Gaming: UK: Spiele müssen nicht ewig spielbar bleiben

Übersicht
Image: Microsoft Image Creator

Ärgerlich ist es, wenn ältere Spiele nicht länger gezockt werden können, doch zumindest im Vereinigten Königreich wurde dahingehend nun ein Machtwort gesprochen.

Mit der Kampagne Stop Killing Games setzten sich die Initiatoren für die Schaffung von Vorgaben ein, die Videospielunternehmen dazu verpflichten würden, fortwährend die Möglichkeit zu bieten, auch ältere Spiele spielen zu können.

Inzwischen hat sich die Regierung im Vereinigten Königreich zu dieser Kampagne geäußert und erklärt, dass sich Nutzer darüber im Klaren sein sollten, dass Softwareunternehmen und -anbieter im Vereinigten Königreich nicht dazu verpflichtet seien, ältere Versionen von Betriebssystemen, Software und damit in Verbindung stehenden Produkten zu unterstützen.

So sei es durchaus möglich, dass Unternehmen aus kommerziellen Gründen die Entscheidung träfen, in Anbetracht enormer Kosten beispielsweise alte Server für Videospiele einzustellen, deren Community abnimmt.

Das Department of Culture, Media & Sport (kurz DCMS) wies allerdings auch darauf hin, dass Unternehmen, die im Vereinigten Königreich tätig seien, dennoch dazu angehalten sind, sich ans Gesetz zu halten. So dürfte beispielsweise nicht der Eindruck entstehen, dass ein Videospiel unbegrenzte Zeit lang spielbar sei.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


19 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Kenty 185700 XP Battle Rifle Master | 22.05.2024 - 00:06 Uhr

    Verstehe die Argumentation mit den Serverkosten nicht so wirklich. Heutzutage hat man doch sowieso keine physischen Kisten mehr irgendwo rumstehen sondern virtuelle Maschinen am laufen, die je nach Bedarf hochgefahren werden oder mehr Kapazität auf den richtigen physischen Maschinen bekommen.

    Klar kosten auch virtuelle Server etwas, aber wenn die kaum Rechenleistung ziehen und nur wenige oder gar keine Spieler mehr unterwegs sind dann sind das doch für die Unternehmen wirklich nur noch Peanuts.

    Zur Erhaltung der Videospiele könnte man die entsprechende Serversoftware ja nach dem Untergang des entsprechenden Spiels auch der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, so dass Museen bzw. Retrospieler noch eine Chance haben die entsprechenden Spiele am Leben zu halten.

    1
    • Weenschen 43340 XP Hooligan Schubser | 22.05.2024 - 08:24 Uhr

      Es geht bei Servern nicht um die Hardwarekosten, sondern man muss Administratoren bezahlen. Personalkosten sind stets die größten Posten.

      0
      • Kenty 185700 XP Battle Rifle Master | 22.05.2024 - 08:41 Uhr

        Und was soll bei einer alten ausgereiften Serversoftware für ein Spiel noch groß administriert werden? Da werden ja kaum noch Probleme auftreten und so ein Administrator wird dann gleichzeitig verschiedenste Serversoftware im Auge behalten und nicht nur eine einzige.

        0
  2. kleineAmeise 73150 XP Tastenakrobat Level 2 | 22.05.2024 - 00:41 Uhr

    Und genau deswegen können mich mal diese Geier. Ich kann jetzt mein Super Nintendo anschmeissen und jedes Spiel was ich besitze problemlos abspielen. Und was ich nicht besitze kann ich noch irgendwo besorgen und spielen wenn ich Lust haben sollte. Niemand muss sich um irgendwelche Server kümmern. Und wenn mein Super Nintendo irgendwann nicht will, dann repariere ich es oder hole mir ein anderes. ICH kümmere mich drum.
    Jetzt mit dem ganzen digitalen Kram kann ICH das nicht mehr. ICH werde gar nicht in der Lage sein mir die Spiele die ich spielen will zu besorgen. Denn wenn eines Tages, ein Spiel was Onlineverbindung braucht, abgeschaltet wird, dann ist….das Spiel aus….und vorbei….finito…für immer und ewig.
    Deswegen werde ich das nie…NIE akzeptieren oder mit Vollpreis unterstützen.
    Dann gebe ich nur ein paar €uronen für so etwas aus wo ich weiß dass ich es nicht bereue wenn das Spiel irgendwann verschwinden sollte.
    Da aber das „moderne Publikum“ so etwas einfach so akzeptiert, wird sich daran nichts ändern und ich gehe davon aus dass es nur noch schlimmer wird.

    Ich frage mich, warum müssen Singleplayer Spiele überhaupt Onlineverbindung haben, oder noch schlimmer, immer Online sein?
    Das ist das unnötigste was es gibt.

    5
  3. DennisG89 43510 XP Hooligan Schubser | 22.05.2024 - 07:05 Uhr

    das nach einer die Ewigkeit die Sever abgeschaltet werden um sie für andere Spiele zu nutzen verstehe ich ja, dann muss es aber auch möglich sein, dass Spiel offline zu zocken

    1
  4. Lord Hektor 200030 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 22.05.2024 - 23:06 Uhr

    Interessant wäre da wirklich einmal Zahlen dazu, was solche Server kosten.

    0

Hinterlasse eine Antwort