Epic Games: Vorerst keine Deals mit Bandai Namco oder Cyberpunk 2077

Bandai Namco findet den Epic Games Store verlockend, hat aber kein Interesse an Exklusivdeals. Gleiches gilt für CD Projekt Red und Cyberpunk 2077.

Seit Epic Games einen eigenen Store für PC-Spiele gestartet hat, sorgte dieser immer wieder für Kontroversen. Die aggressiv verfolgte Strategie des Unternehmens, für den Epic Games Store möglichst viele Exklusivdeals zu sichern, trifft nicht bei allen auf Wohlgefallen. Auch Entwickler Bandai Namco hat nun Stellung bezogen und ist nicht an exklusiven Deals mit Epic interessiert.

Hervé Hoerdt aus der Marketing-Abteilung von Bandai Namco sagte in einem Interview, der Entwickler sei durchaus daran interessiert, seine Spiele auch im Epic Games Store zu sehen, allerdings nicht exklusiv. Was die Zukunft bringt, sei unklar, doch aktuell sei das Ziel, die Spiele einem möglichst großen Publikum zur Verfügung stellen zu können.

„Wir können nicht alles machen und auch wenn [japanische Unternehmen] nicht unbedingt risikoscheu sind, entwickeln wir uns langsam. Also haben wir eine Strategie für die ganze Plattform. Unser Hauptfokus liegt auf dem Kunden und der Marke. Und für jede Marke entscheiden wir, wie wir den Kunden am besten zufriedenstellen und ein möglichst breites Publikum erreichen können. Ich sehe zum Beispiel keinen Sinn darin, Tekken 7 im Epic Store zu veröffentlichen. Es ist bloß ein weiterer Store. Er ist fantastisch, bietet eine Menge Vorteile und viele User, auch das Geschäftsmodell ist für uns attraktiv, weil es profitabler ist, aber dennoch ist ihr Ziel, wenn ich mich nicht irre, Exklusivität. Und das ist nicht unsere Vision. Wir wollen, dass unsere Inhalte so vielen Fans wie möglich zur Verfügung stehen. Solange wir diese Strategie verfolgen, glaube ich nicht, dass wir mit Epic ins Geschäft kommen werden. Wenn sie sich jedoch etwas offener zeigen, werden wir dort mit Sicherheit auch vertreten sein.“

Erst vor kurzem hat der Indie-Entwickler Unfold Games einen Exklusivdeal mit Epic für das Adventure DARQ ausgeschlagen und dabei ähnlich argumentiert. Dazu erteilte CD Projekt Red dem Epic Store ebenfalls eine Absage. Es bleibt abzuwarten, ob Epic die entsprechende Strategie anpasst, wenn sich der Store erst einmal über einen längeren Zeitraum etabliert hat. Dann könnte es wohl auch erneute Gespräche mit Bandai Namco geben.

15 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. snickstick 235880 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 28.08.2019 - 10:23 Uhr

    „Es ist bloß ein weiterer Store“ genau das ist es. Es gibt nix was den so Unique macht das man da hin muss. Und wennn die nicht wollen die Leute hat man ihnen zu wenig Geld geboten dabei hat Epic wohl Kohle ohne Ende.
    Ich finde diese ganzen Stores eh überflüssig. Ich würde die Games wohl auch von der Herstellerseite einfach laden.
    Erst haste auf TV 4 verschiedene Streaminanbieter und un aufm PC auch noch 5 verschiedene Luncher. Bescheuerte Entwicklung, das CO2 hättte man sich sparen können für die Server.

    0
    • Patrick2Go 19275 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 28.08.2019 - 10:27 Uhr

      Man kann aber damit Geld verdienen, also ist das Co2 etc völlig egal 😉

      0
  2. XBoXXeR89 50420 XP Nachwuchsadmin 5+ | 28.08.2019 - 11:11 Uhr

    Passt jetzt vlt nicht ganz zum Thema aber wieso wurde Gears of War eigentlich nicht weiter von EPIC Games produziert und stattdessen jetzt von the Coalition? Fand MS damals die Arbeit von denen nicht gut oder gab es Vertragliche Diskrepanzen?

    0
    • Lord Maternus 116420 XP Scorpio King Rang 3 | 28.08.2019 - 11:14 Uhr

      Eine kurze Recherche ergab, dass die Entwicklung der Spiele wohl zu teuer wurde für Epic. Daher hat man das Franchise an den Publisher, also Microsoft verkauft. Und die haben eben The Coalition damit beauftragt.

      Tja, hätte man damals schon die ganze Fortnite-Kohle gehabt xD

      0
      • XBoXXeR89 50420 XP Nachwuchsadmin 5+ | 28.08.2019 - 11:20 Uhr

        „zu teuer“ kann ich mir fast gar nicht vorstellen! Bei dem was die eingespielt haben muss ein riesen Gewinn übrig geblieben sein damals. Schon allein wie toll der letzte Teil den EPIC Games noch hatte (Gears of War 3) beworben wurde war vorbildlich.

        Aber gut kennen wir ja auch aus anderen Bereichen des Lebens, so günstig wie möglich einkaufen und so teuer wie es nur geht verkaufen.

        Sehr schade eigentlich, auch wenn mir gerade keine anderen EPIC Games spontan einfallen hat mir das Studio sehr gefallen.

        0
        • Lord Maternus 116420 XP Scorpio King Rang 3 | 28.08.2019 - 11:28 Uhr

          Klar waren die Spiele sehr erfolgreich, aber die Kosten stiegen immer weiter an. Beim vierten Teil rechnete man mit so hohen Kosten, dass das Spiel ein garantierter Hit werden musste, oder das Studio wäre am Ende.
          Das Risiko war damals wohl zu hoch und man hat sich für einen Verkauf entschieden. Irgendwie auch nachvollziehbar.

          Dann kam diese Gelddruckmaschine namens Fortnite und jetzt bieten sie jedem Geld mit vollen Händen an, der seine Spiele exklusiv über ihren Store vertreibt. Ich bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll.

          0
          • Murky Claw 33270 XP Bobby Car Schüler | 28.08.2019 - 11:56 Uhr

            Jepp. Epic Games war zwar mit ihrem Unreal Engine zwar gut aufgestellt, allerdings kamen ja auch wieder andere Engines auf dem Markt, sodass da die Kohle auch nicht mehr so geflossen ist. Fortnite hat dann die Schatzkammer einfach vervielfacht und der Geldfluss durch Fortnite ist immer noch hoch. Daher können die sich momentan auch erlauben einen eigenen Store mit exclusiv Deals aufzubauen, an denen die wohl am Anfang eher Miese machen werden.
            Ohne Fortnite wären die eben nicht so groß und da muss man halt schon schauen, ob man Risiken eingehen kann oder nicht.

            1
  3. Archimedes Boxenberger 233040 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 28.08.2019 - 12:36 Uhr

    Irgendwie komisch zu sehen dass der Konsolenkrieg jetzt auf dem PC als Storekrieg geführt wird. Dabei ist es doch einfach eine kostenlose Plattform wo man die Spiele runter laden kann. Verstehe diese Diskussion nicht

    0
    • XBoXXeR89 50420 XP Nachwuchsadmin 5+ | 28.08.2019 - 13:31 Uhr

      Versteh ich ehrlich gesagt auch nicht so ganz!
      Klar als Firma will jeder das Spiel für sein Store exclusiv haben das leuchtet ein.

      Aber hab in anderen Foren schon gesehen was das teilweise für ein heftiges Streitthema ist.

      “ Ahh ich hasse die, dann verzichte ich lieber auf das Game XYZ als den Store zu nehmen“ und und und…

      Aber wie du sagst ist es ein Gratis Store, mir also egal wer das Geld bekommt. Hauptsache ich habe das Game. Auf dem Desktop sieht man dann sowieso das Game Icon- da ist es dann sowieso egal von wo es kommt!

      1
    • Z0RN 345085 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 28.08.2019 - 14:30 Uhr

      Ist doch ganz einfach, man hat seine Bibliothek bei einem Anbieter aufgebaut und möchte es da weiter ausbauen. Zum Beispiel kaufe ich keine Filme bei anderen Anbietern, weil ich schon welche bei Amazon Prime gekauft habe. Wäre jetzt Film XY exklusiv bei Apple TV wäre das auch ärgerlich, wenn ich den unbedingt haben will. Dazu will nicht jeder 7 oder noch mehr Game-Launcher auf dem PC haben und hier 5 Spiele, da 5 Spiele. Ubisoft, EA, Bethesda, Battlenet, Steam,… wenn du bei jedem ein paar Spiele hast, ist das doch total unübersichtlich.

      Dazu erinnern wir uns ja alle noch daran wie Epic Games auf Microsoft herumgehackt hat, weil man ja vorhabe eine Monopol Stellung mit dem UWP Windows Store einzunehmen, was gar nicht der Fall war, während man selbst seit dem 1. Tag nur auf solche Geschäftspraktiken setzt. Dazu ist es fraglich, ob die Bedingungen für Entwickler so gut bleiben, wenn der Epic Store erstmal #1 ist.

      p.s. Wenn ich mir vorstelle, dass sich meine 500 Games in 10 unterschiedlichen Apps verstecken würden, dann wäre ich auch irgendwann stinkig, vor allem weil Epic ja mit allen finanziellen Fortnite-Mitteln alle anderen Stores plattmachen will.

      1
      • Archimedes Boxenberger 233040 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 28.08.2019 - 15:25 Uhr

        OK, das Argument der unübersichtlichkeit lass ich gelten. Wenn man wirklich viele Spiele hat und diese in unterschiedlichen stores suchen muss kann das nerven.
        Dennoch ist es für mich erstaunlich dass mit solch einer Leidenschaft hier gekämpft wird.
        Bei Konsolen kann ich ja immer noch sagen ok, hier liegt die „Paywall“ der Anschaffung der anderen Konsole dazwischen. Dies ist ja auf dem PC nicht der Fall.
        Und Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Steam hatte viel zu lange eine quasi Monopol Stellung. Daher könnte man es auch als Chance sehen dass der Store War für die Gamer etwas positives hervorbringen kann

        0
        • Z0RN 345085 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 28.08.2019 - 17:52 Uhr

          Könnte, aber sind die Spiele günstiger geworden? Nope! Und es geht nur um die Alleinstellung, also wenn man sagt „Steam hatte es viel zu lange“ — warum dann Epic das Monopol überlassen? Letztendlich ist mir das persönlich auch nicht so wichtig, aber ich kann schon verstehen, dass es total nervt, wenn jeder sein eigenes Süppchen kochen will. Genauso wie bald jeder Publisher seinen eigenen Game Pass anbieten wird.

          1
          • Archimedes Boxenberger 233040 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 28.08.2019 - 19:15 Uhr

            Ja das stimmt schon, wenn jeder sein Süppchen kocht kann es auch nerven. Streaming services, Gamepass, etc. Sind alles so negativ Beispiele die wir ja auch nicht wollen.
            Ich bin ja auch nicht so der PC Spieler, von daher gibt es für mich auch wichtigeres ?

            0
  4. Alan Wake 7155 XP Beginner Level 3 | 29.08.2019 - 07:44 Uhr

    Epic hatte mit ihrem Launcher ja Probleme gehabt. Aber ich bin Konsolen Spieler. Deshalb mache ich mir weniger sorgen. ?

    0

Hinterlasse eine Antwort