Final Fantasy XIV: Microsoft angeblich Schuld, warum das MMO bisher nicht auf Xbox One erhältlich ist

Microsoft interne Regeln sollen angeblich schuld daran sein, warum das MMO Final Fantasy XIV bisher nicht auf Xbox One erschien.

Naoki Yoshida, Game Director von Final Fantasy XIV, hat über die Gründe gesprochen, warum es das Online-Rollenspiel bisher nicht auf die Xbox One geschafft habe.

Als Gründe führt Yoshida die hauseigenen Regeln von Microsoft an. Demnach besagt eine Regel, dass Spieler verschiedener Plattformen nicht miteinander chatten dürfen. Kurioserweise soll diese Regel nicht bei einem First Person Shooter gelten, offenbar aber in einem MMO, was Final Fantasy XIV nun mal ist.

Eine weitere Regel von Microsoft besagt, dass Spieler keine Community auf einer anderen Plattform gründen dürfen, wie etwa eine Gilde.

Schwer vorzustellen, dass es solche Regeln bei Microsoft gibt. Bisher zeigte sich der Konzern bei Cross-Play sehr offen, ja, sogar als Pionier, der die virtuellen Wände der Restriktion einriss, um Spieler und Communitys zu vereinen.

Zuletzt habe Yoshida vor zwei Monaten mit Phil Spencer darüber gesprochen. Scheinbar ohne Erfolg.

20 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. De4thsp4nk 53564 XP Nachwuchsadmin 6+ | 28.06.2019 - 17:14 Uhr

    Ich hab Mal irgendwo gelesen das Microsoft keine spiele mit monatlichen Gebühren haben will

    2
    • KeksDoseAXB 37145 XP Bobby Car Raser | 28.06.2019 - 19:36 Uhr

      Wäre das bei FF XIV der Fall? Ich weiß es jetzt gar nicht. Wäre für mich aber auch gleich das Aus für das Spiel. Nach WOW hab ich mir geschworen, nie wieder monatliche Gebühren.

      2
      • Homunculus 103050 XP Elite User | 28.06.2019 - 22:45 Uhr

        Jop ist der Fall, dafür braucht man aber kein PS+.

        Ein Monat FFXIV kostet 12,99€ (Einsteiger 10,99€).

        0

Hinterlasse eine Antwort