Gears 5: PC-Ultra Settings mit dynamischen 4K und mehr im Detail

Gears 5 besticht mit PC-Ultra Settings mit dynamischen 4K und mehr auf der Xbox Series X.

Gears 5 erhält zur Veröffentlichung der Xbox Series X am 10. November 2020 ein Upgrade, das aus einem der grafisch anspruchsvollsten und schönsten Xbox-Titel noch mal einiges herausholt. Dazu erscheint im Dezember ein Story DLC, der noch einmal für Abwechslung sorgen soll.

Erste Previews der verbesserten Gears 5-Version zeigen die vielversprechenden Grafikverbesserungen, die schon jetzt implementiert aber noch nicht final sind. Bis zum Release des Patches am 10. November 2020 und dem zusätzlichen Story-DLC wird weiter am Feinschliff gearbeitet.

Die Xbox Series X-Version von Gears 5 läuft aber jetzt schon mit einer konstanten Framerate von 60 FPS in der Kampagne, wobei im Durchschnitt die Auflösung mit 1728p berechnet wird, während das Maximum bei nativen 4K und somit bei 2160p liegt. Dabei fällt sie in sehr actionreichen Szenen auf bis zu 1080p ab. Allerdings landet die Auflösung wirklich nur in absoluten Ausnahmefällen bei diesem Wert.

Die Optik im Multiplayer ist bei 120 FPS trotz 1080p Auflösung noch sehr gut. Es gibt im Multiplayer somit kaum bemerkbare Grafikeinschränkungen, wobei das Bild fast jederzeit mit konstanten 120 FPS wiedergegeben wird. Zur Xbox Series S gibt es momentan noch keine Aussagen, Digital Foundry geht hier aber von einem Auflösungsziel von 1080p bei 60 FPS aus.

Vergleicht man die Auswirkungen der Einstellungen am PC, kann die Xbox Series X mit der Optik bei durchgängigen PC-Ultra-Einstellungen gleichziehen. Das Entwicklungsteam setzte hierbei vor allem auf verbesserte Bildschirmfeld-Reflexionen, verbesserte Schatten sowie einen höheren Detailgrad.

Daraus ergibt sich durch sehr subtile Verbesserungen im Gesamtbild eine wirklich beeindruckende Grafikqualität, die sich stark vom „Vorgänger“ abhebt. Die Bildschirmfeld-Reflexionen werden durch eine neue, vom PC implementierte Technologie „Screen Space Global Illumination“ auf eine wesentlich detailgetreuere Weise dargestellt.

Hierbei handelt es sich um eine softwarebasierte Raytracing-Lösung die im Gegensatz zum „normalen“ Raytracing auf die aktuellen Bildschirminhalte beschränkt wurde, aber dadurch höher auflöst (8 Strahlen pro Pixel), bei weniger Rechenlast.

Das verbessert auch dramatisch den Detailgrad in dunklen Bereichen sowie die Auflösung von Schatten, auf denen ein besonderer Fokus lag. Daher hat das Team extrem viel Arbeit in die komplette Überarbeitung der Kantenglättung auf Polygonbasis gesteckt, was Schatten sowie jeglichen Oberflächen eine 3D-Struktur verleiht. Die vorhandenen Bildschirmreflexionen wurden im Detailgrad erhöht und zusätzliche Lichteffekte hinzugefügt.

Mit dem Variable Rate Shading (VRS) wird ein neuer Weg eingeschlagen, der es ermöglicht in actionreichen Szenen die Kantenglättung herunterzusetzen und die Rechenzeiten pro Bild so um einige Prozent (hier 8-12 %) zu verkürzen. Hier wird ein Level 2 VRS eingesetzt, durch den der Bildschirm in 65 Quadrate aufgeteilt wird, in denen die Glättungsqualitäten dann je nach Spielszene angepasst werden – so werden weiter entfernte Texturen wesentlich deutlicher verschlechtert als im Vordergrund befindliche und Artefakte werden fast komplett vermieden.

Dadurch ist der Effekt kaum bemerkbar, bei stillstehenden Bildern – in denen ihr es sehen würdet – greift das VRS im Regelfall nicht und die Glättung bleibt voll erhalten, sofern die Leistung der Hardware ausreicht, was hier aber der Fall zu sein scheint.

Obwohl in der aktuellen Version die Velocity-Architektur noch nicht implementiert wurde, reicht die einfache Nutzung der internen SSD schon aus um Ladezeiten von 45 Sekunden auf unter 10 Sekunden zu verkürzen.

Ein weiterer sehr interessanter Aspekt ist auch der Dynamic Latency Input mit dem der allgemein In- und Output-Lag der Xbox noch mal wesentlich reduziert wird. Auch, wenn Microsoft hierzu Zahlen veröffentlicht hat, zählt es doch mehr wie sich das Ganze im Spielgefühl äußert. Das gesamte Spiel fühlt sich laut den ersten Tests wesentlich flüssiger an und sieht dabei noch besser aus als je zuvor, sowohl im extrem schnellen 120 FPS Multiplayer-Modus, als auch im 60 FPS Story-Modus – wo die optischen Verbesserungen noch wesentlich mehr herausstechen und bis in die kleinsten Details zu entdecken sind.

Wer einen aktuellen HDMI 2.1 Fernseher sein Eigen nennen darf, kann mit der Variable Refresh Rate (VRR) ein absolut ruckelfreies Erlebnis zwischen 60 und 120fps ohne jegliches Tearing erwarten. Beide Modi laufen hierbei mit extrem konstanter Framerate.

73 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. LaGeaR 80 XP Neuling | 04.11.2020 - 19:35 Uhr

    Wurde nicht immer gesagt, dass man native Auflösung hat? Irgendwie irreführend das ganze.
    Transparenz geht anders.
    Werde ich jetzt doch nicht das bekommen, was versprochen wurde?

    1
    • Robilein 349125 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 04.11.2020 - 19:46 Uhr

      Es wurde immer gesagt „Bis zu“. Wurde nie gesagt das alle Games in nativen 4K dargestellt werden, geschweige denn mit 60FPS. Versprochen wurde da gar nichts.

      Außerdem steckt in Gears 5 so viel Technik drin, da wird alles rausgeholt was geht. Muss man auch bedenken.

      0
  2. GermanSCORPION 700 XP Neuling | 04.11.2020 - 19:38 Uhr

    Also wenn man den Großteil der Kommentare hier liest kann man echt nur mit dem Kopf schütteln! Habt ihr eine „eierlegende Wollmichsau“ erwartet oder was? Die Konsole ist der Knaller und in Verbindung mit einem passenden TV wird man auf alle Fälle Veränderungen erkennen und vor allem „fühlen“ mit flüssigerem Gameplay! Admin „Zorn“ hat doch eine … mich würde seine Meinung mal interessieren. 🙂

    0
    • Z0RN 302600 XP Xboxdynasty Veteran Gold | 04.11.2020 - 19:47 Uhr

      Geduld! Und Kopf schütteln ist genau richtig. 😀 🙂 😉

      0
  3. Karamuto 47590 XP Hooligan Bezwinger | 04.11.2020 - 19:47 Uhr

    Also ich fand die Präsentation stimmig. Und dafür das dass Spiel nicht einmal die Velocity Architecture nutzt finde ich es schon beeindruckend was die noch alles aus dem Spiel raus holen.

    0
  4. Ibrakadabra 38370 XP Bobby Car Rennfahrer | 04.11.2020 - 19:58 Uhr

    Meine Freunde seid jetzt nicht enttäuscht, soll ich euch was sagen: Die Konsolen werden auch mit dynamischer 4k-Auflösung top sein und für mich sind sie sogar auch ein Upgrade zu meinem PC, der wirklich noch ganz gut mithalten kann. Und wartet doch alle die ersten echten NG-Spiele ab. Gears 5 ist ein Xbox One-Titel, welcher nochmal immens aufgebohrt wurde, dass die Konsole die 4k nicht halten kann, liegt eben nicht an der Hardware, sondern an der Spielengine. Mehr geht eben nicht. MS und Sony haben vielleicht etwas zu viel versprochen, aber ob das später nicht der Fall sein wird, kann man doch noch überhaupt nicht mit aller Sicherheit sagen.

    Lass die Entwickler die Zeit sich mit der Hardware vertraut zu machen und die Spielengines müssen doch auch erstmal neu geschrieben werden, denn erst ab dann kann man sagen, dass die Konsolen zu schwach sind und nicht das versprechen womit die Konsolenhersteller groß geworben haben. Ehrlich gesagt sind Details, Grafik, Animationen, Performance und Beleuchtung deutlicher wichtiger und dann habe ich lieber 1440p als gezwungenes 4k, wo dafür an allem gespart wird. Und mit DirectML hat AMD und MS doch künftig ein DLLS-Äquivalent wodurch 4k gar nicht mehr nativ nötig sind, weil das nur unnötig Ressourcen verschwendet, die man stattdessen in die Optik stecken kann.

    In diesen Sinne: Freuen wir uns auf die neue Konsolengeneration. ✌️😄

    3
    • Zecke 11160 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 04.11.2020 - 20:07 Uhr

      Glaube auch, wenn erst einmal Unreal 5 am Start ist und andere Engines ebenfalls komplett auf NextGen zusteuern, dann werden die kommenden Konsolen im Vergleich zu den bisherigen Gen für Wirbel sorgen. In Sachen Auflösung und FPS werden die bisherigen Spiele zlatanisiert werden.

      1
  5. greenkohl23 10800 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 04.11.2020 - 20:08 Uhr

    Zum Glück hab ich das Game noch nicht gespielt. Ich finde die Trailer versprechen einiges an improvements. Ich denke nicht das dynamisches 4K ein Problem darstellt. Wenn ich es richtig verstanden habe werden die Bereiche runter skaliert, die nicht im Fokus des Spielers liegen, also ist es für mich fraglich, ob ich den Unterschied merken werde. Ich bin jedoch froh, dass ich letztes Jahr unwissentlich den richtigen TV mithelfen 2.1, 10 Bit HDR und 4K gekauft habe, der anscheinend alle Features der Xbox nutzen kann 🙂

    1

Hinterlasse eine Antwort