Electronic Arts: Wir drängen Spieler nicht zum Geld ausgeben

In einem Statement hat sich Electronic Arts zum Vorwurf geäußert, man würde Spieler aktiv zum Kauf von Lootboxen verleiten.

Der Verkauf von Lootboxen soll einem Bericht zufolge eine zentrale Strategie von Electronic Arts darstellen, bei der man alles daran setzt, so viele Spieler wie möglich für den FIFA Ultimate Team Modus zu begeistern.

Electronic Arts hat sich zu dieser Anschuldigung nun in einem offiziellen Statement geäußert und gesagt, dass man von der Berichterstattung enttäuscht sein und man wichtige Zusammenhänge und Informationen dabei ignoriert habe.

Auszug aus dem Statement:

„Wir versuchen jeden Tag, den Spielern eine Auswahl an Inhalten zu bieten, die ihre Begeisterung und Verbundenheit mit dem Sport und ihren Freunden fördern. Deshalb sind wir so enttäuscht über einen kürzlich erschienenen Medienbericht über FUT, der wichtige Informationen und Zusammenhänge ignoriert hat. Das Ergebnis war eine sensationsheischende Geschichte mit einer falschen Darstellung der Fakten.“

Weiterhin heißt es, man suche immer nach Möglichkeiten, um Spieler in neue Modi einzuführen. Spieler würden immer neue Inhalte für den Service erwarten.

Man betont auch, dass man Spieler nicht dazu dränge Geld in ihren Spielen auszugeben und man achte darauf, dass man das Ausgeben nicht über das Verdienen stellt. Die Mehrheit der Spieler würde auch nie Geld für Gegenstände im Spiel ausgeben.

„Wir suchen immer nach Möglichkeiten, mehr Spieler in die Modi unserer Spiele einzuführen. Unsere FIFA-Spieler erwarten frische Inhalte, die den Service spannend machen, also ist das ein ständiger Fokus für uns.

Wir „drängen“ die Leute nicht dazu, in unseren Spielen Geld auszugeben. Dort, wo wir diese Möglichkeit bieten, achten wir sehr darauf, dass wir das Ausgeben nicht über das Verdienen im Spiel stellen, und die Mehrheit der FIFA-Spieler gibt nie Geld für Gegenstände im Spiel aus.“

Das Unternehmen ist auch der Ansicht, dass weder FIFA noch eines ihrer anderen Spiele Glücksspiel darstellen oder beinhalten.

„Wir lehnen es auch entschieden ab, dass FIFA oder eines unserer Spiele Glücksspiel beinhaltet. Regulierungsbehörden in mehreren Ländern auf der ganzen Welt haben öffentlich erklärt, dass Lootboxen kein Glücksspiel darstellen, wenn es keine Auszahlungsmethode gibt. Wir achten sehr darauf, dass unsere Spiele so gespielt werden, wie sie konzipiert sind, und gehen auch gegen diejenigen vor, die gegen unsere Regeln gegen den Handel außerhalb des Spiels verstoßen. Wir glauben nicht, dass die kürzlich in den USA oder Kanada eingereichten Rechtsstreitigkeiten begründet sind und sind zuversichtlich, dass die Gerichte zustimmen werden. Kürzlich hat ein US-Bundesrichter einen ähnlichen Fall mit der Begründung abgewiesen, dass „das Fehlen eines realen, übertragbaren Wertes der Gegenstände sie außerhalb der Glücksspielgesetze stellt“. Wie gesagt, gestützt auf all diese Sichtweisen der Behörden, glauben wir nicht, dass irgendein Aspekt der EA-Spiele ein Glücksspiel darstellt.“

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


68 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Lillytime 91425 XP Posting Machine Level 1 | 28.04.2021 - 14:50 Uhr

    „Niemand hat die Absicht eine Mauer…“ äh Spieler zum Geld ausgeben zu drängen. 😜😂

    3
  2. Muskaphe 14645 XP Leetspeak | 28.04.2021 - 14:51 Uhr

    Wenn man sagt, die Lootboxen seien kein Glücksspiel, weil keine Auszahlung, macht man es sich doch viel zu einfach.
    Zum einen bekommen die Spieler irgendwelchen zufälligen Fußballer raus, die unterschiedlich selten und somit Wert sind. Zum anderen, bin jetzt nicht so drin um fut, kann man sich doch die coins auch kaufen oder? Mit diesen kann man doch auch Spielerkarten auf dem Markt holen. Dementsprechend hat man doch sogar einen Gegenwert.
    Die Auszahlung ist vielleicht kein echtgeld, aber ein Spieler, der einen gewissen Wert hat und mit dem man dann auch wiederum handeln kann.
    Sobald ich Geld in irgendetwas investiere, das mir einen zufälligen gegenwert beschert, ist das doch wohl Glücksspiel
    Eine slot-machine ist nicht weniger Glücksspiel, weil ich im online Casino die Spielgeldvariante zocke. Zumal man die Spielgeldwährung auch wieder kaufen kann.

    Die drehen einfach bisschen an der Definition und leider wird sowas auch nicht hingenommen

    0
  3. GrayHawk48 32125 XP Bobby Car Bewunderer | 28.04.2021 - 14:57 Uhr

    Selten so gelacht, EA.

    Gerade EA glaubt man ja auch so ein Statement … bei dem hervorragenden Ruf. 😉

    1
  4. zmonx 27320 XP Nasenbohrer Level 3 | 28.04.2021 - 15:05 Uhr

    Mit „Mittelerde: Mordors Lootboxen“ und „Star Wars: Lootboxfront 2“ haben sie doch erkannt, dass sie es massiv übertrieben hatten und eine Debatte um Glücksspiel erst damit ausgelöst?! Dann auch einen entsprechenden Rückzieher gemacht und diese dann entfernt (natürlich aus anderen Gründen ^^)… Jetzt sitzen aber bestimmt wieder andere Leute im Chefsessel, wissen von nix, haben die besten Absichten und spielen die Unschuld vom Land, herrlich 😂

    2
  5. Hey Iceman 528940 XP Xboxdynasty MVP Silber | 28.04.2021 - 15:08 Uhr

    Wir „drängen“ die Leute nicht dazu, in unseren Spielen Geld auszugeben. Dort, wo wir diese Möglichkeit bieten, achten wir sehr darauf, dass wir das Ausgeben nicht über das Verdienen im Spiel stellen, und die Mehrheit der FIFA-Spieler gibt nie Geld für Gegenstände im Spiel aus.

    Wird geschrieben auf einen Thron aus purem Gold 😂

    1
  6. LordHelmchen 9280 XP Beginner Level 4 | 28.04.2021 - 15:18 Uhr

    Danke EA das ihr uns für bescheuert haltet. Wie in einigen Kommentaren schon erwähnt wurde war dies schon eine sehr dreiste Version von pay to win. Ich danke der EU nicht häufig, aber dafür, daß sie Olche lootboxen den Kampf angesagt haben schon. Denn aus Eigeninitiative hätte EA das System in battlefront nicht deaktiviert. Aber auch der andere Post hier auf der Seite mit dem Hinweis, daß EA Spieler aktiv dazu ermutigt in Fifa Geld auszugeben widerspricht diesen Statement ja mal wieder. Aber es ist nice zusehen, wie eine PR Abteilung sich gerade selber demontiert. Denn solch unglaubwürdige Aussagen zeichnen schon ein ganz bestimmtes Bild von dem Aktien Unternehmen EA.

    1
  7. de Maja 207819 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 28.04.2021 - 15:29 Uhr

    Ja das ist wieder so eine „Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei“ Frage. Natürlich sind Beide dran Schuld, wenn es Käufer gibt die immer wieder für sowas bezahlen braucht man sich nicht wundern das EA das auch nutzt aber EA und andere Firmen haben ihre Kunden auch immer mehr an solche Praktiken gewöhnt und loten immer mehr aus wo man noch Geld rauspressen kann.

    1
  8. LeroyWasHere 21920 XP Nasenbohrer Level 1 | 28.04.2021 - 15:58 Uhr

    Electronic (F)Arts 💨

    Das traurige ist das es glaube ich nur ein sehr kleiner Teil der Spieler ist die Lootboxen und der gleichen regelmäßig Konsumieren und dafür immense Summen ausgeben es gibt ja schon ein paar Berichte über Einzelpersonen die TAUSENDE Euro dafür Weggeworfen haben. Traurig das ganze

    0
  9. Markus79 54910 XP Nachwuchsadmin 6+ | 28.04.2021 - 16:03 Uhr

    Dieses Statement können se sich da hin schieben wo die Sonne niemals hinscheint. Und ich meine definitiv nicht London. 😉

    Das nimmt ihnen doch kaum jemand ab.

    1
  10. GH0STRACER 59150 XP Nachwuchsadmin 8+ | 28.04.2021 - 16:16 Uhr

    Drängen auch nicht, aber nach einer gewissen Zeit kommt immer der Punkt im Spiel, wo man Lootboxen kaufen muss, ansonsten zieht es sich einfach zu lange hin und man hat selten eine Chance beim Gegner oder es wird einfach nur noch ungerecht! Pfui, wie ich diese Art von Spiele hasse!

    0

Hinterlasse eine Antwort