu bringen jedes Jahr.
    Die Sportarten ändern sich ja auch nicht grundlegend.

    Aber dann muss ich entweder kreativ sein, oder weniger verlangen.

    Aber ea bekommt den hals ja nicht voll genug.
    Völlig überteuerte Angebote, ich hab das mal ein jahr bei madden und mut mitgemacht.

    Es ist schon clever und verlockend den Leuten hier und da ein 5er aus der Tasche zu ziehen.
    Und ständig neue Aktionen, wo nach 30 min die Leute schon die besten Spieler ins Auktionshaus werfen, weil sie die teuren packs für 200€ gekauft haben.
    Und die bezahlen nichts dafür, weil die Zuschauer haben, die denen Spenden.
    Aber das ist ein ganz anderes Problem, wenn es auch durch solche Aktionen erschaffen wurde.

    Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

    Ea ist einfach zu faul kreativ zu sein und ruht sich auf den lizenzen aus.
    Und dann brauch ich mich nicht zu wundern, ganz ehrlich.

    Ubi hatte mal eine starke Tendenz Richtung Ea, wenn ich da so an unity und Dinge davor dachte, aber die haben aus ihren Fehlern gelernt.
    Für die Fehler in unity gab es dann eben dlc gratis und für die season pass Besitzer sogar ein anderes Spiel gratis.

    Das könnte sich ea auch leisten bei ihren ganzen Fehlern.

    Und sich den Ruf wieder aufzubauen dauert.

    Ubi leidet heute noch darunter bei manchen Leuten.

    Ich jedenfalls finde deren Politik und Service mittlerweile wieder richtig gut.

    AC Odyssee macht sehr viel richtig und hat mich seit the witcher nicht mehr so lange an ein Spiel gefesselt.
    Auch wenn zu CdPR noch jede Menge fehlt.
    Die lernen aus ihren Fehlern, wie ms auch, aber ea? Hä, warum sind wir die bösen? Was haben wir getan….
    Ja, mal drüber nachdenken ea…

    0
  9. snickstick 237720 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 04.07.2019 - 14:20 Uhr

    Ich weis nicht ob die die doofsten der Branche sind, eigentlich geben die den Stab alle 4 Wochen an nen anderen Hersteller ab. Ich mag die Games von EA, deren Politik und ansichten aber nicht.
    ich sags mal so , ist nen scheiß Laden mit geilen Games.

    0

Hinterlasse eine Antwort